Und wieder informiert uns Herr Werner Schell zu den Themen GESUNDHEIT und PFLEGE ganz aktuell!

 Liebe Kolleginnen und Kollegen,

soeben erhalten wir als Gewerkschafter/innen-Arbeitskreis (AK) wieder einen ganz aktuellen Info-Letter des Herrn Werner Schell (http://www.ak-gewerkschafter.de/?s=werner+schell).

                      Bildergebnis für fotos von werner schell und pro pflege selbsthilfenetzwerk

Darin gibt der Vorstand des Pro Pflege – Selbsthilfenetzwerks wieder eine fülle von Informationen, TV- und Veranstaltungs-Tipps.

Wir haben die komplette Mitteilung nachstehend zu Eurer gefälligen Kenntnisnahme auf unsere Homepage gepostet und in der Kategorie „GESUNDHEITSPOLITIK (http://www.ak-gewerkschafter.de/category/gesundheitspolitik/) archiviert.

Für den AK Manni Engelhardt -Koordinator-

**********************************************************************************

Werner Schell informiert:

Pro Pflege – Selbsthilfenetzwerk

Unabhängige und gemeinnützige Interessenvertretung

für hilfe- und pflegebedürftige Menschen in Deutschland

Vorstand: Werner Schell – Harffer Straße 59 – 41469 Neuss

Tel.: 02131 / 150779 – Fax: 02131 / 167289

E-Mail: ProPflege@wernerschell.de

Internet: http://www.pro-pflege-selbsthilfenetzwerk.de

24.09.2018

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich mache hiermit wie folgt auf Texte im Forum von Pro Pflege … aufmerksam (Auswahl):

·        Wenn Eltern alt werden – Beratung, Betreuung, Bezahlung – WISO-Dokumentation am 01.10.2018 19.25 Uhr. – Näheres unter > http://www.wernerschell.de/forum/neu/viewtopic.php?f=7&t=22857

·        Gepflegt alt werden – Dokumentation über kommunalisierte Pflege und „scobel – Die Pflege-Agenda“, 04.10.2018, ab 20.15 Uhr, 3SAT. – Näheres unter > http://www.wernerschell.de/forum/neu/viewtopic.php?f=7&t=22856

Kein automatischer Alternativtext verfügbar.Bild könnte enthalten: Text

·        Lachen ist ein echter Gesundbrunnen. Es verbessert die Lungenfunktion, versorgt das Gehirn mit einer Sauerstoffdusche und massiert die inneren Organe. Die Immunabwehr steigt, Stresshormone bauen sich ab und Glückshormone werden freigesetzt. Wer regelmäßig ausgiebig lacht, tut also eine Menge für seine Gesundheit. – Lachen ist nicht nur eine kostenlose Medizin, und zwar garantiert ohne schädliche Nebenwirkungen, und wird Thema beim nächsten Neusser Pflegetreff am 21.11.2018 sein! >>> http://www.wernerschell.de/forum/neu/viewtopic.php?f=7&t=22823 / http://www.wernerschell.de/forum/neu/viewtopic.php?f=4&t=22392 

„Ab einem bestimmten Alter ist gute Laune lebensnotwendig.“

Nadja Tiller

·        Zahlreiche weitere TV- und Veranstaltungstipps unter > http://www.wernerschell.de/forum/neu/viewtopic.php?f=7&t=22856

·        Der Bundesrat hat der neuen Ausbildungs- und Prüfungsverordnung für die Pflegeberufe am 21.09.2018 zugestimmt, aber zugleich vor einem Kompetenzverlust in der Altenpflege gewarnt. Der Bundesrat bedauert ausdrücklich, dass die neuen Vorgaben zu einer Absenkung des Niveaus speziell der Altenpflege gegenüber der Pflege führen. Eine auf systematischer Evaluation und Evidenz mittels Leitlinien und Standards basierende Pflege könne danach nicht mehr gewährleistet werden. – Ich bin der Meinung, dass die  Niveauabsenkung verhindert werden muss und daher die Vorschriften dringend einer Korrektur bedürfen – SOFORT! – Näheres unter > http://www.wernerschell.de/forum/neu/viewtopic.php?f=3&t=22610&p=105580#p105580

·        Pflegefachkräfte und Altenpflegeausbildung – Qualität sichern und Kompetenzverlust vermeiden! – Briefzuschrift von Pro Pflege – Selbsthilfenetzwerk an die Fachverbände und Ver.di vom 22.09.2018. – Näheres unter > http://www.wernerschell.de/forum/neu/viewtopic.php?f=4&t=22697&p=105592#p105592  bzw. > http://www.wernerschell.de/forum/neu/viewtopic.php?f=3&t=22610&p=105593#p105593  

·        „CAREkonkret“ titelt in der Ausgabe vom 21.09.2018: „Der Pflegebevollmächtigte Andreas Westerfellhaus fordert Personalvorgaben auch in der Altenpflege – ´Rote Linie` für Heime“. – Damit wird eine ähnliche Regelung für Pflegeeinrichtungen eingefordert, wie sie auch für Krankenhäuser gelten soll. Solche Regelungen sind aber mehr als umstritten. Ich lehne sie aus grundsätzlichen Erwägungen ab, weil es allein um angemessene Rahmenbedingungen gehen muss und keine Flickschusterei zugelassen werden sollte. Mindeststandards werden nämlich schnell zum Standard erhoben. Zum Thema habe ich jüngster Zeit wiederholt gepostet: > Eine angemesse pflegerische Versorgung im Krankenhaus kann nur gewährleistet werden, wenn es für ALLE Bereiche und zu allen Zeiten (Tag- und Nachtdienst) eine auskömmliche Personalausstattung gibt. Der Deutsche Berufsverband für Pflegeberufe e.V. erklärte dazu am 27.08.2018: „BMG wird Pflegepersonaluntergrenzen per Verordnung durchsetzen, verfehlt aber das Ziel“. Der Deutsche Pflegerat e.V. meinte am 27.08.2018 ergänzend: „Pflegepersonaluntergrenzen: Mangelhaft!“ – Damit ist alles gesagt. – Siehe unter http://www.wernerschell.de/forum/neu/viewtopic.php?f=3&t=21987&p=105194#p105194 < – Nun kommt Herr Westerfellhaus und macht das „Fass“ auch für die Heime auf. Ich halte das für wenig hilfreich, nein für inakzeptabel.

·        Jens Spahn, BMG, meldet sich nahezu täglich öffentlichkeitswirksam mit neuen Ideen zum Pflegesystem. Dazu mein Ratschlag: Erst gründlich nachdenken, Rat bei unabhängigen Experten einholen, ein Gesamtkonzept entwickeln („Masterplan Pflege“) und auf den parlamentarischen Weg bringen. Es ist zur Unsitte verkommen, ständig neue Gedankengänge zu präsentieren und in den Medien zu zerreden. Das hat die Pflege nicht verdient! – Näheres unter > http://www.wernerschell.de/forum/neu/viewtopic.php?f=4&t=22697&p=104791#p104791

·        Der Sozialausschuss des Rhein-Kreises Neuss sprach sich für eine dezentrale Kurzzeitpflege aus. Pro Pflege … hält es für dringend erforderlich, die stationäre und ambulante Versorgung pflegebedürftiger Menschen mit Blick auf die demografische Entwicklung JETZT nachhaltig zu sichern. Vielfältige Handlungserfordernisse sind offensichtlich. Alle Verantwortlichen im Rhein-Kreis Neuss sollten daher für den regionalen Pflegebedarf einen „Masterplan Pflege“ entwickeln. – Näheres unter > http://www.wernerschell.de/forum/neu/viewtopic.php?f=4&p=105489#p105489

·        Wer sitzt wo? – Die Köpfe der Gesundheitspolitik in der 19. Legislaturperiode – Broschüre (Download) informiert! > http://www.wernerschell.de/forum/neu/viewtopic.php?f=4&t=22665

·        Welttag der älteren Menschen am 01.10.2018: Der internationale Tag der älteren Menschen, manchmal auch Tag der Senioren oder Weltseniorentag genannt, findet jährlich am 01.Oktober statt. Die Generalversammlung der Vereinten Nationen (UNO) hat 1990 den internationalen Tag der Älteren Menschen ins Leben gerufen, um auf die Herausforderungen einer immer älter werdenden Gesellschaft und die Situation älterer Menschen aufmerksam machen. Der Internationale Tag der älteren Menschen soll helfen, die Aufmerksamkeit der Menschen auf die Ziele des Internationalen Aktionsplans zur Frage des Alterns (1982) zu lenken. Vor allem sollen ältere Menschen die Möglichkeit bekommen, an den Entscheidungen, welche ihr Leben betreffen, voll beteiligt zu werden. – Näheres unter > http://www.wernerschell.de/forum/neu/viewtopic.php?f=6&t=22849

„Wenn es einen lieben Gott gibt,

dann hat er uns so ausgestattet,

dass wir uns selber ruinieren.“

Zitat Klaus Staeck (80), Plakatkünstler, in Rheinischer Post vom 22.09.2018 

„Würden alle Menschen unsere Konsummuster übernehmen,

bräuchten wir mehr als drei Erden“

Zitat Gerd Müller, Bundesentwicklungsminister, CSU, in Tagesschau

Siehe auch unter > http://www.wernerschell.de/forum/neu/viewtopic.php?f=6&p=105608#p105608

Bild könnte enthalten: Text

Quelle: http://www.wernerschell.de/forum/neu/viewtopic.php?f=6&p=105608#p105608

>>> Zu den vorstehenden Hinweisen können Texte im Forum aufgerufen werden. Bitte jeweilige Fundstelle kopieren und in den InternetBrowser übertragen! – Wenn Sie nicht mehr informiert werden möchten, wird um entsprechende Nachricht gebeten.  <<<

Mit freundlichen Grüßen

Werner Schell

https://www.facebook.com/werner.schell.7  bzw. https://twitter.com/SchellWerner

Share
Veröffentlicht unter Gesundheitspolitik | Hinterlasse einen Kommentar

EILT SEHR! CAMPACT ruft erneut zur Teilnahme an der Großdemonstration am 06. Oktober 2018 zur Erhaltung des HAMBACHER FORSTES auf!

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

als Gewerkschafter/Innen-Arbeitskreis (AK) hat uns eine weitere Mitteilung von CAMAPCT (http://www.ak-gewerkschafter.de/?s=campact) zur Rettung des HAMBACHER FORSTES (http://www.ak-gewerkschafter.de/?s=hambacher+forst) erreicht!

Unter dem Titel „EILT: Räumung – Wald retten, Kohle stoppen!“ ruft CAMPACT ein weiteres Mal zur Teilnahme an der GROSSDEMONSTRATION, die am 06. OKTOBER 2018, stattfinden wird, auf!

Wir haben den kompletten Aufruf nachstehend zu Eurer gefälligen Kenntnisnahme und Teilnahme auf unsere Homepage gepostet und in der Kategorie „KAMPAGNEN“ (http://www.ak-gewerkschafter.de/category/kampagnen) archiviert.

Für den AK Manni Engelhardt –Koordinator-

Bildergebnis für fotos vom campact logo

******************************************************************************

CAMPACT ruft auf:

Wald retten, Kohle stoppen!

Der Hambacher Wald wird zum Symbol des Widerstands gegen den Klimakiller Kohle. RWE scheint fest entschlossen, ihn abzuholzen. Wir stellen uns dagegen – mit der größten Demo, die es am „Hambi“ je gegeben hat. Bitte seien Sie am Samstag, 6. Oktober dabei: Wald retten, Kohle stoppen.

Ja, ich komme zur Demo am „Hambi“

https://www.campact.de/kohleaus/demo-oktober/entscheiden/?decision=yes&_mv=4usI2BDZzW1G0VWdXLbeSp

Nein, leider kann ich nicht zur Demo kommen

https://www.campact.de/kohleaus/demo-oktober/entscheiden/?decision=no&_mv=4usI2BDZzW1G0VWdXLbeSp

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Hallo Manni Engelhardt,

der Hambacher Wald – vor kurzem ein weitgehend unbekannter Flecken Rheinland. Jetzt ist er zum Symbol geworden: für den Kampf um die Braunkohle, ums Klima und damit um unser aller Zukunft. Die Vertreibung der Umweltaktivist/innen ist Top-Thema in den Medien. Viele Tausende beteiligen sich an Protest-Spaziergängen durch den uralten Wald. Und in Berlin, Hamburg, Köln, überall im Land gehen Menschen für die Bäume und gegen die Kohle auf die Straße.

RWE und auch die Landesregierung NRW könnten die Rodung noch stoppen. Doch sie halten kompromisslos daran fest. Die Polizei soll jetzt möglichst schnell jeglichen Protest aus dem Wald verbannen. So kann RWE den Klimakiller ungestört aus dem Boden holen. „Die Annahme, dass der Forst gerettet werden kann, das ist Illusion“[1], gab RWE-Chef Schmitz sich letzte Woche noch als Hardliner.

Doch wir lassen uns nicht ruhigstellen. Im Gegenteil: Jetzt machen wir die Sache noch viel größer. Wir holen den Protest aus ganz Deutschland an den Hambacher Wald. Mit einer Großdemonstration am Samstag, 6. Oktober zeigen wir Gesicht gegen Räumung und Rodung. Eltern mit ihren Kindern, Rentner/innen, die sich um die Zukunft ihrer Enkel sorgen, junge Aktivist/innen von Ende Gelände: So merkt die Kohlelobby, dass die Proteste nur immer breiter werden. RWE muss die Sägen einpacken.

Die bundesweite Klimabewegung trifft sich am Samstag, 6. Oktober am Hambacher Wald und stellt sich RWE und der Kohlelobby entgegen. Sind auch Sie dabei?

Ort: S-Bahnhof Buir, Kerpen, nahe Köln – Kartenlink >

 https://campact.org/hambach-demo

Zeit: Samstag, 6. Oktober, 12 Uhr

Für eine möglichst unkomplizierte Anreise organisieren wir zusätzliche Shuttle-Busse von nahegelegenen Bahnhöfen. Weitere Informationen dazu finden Sie in Kürze hier: https://www.campact.de/kohleaus/demo/

Ja, ich komme zur Demo am „Hambi“

https://www.campact.de/kohleaus/demo-oktober/entscheiden/?decision=yes&_mv=4usI2BDZzW1G0VWdXLbeSp

Nein, leider kann ich nicht zur Demo kommen

https://www.campact.de/kohleaus/demo-oktober/entscheiden/?decision=no&_mv=4usI2BDZzW1G0VWdXLbeSp

Für den Protest am Hambacher Wald ist es ein tragischer Einschnitt: Am Mittwoch stürzte der Journalist und Aktivist Steffen Meyn von einer Baumhaus-Brücke 15 Meter tief in den Tod.[2] Wir sind erschüttert, und unsere Gedanken sind bei seiner Familie und seinen Freund/innen. Im Sinne dessen, wofür sich der Steffen Meyn über Monate selbst eingesetzt hat, sind wir überzeugt: Die Proteste müssen weitergehen. Auf der Demo wollen wir für Steffen Meyn eine Schweigeminute einlegen.

Schon am 15. Oktober könnte RWE die Sägen ansetzen. Bislang gab es nur Vorarbeiten – dann geht die Abholzung richtig los. 12.000 Jahre lang ist der Hambacher Wald gewachsen, in wenigen Wochen könnte er Geschichte sein. Der Kohlekonzern RWE will den Großteil des Waldes abholzen, um dort noch jahrelang Braunkohle abbauen zu können. Sabotage am Kohleausstieg: Denn gerade jetzt verhandelt die Kohlekommission der Regierung über den Zeitplan dafür.

„Ich kann einfach nicht mehr tatenlos auf der Couch sitzen und mir das angucken. Die Berichterstattung macht mich fertig“, sagte Petra aus Köln. Am Donnerstag war sie zum ersten Mal bei einem Spaziergang im Hambacher Wald dabei. „Ich will meine Solidarität besonders mit den Leuten im Wald ausdrücken.“

So wie Petra geht es vielen: Mehr als 650.000 Menschen haben inzwischen einen Appell von Campact, BUND und Greenpeace für einen Stopp der Rodung unterzeichnet. Diesen Protest aus ganz Deutschland wollen wir jetzt am Hambacher Wald bündeln. Ein großes Bündnis aus Umweltorganisationen und Bürgerinitiativen ruft für den 6. Oktober zur Großdemo am Hambacher Wald auf. Sind Sie dabei?

Ja, ich komme zur Demo am „Hambi“

https://www.campact.de/kohleaus/demo-oktober/entscheiden/?decision=yes&_mv=4usI2BDZzW1G0VWdXLbeSp

Nein, leider kann ich nicht zur Demo kommen

https://www.campact.de/kohleaus/demo-oktober/entscheiden/?decision=no&_mv=4usI2BDZzW1G0VWdXLbeSp

Herzliche Grüße
Olga Perov, Campaigning
Chris Methmann, Teamleiter Kampagnen

PS: Umfragen belegen, dass bundesweit 61 Prozent der Menschen die Waldschützer/innen im Hambacher Wald unterstützen.[3] Fast drei Viertel sprechen sich für einen schnellen Kohleausstieg aus.[4] Das wollen wir am 6. Oktober auch auf der Straße zeigen. Seien Sie dabei! Kommen Sie zur Demo am Hambacher Wald.

Ja, ich komme zur Demo am „Hambi“

https://www.campact.de/kohleaus/demo-oktober/entscheiden/?decision=yes&_mv=4usI2BDZzW1G0VWdXLbeSp

Nein, leider kann ich nicht zur Demo kommen

https://www.campact.de/kohleaus/demo-oktober/entscheiden/?decision=no&_mv=4usI2BDZzW1G0VWdXLbeSp

[1]“Dass der Hambacher Forst gerettet werden kann, ist eine Illusion“, Zeit Online, 21. September
[2] „Räumung gestoppt nach tödlichem Sturz“, Frankfurter Allgemeine Online, 20. September 2018
[3] Umfrageergebnisse des Markt- und Meinungsforschungsinstituts YouGov, 17. September 2018
[4] „Bundesbürger gegen Rodung“, klimareporter.de, 20. September 2018

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Alle Kampagnen von Campact
https://www.campact.de

Mehr Informationen über Campact
https://www.campact.de/campact/

Überstützen Sie Campact mit einer Spende!
https://www.campact.de/campact/unterstuetzen/spenden/

Kontakt
https://www.campact.de/campact/ueber-campact/kontakt/

Campact e.V.
Artilleriestraße 6
27283 Verden

Share
Veröffentlicht unter Kampagnen | Hinterlasse einen Kommentar

Und wieder wendet sich WeMove.EU mit einem Aufruf gegen Heineken & Carlsberg, die das Bierbrauen zu ihrem geistigen Eigentum machen wollen und ruft zur Spende auf!

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

wieder hat uns als Gewerkschafter/Innen-Arbeitskreis (AK) ein Aufruf inklusive Spendenmöglichkeite von WeMove.EU (http://www.ak-gewerkschafter.de/?s=wemove.eu) zum Thema „Heineken & Carlsberg wollen das Bierbrauen zu ihrem geistigen Eigentum machen“, zu dem wir bereits sehr viele Beiträge auf unserer Homepage gepostet haben, die Ihr durch den Klick auf den nachstehenden Link aufrufen und nachlesen könnt, erreicht.

> http://www.ak-gewerkschafter.de/?s=heineken+und+carlsberg !

Wir haben diese Mitteilung nebst Spendenaufruf nachstehend zu Eurer gefälligen Kenntnisnahme und Bedienung auf unsere Homepage gepostet und in der Kategorie „KAMPAGNEN“ (http://www.ak-gewerkschafter.de/category/kampagnen/) archiviert.

Für den AK Manni Engelhardt -Koordinator-

Bildergebnis für fotos vom logo von wemove.eu

**********************************************************************************

 

WeMove.Eu teilt mit und ruft zur Spende auf:

Großbrauereien wollen das Bierbrauen zu ihrem Eigentum erklären – per Patent. Wenn wir sie nicht stoppen, zahlen wir alle drauf. Das Patentamt entscheidet in zehn Tagen. Wir werden vor Ort sein und protestieren.

Hallo Manni Engelhardt,

Carlsberg und Heineken wollen das Bierbrauen zu ihrem geistigen Eigentum machen – dabei ist es eine Tradition, die es seit Jahrtausenden gibt. Wie? Mit der Patentanmeldung auf Gerste, das Brauverfahren und das Bier. Wenn wir sie nicht aufhalten, zahlen alle drauf: Landwirte, die Gerste anbauen, Brauer, Kneipiers und Bierfans.

Vor einigen Monaten haben wir offiziell Einspruch beim Europäischen Patentamt eingelegt, um die Konzerne zu stoppen. Am 2. Oktober ist unsere Anhörung. In München, wo dann gerade das Oktoberfest läuft. Alle Bierfans, die zur Theresienwiese strömen, kommen am Patentamt vorbei. Wegen der vielen Menschen dürfen wir offiziell nicht protestieren. Doch wir haben uns einen besonderen Plan einfallen lassen, damit unsere Botschaft trotzdem ankommt!

Wir laden alle Bierfans auf dem Weg zum Oktoberfest ein, Teil unseres Protests zu sein. Wir verteilen Tausende von kleinen Fahnen und schaffen so ein Fähnchenmeer. Aktivist/innen mit großen Ballons laufen durch die Menschenmenge. Gemeinsam demonstrieren wir so unübersehbar, während die Anhörung läuft: Wir wollen keine Patente auf Gerste. Und keine Patente auf Bier.

Damit unsere Botschaft gesehen wird, brauchen wir Tausende von Fahnen. Und deshalb bitten wir Sie, manni engelhardt , um Hilfe. 100 Fahnen kosten 15 Euro, und wenn zwanzig Menschen jeweils 30 Euro spenden, kommt genug für einen der riesigen Ballons zusammen. [1] Bitte spenden Sie, um unser Bier vor Patenten zu retten.

Ich spende 8 €
Ich spende 15 €
Ich spende 30 €
Ich werde Sie überraschen
Ich kann nicht spenden

Gerste wird seit Jahrhunderten zum Brauen von Bier verwendet. Eine uralte Tradition, die für uns alle zugänglich ist. Trotzdem hat das Europäische Patentamt (EPA) den großen Brauereikonzernen Patente erteilt. [2] Damit bekommen Carlsberg und Heineken das komplette Verfügungsrecht über die patentierte Gerste – vom Samen bis zum Bierglas.

Das Patentamt verstößt mit diesen Patenten gegen geltendes EU-Recht. Das erhöht unsere Chancen, das Patent auf Gerste noch zu stoppen und zu verhindern, dass solche Patente jemals wieder erteilt werden. Bereits im letzten Jahr hat die EU auf Druck von uns Bürgerinnen und Bürgern reagiert, als mehr als eine halbe Million von uns Appelle unterschrieben und protestiert haben. Gemeinsam haben wir damals gefordert, dass Pflanzen und Tiere nicht patentiert werden können, es sei denn, sie sind genetisch verändert. [3] Obwohl die EU diese Forderung anerkannt und als rechtliche Regelung bekräftigt hat, hat das Europäische Patentamt die bereits erteilten Patente nicht zurückgezogen. Wir machen jetzt Druck, damit das endlich passiert und Gerste, das Brauverfahren und das Bier für uns alle zugänglich bleiben.

Nächsten Dienstag ist die wichtigste Anhörung über Bierpatente. In ihr wird über das erste von drei Patenten entschieden. Es wird der Präzedenzfall für die anderen Anhörungen sein. Wir protestieren auf die einzige Art, die am 2. Oktober möglich ist: Wir laden das Oktoberfest-Publikum ein, Teil unseres Protestes zu werden.

Wir rechnen mit rund 5.000 Euro Kosten für die Aktion. Jede Spende, ob groß oder klein, ist willkommen und hilft uns dabei, die Protestaktion möglich zu machen. Verhindern Sie mit uns, dass Heineken und Carlsberg sich uralte Traditionen aneignen!

Ich spende 8 €
Ich spende 15 €
Ich spende 30 €
Ich werde Sie überraschen
Ich kann nicht spenden

Als wir im vergangenen Jahr im Bündnis offiziell Einspruch einlegten, hat uns unser Partner no-patents-on-beer in einem traditionellen bayerischen Bierwagen mit sechs Pferden und Blasmusik zum Patentamt gefahren. [4] Auch jetzt nutzen wir mit dem Oktoberfest eine für alle bekannte Tradition und machen sie zu einem Symbol unseres Protests gegen multinationale Konzerne und ihr rücksichtsloses Gewinnstreben.

Wir sind viele, wir sind aus ganz Europa, und wir werden nicht ruhen, bis das Europäische Patentamt seine illegale Patentvergabe stoppt.

Mit Elan,

Jörg Rohwedder (Lübeck)
Virginia López Calvo (Madrid)
Mika Leandro (Bordeaux)
für das gesamte WeMove.EU-Team

PS: Mit unserem Einspruch legen wir uns mit zwei mächtigen multinationalen Großbrauereien an und stellen uns ihnen in den Weg. Gemeinsam verhindern wir, dass alte Traditionen zum Privateigentum von Konzernen werden. Bitte helfen Sie mit Ihrer Spende.

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Referenzen:
[1] Die Ballons haben die Form eines Quaders, der etwa zwei Meter breit und knapp einen Meter hoch ist. Dank eines Tragegestells kommen die Ballons ohne klimaschädliches Helium aus. Die Ballons haben eine neutrale Farbe und können auch bei zukünftigen Aktionen mit anderen Botschaften bestückt werden. Eine Anschaffung, die sich lohnt.
[2] Die Patente dieser Brauereien (EP2384110 und EP2373154) beruhen nicht auf Erfindungen. Sie sind nur auf zufällige Mutationen im Genom der Gerste zurückzuführen, die in der konventionellen Züchtung üblich sind. Ein weiteres Patent der Unternehmen beansprucht die Verwendung von Pflanzen für die weitere Züchtung (EP2575433). Der Einsatz von Gerste soll den Brauprozess einfacher und kostengünstiger machen und die Haltbarkeit des Bieres erhöhen. http://www.no-patents-on-beer.org/en/background/patents-beer
[3] https://eur-lex.europa.eu/legal-content/EN/TXT/?uri=CELEX:52016XC1108(01
[4] Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft (AbL), Arbeitsgemeinschaft der Umweltbeauftragten der Gliedkirchen der Evangelischen Kirche in Deutschland (AGU), Arche Noah, Bioland, Bündnis gentechnikfreie Landwirtschaft, Bund Naturschutz Bayern (BN), Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND), Bundesverband Naturkost Naturwaren (BNN), Campact, Die freien Bäcker, Evangelischer Dienst auf dem Land in der EKD (EDL), Erzeugergemeinschaft für ökologische Braurohstoffe (EZÖB), Erzeugergemeinschaft Bördeland und Diemetal, FIAN, GAIA Portugal, Gäa e.V.- Vereinigung ökologischer Landbau, Gen-ethisches Netzwerk (GeN), IG Nachbau, Katholische Landvolkbewegung (KLB), Kein Patent auf Leben!, No patents on seeds!, NOAH – Friends of the Earth Denmark, Plataforma transgenicos for a Portugal, ProSpecie Rara Schweiz, Sambucus, Save our seeds!, Slow Food Deutschland, Swissaid, Umweltinstitut München, Verband Katholisches Landvolk (VKL), Welthaus Diözese Graz-Seckau Österreich, WeMove.EU, Zukunftsstiftung Landwirtschaft, Zivilcourage Rosenheim.

&qid=107016665″ color:#941b80;text-decoration:none“> WeMove.EU ist eine Bürgerbewegung, die sich für ein besseres Europa einsetzt; für eine Europäische Union, die sozialer Gerechtigkeit verpflichtet ist; die für ökologische Nachhaltigkeit und bürgernahe Demokratie steht. Wir sind Menschen unterschiedlicher Lebensläufe, Kulturen und Religionen, die Europa ihr Zuhause nennen – egal, ob wir in Europa geboren wurden oder anderswo. Wenn Sie sich aus unserem Verteiler austragen möchten, klicken Sie bitte hier.

WeMove.EU finanziert sich aus Spenden unserer Unterstützer aus ganz Europa. Wir würden uns freuen, wenn Sie unsere unabhängige Arbeit mit einer regelmäßigen Spende finanzieren helfen.

WeMove Europe SCE mbH | Planufer 91 Berlin >  www.wemove.eu/de

Datenschutzerklärung > https://www.wemove.eu/de/privacy-policy

Share
Veröffentlicht unter Europa, Kampagnen | Hinterlasse einen Kommentar

Wolfgang Erbe informiert: „Von Polizei & Verfassungsschutz geduldet? – Dortmund – NAZIS praktizieren offen aggressive Judenfeindlichkeit!“ / u.a.m.!

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

soeben erreicht uns als Gewerkschafter/Innen-Arbeitskreis (AK) ein äusserst wichtiges Info-Potpourri des Kollegen Wolfgang Erbe (http://www.ak-gewerkschafter.de/?s=wolfgang+erbe).

Darin spricht Wolfgang folgendes Thema ganz besonders an:
 
„Von Polizei und Verfassungsschutz geduldet? – Dortmund – Rassismus und Ausländerhass reicht nicht mehr – Nazis praktizieren offen aggressive Judenfeindlichkeit!“
 
Aber auch weitere Themen von Wichtigkeit sind darin enthalten.
 
Aus diesem Grunde haben wir das komplette Info-Potpourri nachstehend zu Eurer gefälligen Kenntnisnahme auf unsere Homepage gepostet und in der Kategorie „ANTIFA“ (http://www.ak-gewerkschafter.de/category/antifa/) archiviert.
 
Für den AK Manni Engelhardt -Koordinator-
 
*****************************************************************************************
 
Kollege Wolfgang Erbe informiert:
 
 
Dortmund

Neonazi-Demonstrationen in Dortmund:

Video zeigt schockierende Szenen, Polizei in der Kritik

Dortmund

Neonazi-Aufmärsche in Dortmund: Kritik an der Polizei – so wollen die Beamten jetzt für Aufklärung sorgen

 

  https://www.derwesten.de/staedte/dortmund/neonazi-aufmaersche-dortmund-polizei-aufklaerung-id215397405.html

 

Polizei reagiert auf Kritik an ihrem Einsatz nach Nazi-Aufmarsch

Nazi-Demo in Dorstfeld

Die Dortmunder Polizei hat auf Kritik an ihrem Einsatz am Freitagabend bei zwei Nazi-Demos reagiert. Mit „sofortiger Wirkung“ kümmern sich Beamte um die Nachbereitung.

https://www.ruhrnachrichten.de/Nachrichten/Dortmund/Polizei-reagiert-auf-Kritik-an-ihrem-Einsatz-nach-Nazi-Aufmarsch-1331042.html

Eine Kurze Einschätzung zu den gestrigen Vorkommnissen in Dorstfeld.

Gestern Abend demonstrierten rund 100 Neonazis in den Stadtteilen Dorstfeld und Marten gegen ‚Polizeiwillkür‘ – mehrere Neonazis hatten am letzten Samstag ein Demokratiefest in Dorstfeld gestört und wurden dafür in Gewahrsam genommen. Problematisch an den Demonstrationen gestern war, das Polizeikräfte ledliglich zum beobachtend eingesetzt waren, sodass die Nazis relativ unbegleitet durch die Straßen laufen konnten. Zum anderen war kein Gegenprotest vorhanden, weder von antifaschistischer noch zivilgesellschaftlicher Seite. Dies führte dazu, dass Neonazis mit antisemitischen Parolen und dem Zünden von Pyrotechnik ungestört unter sich bleiben konnten. Ein Zustand, der berechtigt viel Kritik und Entsetzen in Sozialen Netzwerken auslöst. Hierzu ein paar Feststellungen von uns:

– Neu sind diese Demonstrationen nicht. Auch bisherige Demonstrationen in Dorstfeld wurden für diese Art der Selbstinszenierung genutzt und sind daher nicht als Novum zu begreifen.

– In Sozialen Netzwerken ist häufiger im Zusammenhang mit den Szenen aus Dorstfeld von einem „neuen 1933“ oder ähnlichen NS-Vergleichen zu lesen. Dies relativiert nicht nur den tatsächlichen Nationalsozialismus, sondern wird der Sache auch nicht gerecht: 90 Neonazis machen noch keine politische Bewegung und sind auch kein Ausdruck sich nach rechts entwickelnder Verhältnisse, sondern sind eben das Quantum, dass die Dortmunder Neonaziszene auf die Straße bringen kann. Von den inszenierten Pyroshows, für die Neonazis angeblich aus der Demonstration hinaus auf Dächer klettern mussten, sollte man sich nicht zu sehr beeindrucken lassen.

– Die Frage, ob die Polizei denn hier ihre Arbeit gemacht hat, muss in aller Deutlichkeit gestellt werden. Eine derart lockere und geringe Begleitung neonazistischer Aufmärsche ist auch in Dortmund eine Seltenheit und sorgt für ein vielfach höheres Gefahrenpotenzial. Stattdessen führten Polizeieinheiten öffentlichkeitswirksam unter Augen des nordrhein-westfälischen Innenministers Herbert Reul einen Großeinsatz gegen Clankriminalität in der Nordtstadt – ein merkwürdiges Bild der Prioritätensetzung (Auch wenn zugleich Clanstrukturen für ihre autoritäre Banden – und Ehrenmentalität ebenso Ziel von linker Kritik sein sollten).

– Das Antifastrukturen keinen Gegenprotest organisiert haben zeigt die Unsicherheit, die in Bezug auf Aktionen in Gegenden wie Dorstfeld besteht. Auch wurden die Demonstrationen sicherlich vorher anders eingeschätzt und von den üblichen Kleinaufmärschen – abgeschirmt von der Öffentlichkeit – ausgegangen.

– Ebenso versagt hat die Dorstfelder und Dortmunder Zivilgesellschaft. Während sich am Samstag auf Demorkratiefest noch die Prominenz aus Stadtverwaltung und Lokalpolitik die Klinke in die Hand gab und nicht müde wurde, zu betonen, wie engagiert man in Dortmund sei und zugleich die Dorstfelder Vereine und EinwohnerInnen mit dem Fest ein vermeintlich vielfältiges Dorstfeld präsentieren wollten, passiert wenn es wirklich darauf an kommt: nichts. Zivilgesellschaftliches Engagement bleibt daher weiterhin in Dortmund in Symbolpolitik behaftet.

Heute im frühen Abend soll übrigens wieder ein Naziaufmarsch in Dorstfeld stattfinden.

https://de-de.facebook.com/antifaunion/posts/1987053404649362?__xts__%5B0%5D=68.ARDQ_iMgmLV6Fa9ZF87tusaNmMO6X8Zh9_oP0WShsRK4JCwM2TGMdKihwL3PRJ9JiKMKhgz6CxkhmF9-fvolLo9oSmpxKZPcFXLTkuWQJuhm4aFR1uer-CPxEj70YHn-Owjt0vo9L8Oz3hIW_3qeU3ubq-BkpLi72XYlFstV0pPzQmaF3OQNYA&__tn__=K-R

https://de-de.facebook.com/antifaunion/

http://antifaunion.blogsport.de/

Wie bei RWE so auch bei der Bundeswehr – es brennt an allen Ecken!

https://www.gmx.net/magazine/panorama/hambacher-forst-regierung-traf-fuenfmal-rwe-chef-schmitz-33176574

https://hambacherforst.org/blog/

https://hambacherforst.org/

Luftbild vom Flächenbrand im Moor bei Meppen nach einen Waffentest der Bundeswehr

http://www.neuepresse.de/Nachrichten/Niedersachsen/Moorbrand-im-Emsland-Ermittler-durchsuchen-Bundeswehr-Dienststelle

Aktuelle Infos zum Moorbrand: Moorbrand aktuell:

Ursula von der Leyen auf WTD-Gelände in Meppen eingetroffen

https://www.noz.de/lokales/meppen/artikel/1530751/moorbrand-im-emsland-katastrophenfall-ausgerufen-von-der-leyen-kommt-samstag

Moorbrand In Meppen – Jetzt ermittelt die Staatsanwaltschaft

https://www.kreiszeitung.de/lokales/niedersachsen/moorbrand-meppen-katastrophenfall-ausgerufen-evakuierung-moeglich-10260728.html

https://www.kreiszeitung.de/lokales/niedersachsen/moorbrand-meppen-gruenen-vize-christian-meyer-kritisiert-waffentests-bundeswehr-10257288.html

https://www.nwzonline.de/blaulicht/meppen-stavern-moorbrand-in-meppen-jetzt-ermittelt-die-staatsanwaltschaft_a_50,2,2213982136.html

http://www.neuepresse.de/Nachrichten/Niedersachsen/Moorbrand-nach-Waffentest-in-Meppen-Staatsanwaltschaft-ermittelt

Meppen im Emsland – Großbrand seit Wochen – Bundeswehr – Vorwurf der fahrlässigen Brandstiftung – Staatsanwaltschaft Osnabrück und Polizei durchsuchen die Wehrtechnische Dienstelle der Bundeswehr

Moorbrand: Von der Leyen besucht Gelände bei Meppen

Einen Tag nachdem der Landkreis Emsland für mehrere Orte um das brennende Waffentestgelände der Bundeswehr bei Meppen den Katastrophenfall ausgerufen hat, schaut sich Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) heute Vormittag die Auswirkungen vor Ort an. Gemeinsam mit Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) und Wirtschaftsminister Bernd Althusmann (CDU) will sie das Bundeswehrgelände besuchen und auch den Einsatzkräften danken. Die Lage am Brandort ist heute indes stabil, allerdings könnte vorhergesagter Sturm den Brand weiter anfachen.

Am Freitag hatten Staatsanwaltschaft Osnabrück und Polizei die Wehrtechnische Dienstelle durchsucht und Unterlagen sichergestellt. Es geht um den Vorwurf der fahrlässigen Brandstiftung.

https://www.ndr.de/nachrichten/niedersachsen/osnabrueck_emsland/Moorbrand-Von-der-Leyen-besucht-Gelaende-bei-Meppen,moorbrand194.html

Aktuelle Infos zum Feuer auf Bundeswehrtestgelände:

Moorbrand bei Meppen: Mehr als 1000 Brandbekämpfer im Einsatz

https://www.svz.de/deutschland-welt/panorama/moorbrand-bei-meppen-mehr-als-1000-brandbekaempfer-im-einsatz-id21092462.html

 
 
 
 
 
 

 Wolfgang Erbe

Share
Veröffentlicht unter Antifa, Neuigkeiten | Hinterlasse einen Kommentar

Unser Fernseh-TIPP der Woche gleich zu Wochenanfang!

Liebe Kolleginnen und Kollege,

als Gewerkschafter/Innen-Arbeitskreis (AK) haben wir gleich zu Wochenbeginn wieder eine TV-TIPP (http://www.ak-gewerkschafter.de/?s=tv-tipp) für Euch auf Lager.

Am SAMSTAG, EN 29. SEPTEMBER 2018, strahlt der TV-Sender 

      Bildergebnis für fotos vom logo des tv-senders arte

ab 20.15 UHR, die Dokumentation unter dem Titel

„DIE WILDEN IN DEN MENSCHENZOOS“

aus.

Der Klick auf den nchstehenden Link führt Euch direkt auf die Programmvorschau zu dieser Dokumenmtation.

> https://www.arte.tv/de/videos/067797-000-A/die-wilden-in-den-menschenzoos/ !

Vorab könnt Ihr durch das Anklicken des nachstehenden Links mehr über diese rassistischen Menschenzoos auf Wikipedia erfahren.

> https://de.wikipedia.org/wiki/V%C3%B6lkerschau !

Bildergebnis für fotos von den wilden in den menschenzoos

(Foto aus wikipedia.org aus https://www.forschung-und-wissen.de/magazin/die-vergessene-geschichte-der-menschenzoos-13372299)

Wir empfehlen diese Sendung sehr, werden aber den Sendetermin aus technischen Gründen auf unserer Homepage nicht wiederholen.

Bitte merkt Euch den Sendetermin vor!#

Für den AK Manni Engelhardt -Koordinator-

Share
Veröffentlicht unter Uncategorized | Hinterlasse einen Kommentar

Das politische AFFENTHEATER in der BANANENREPUBLIK DEUTSCHLAND um Hans-Georg Maaßen geht in die nächste Runde! Diese volksverarschende Lachnummer scheint kein Ende zu nehmen!

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

als Gewerkschafter/Innen-Arbeitskreis (AK) haben wir zum „VERARSCHUNGS-HICK-HACK“ der GroKo (http://www.ak-gewerkschafter.de/?s=groko) in Sachen Hans-Georg Maaßen deulich Stellung bezogen und diese Sache für die  „BANANENREPUBLIK DEUTSCHLAND“ (http://www.ak-gewerkschafter.de/?s=bananenrepublik+deutschland) als typisch bezeichnet.

Den jüngsten Artikel zum Thema hatten wir am 19.09.18 auf unsere Homepage gepostet. Diesen Artikel könnt Ihr durch den Klick auf den nachstehenden Link direkt aufrufen und lesen.

> http://www.ak-gewerkschafter.de/2018/09/19/volksverarschung-die-bananenrepublik-deutschland-katapultiert-hans-georg-massen-zwecks-groko-gesichtswahrung-in-das-amt-eines-staatssekretaers/ !

Unter dem Druck der Öffentlichkeit knicken nunmehr wieder Politiker/Innen ein und suchen scheinbar nach einer Lösung, die sie dem „dummen Volk“ besser „verkaufen“ können.

Selbst die Bildergebnis für fotos vom logo der bild zeitung-Zeitung titelt heute (Sonntag, der 23.09.18) online wie folgt:

„SCHRIFTLICH ERKLÄRTE MASSEN-BEFÖRDERUNG

Einmal Staatssekretär und zurück – Geht das überhaupt?“

Der Klick auf den nachstehenden Link führt Euch direkt auf diesen Online-Artikel bei BILD.

> https://www.bild.de/politik/inland/politik-inland/maassen-befoerderung-staatssekretaer-und-zurueck-geht-das-ueberhaupt-57417346.bild.html !

Das ist aus unserer Sicht ein einzigartiges AFFENTHEATER, das deutlich aufzeigt, was von diesen Politiker/Innen, ihren Parteien und die sie beeinflussenden Bosse aus Kapital und Wirtschaft zu halten ist! Was bedarf es da noch weiterer Erklärungen!

Für den AK Manni Engelhardt -Koordinator-

Share
Veröffentlicht unter Deutschland | Hinterlasse einen Kommentar

Der NEWSLETTER Nummer 35/2018 des Kollegen Harald Thomé ist bei Tacheles e.V. online gestellt!

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

soeben hat uns als Gewerkschafter/Innen-Arbeitskreis (AK) die Mitteilung erreicht, dass der NEWSLETTER des Kollegen Haradld Thomé (http://www.ak-gewerkschafter.de/?s=harald+thom%C3%A9) mit der Nummer 35/2018 bei TACHELES e. V. online gestellt worden ist.

                                Bildergebnis für fotos von harald thomé und tacheles e.v.

In diesem NEWSLETTER ist gleich der Info-Punkt 1. sehr wichtig und augenfällig, wo es um die Aufteilung neuen Regelsätze nach SGB II und SGB XII geht.

Harald weist in seinem Beitrag darauf hin, dass der DPWV einen Regelsatz von 571 Euro fordert.

Im Info-Punkt 6. weist Harald auf die Fortbildungsmöglichkeit zum Versammlungs- und Polizeirecht für Versammlungsleiter/Innen hin. Eine notwendige und wichtige Fortbildungsmöglichkeit muss unbedingt Beachtung finden und genutzt werden.

Aber auch alle übrigen Info-Punkte in diesem NEWSLETTER sind ausserordentlich wichtig und wollen zur Kenntnis genommen werden.

Der Klick auf den nachstehenden Link führt Euch direkt auf diesen NEWSLETTER, der auf der Homepage von

                  Ähnliches Foto

gepostet steht.

> https://tacheles-sozialhilfe.de/startseite/tickerarchiv/d/n/2413/ !

Wir haben diesen Beitrag ob seiner wichtigen Inhaltes wieder zu Eurer gefälligen Kenntnisnahme auf unsere Homepage gepostet und in den Kategorien „HARTZ IV“ (http://www.ak-gewerkschafter.de/category/hartz-iv/) und „SOZIALPOLITIK“ (http://www.ak-gewerkschafter.de/category/sozialpolitik/) archiviert.

Für den AK Manni Engelhardt -Koordintor-

Share
Veröffentlicht unter Hartz IV, Sozialpolitik | Hinterlasse einen Kommentar

Trotz Regenwetters und widrigen Umständen war die heutige DEMO am HAMBACHER FORST für dessen Erhalt ein voller Erfolg!

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

wie wir als Gewerkschafter/Innen-Arbeitskreis (AK) positiv zur Kenntnis nehmen, haben sich am heutigen Tage (Sonntag, der 23. Septmber 2018)  Tausende von Demonstranten trotz des schlechten Wetters am HAMBACHER FORST (http://www.ak-gewerkschafter.de/?s=hambacher+forst) versammelt!

Der Klick auf den nachstehenden Link blättert Euch die entsprechende aktuellste Berichterstattung zum Thema auf WDR 1 inklusive Fotoslide-Show zum Thema auf.

> https://www1.wdr.de/nachrichten/waldspaziergang-hambacher-forst-102.html !

Und hier könnt Ihr die minutiöse Online-Berichterstattung im Kölner Stadtanzeiger zum Thema vom heutigen Tage durch den Klick auf den nachstehenden Link aufrufen und nachlesen.

> https://www.ksta.de/region/rhein-erft/newsblog-hambacher-forst-erneut-mehrere-tausend-demonstranten-vor-ort-31226922

Bildergebnis für fotos von der heutigen demo am hambacher forst

(Foto zum Artikel von dpa.)

Wir bleiben am Thema dran und werden weiter berichten.

Für den AK Manni Engelhardt -Koordinator-

Share
Veröffentlicht unter Aachen | Hinterlasse einen Kommentar

CAMPACT ruft dazu auf: Am 06.10.18 den Wahnsinn im HAMBACHER FORST stoppen!

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

als Gewerkschafter/Innen-Arbeitskreis (AK) hat uns eine Materialkampagne von CAMPACT (http://www.ak-gewerkschafter.de/?s=campact) erreicht.

Diese richtet sich auf das STOPPEN des wahnsinnigen Baumfällens im HAMBACHER FORST (http://www.ak-gewerkschafter.de/?s=hambacher+forts)  um des Profits Willen!

Wir haben diese Materialkampagne nachstehend zu Eurer gefälligen Kenntnisnahme und Mitarbeit im Vorfeld der Demo am 06. Oktober 2018 auf unsere Homepage gepostet und in der Kategorie „KAMPAGNE“ (http://www.ak-gewerkschafter.de/category/kampagnen) archiviert.

Macht bitte ALLE mit!

Für den AK Manni Engelhardt –Koordinator-

Bildergebnis für fotos vom campact logo

***************************************************************************

CAMPACT ruft auf:

Baum fällt – Den Wahnsinn stoppen!

RWE holzt weiter ab. Jetzt sind wir alle gefragt: Mit einer Großdemonstration beim Hambacher Wald am 6. Oktober wollen wir den Wahnsinn stoppen. Damit die Sache richtig groß wird, brauchen wir jetzt Ihre Hilfe. Bestellen Sie direkt Ihr kostenloses Demopaket!

Hier klicken und kostenfreies Materialpaket bestellen

https://www.campact.de/kohleaus/demo-oktober-6/material/?decision=yes&_mv=q2hTWRtGuvEQi5wttIY9F

Leider kann ich kein Material verteilen

https://www.campact.de/kohleaus/demo-oktober-6/material/?decision=no&_mv=q2hTWRtGuvEQi5wttIY9F

Hallo Manni Engelhardt,

für den Protest am Hambacher Wald war es ein tragischer Einschnitt: Am Mittwoch stürzte der Journalist und Aktivist Steffen Meyn von einer Baumhaus-Brücke 15 Meter tief in den Tod. Wir sind erschüttert. Unsere Gedanken sind bei seiner Familie und seinen Freund/innen.

Als NRW-Innenminister Herbert Reul (CDU) den Polizeieinsatz zunächst unterbrechen ließ [1], gab uns das Hoffnung. Die Zeit des Innehaltens hätte die Landesregierung tatsächlich nutzen können – und den Konflikt um die Rodung des Hambacher Waldes politisch lösen. Doch mittlerweile ist klar: Die Räumung mit Polizeigroßeinsatz wird weitergehen. RWE und die NRW-Regierung setzen offenbar auf Eskalation.

Deswegen wollen wir jetzt wieder da sein – ganz im Sinne dessen, wofür sich der verunglückte Journalist und Aktivist Steffen Meyn über Monate selbst eingesetzt hat.[2] Wir bitten Sie heute gleich um zwei Dinge: Kommen Sie am Sonntag in den Hambacher Wald! Und machen Sie unsere Großdemo am 6. Oktober bekannt.

In ganz Deutschland wachsen Wut und Verzweiflung über die geplante Zerstörung des Hambacher Waldes. Das wollen wir am 6. Oktober sichtbar machen – mit einer bunten und kraftvollen Großdemonstration direkt am Ort des Geschehens. Es mobilisieren gleich mehrere Gruppen bundesweit: Campact, BUND, Greenpeace, die Naturfreunde und die lokale Bürgerinitiative Buirer für Buir laden zusammen ein.

Die Demoroute ist angemeldet, die Plakate sind im Druck, die Vorbereitungen laufen. Dieser Tag könnte die Spitze des Hambach-Protests werden. Doch damit uns ein wirklich kraftvolles Zeichen gelingt, brauchen wir jetzt Ihre Hilfe. Bestellen Sie ein kostenloses Mobilisierungspaket mit Plakaten, Flyern und Aufklebern. Ob in Ihrem Lieblingscafé, zu Besuch bei Freunden, im Kino um die Ecke oder an Ihrem Arbeitsplatz – verteilen Sie das Material und stellen Sie klar: Der Hambacher Wald muss bleiben!

Hier klicken und Paket bestellen

https://www.campact.de/kohleaus/demo-oktober-6/material/?decision=yes&_mv=q2hTWRtGuvEQi5wttIY9F

Ich kann leider nicht beim Verteilen helfen

https://www.campact.de/kohleaus/demo-oktober-6/material/?decision=no&_mv=q2hTWRtGuvEQi5wttIY9F

Und auch an diesem Wochenende wollen wir wieder aktiv werden: Schon für Sonntag planen die Bürger/innen vor Ort den nächsten Waldspaziergang – auch in Gedenken an den verunglückten Steffen Meyn. Zuletzt führte Waldpädagoge Michael Zobel mehrere Tausend Menschen durch das 12.000 Jahre alte Stück Natur. Seien auch Sie dabei – und zeigen Sie Gesicht gegen die Rodung des Hambacher Waldes!

Ort: Am Hambacher Wald, Treffpunkt an der Einfahrt zum Kieswerk Morschenich, Nähe S-Bahn Buir (Kartenlink: https://campact.org/ws230918)
Zeit: Sonntag, 23. September, 11.30 Uhr

Fürs Klima geht es jetzt um viel. Gelingt RWE die Rodung, gehen die Klimaziele in Kohlendioxid auf. Und die Verhandlungen um den Kohleausstieg stehen vor dem Scheitern. Deswegen bitte ich Sie: Seien Sie dabei – am Sonntag beim Waldspaziergang und auch bei der Großdemo am 6. Oktober.

Klicken Sie hier und bestellen Sie das kostenlose Materialpaket

https://www.campact.de/kohleaus/demo-oktober-6/material/?decision=yes&_mv=q2hTWRtGuvEQi5wttIY9F

Mir ist es leider nicht möglich, Flyer zu verteilen

https://www.campact.de/kohleaus/demo-oktober-6/material/?decision=no&_mv=q2hTWRtGuvEQi5wttIY9F

Herzliche Grüße
Chris Methmann, Teamleiter Kampagnen

PS: „Die Annahme, dass der Forst gerettet werden kann, ist eine Illusion“, sagte RWE-Chef Schmitz gestern noch im ZDF.[2] So viel Halsstarrigkeit macht mich fassungslos. Ich bitte Sie: Bestellen Sie jetzt Flyer und Plakate für die Großdemo am 6. Oktober im Hambacher Wald – und machen Sie den Protest zusammen mit uns richtig groß!

Hier klicken und kostenloses Paket bestellen

https://www.campact.de/kohleaus/demo-oktober-6/material/?decision=yes&_mv=q2hTWRtGuvEQi5wttIY9F

Leider kann ich nicht selbst verteilen

https://www.campact.de/kohleaus/demo-oktober-6/material/?decision=no&_mv=q2hTWRtGuvEQi5wttIY9F

[1] „Minister Reul setzt Räumungen ,bis auf Weiteres’ aus“, Rheinische Post, 19. September 2018
[2] „Vom Beobachter zum Freund“, die tageszeitung, 21. September 2018
[3] „Dass der Hambacher Forst gerettet werden kann, ist eine Illusion“, Zeit Online, 21. September 2018

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Alle Kampagnen von Campact
https://www.campact.de

Mehr Informationen über Campact
https://www.campact.de/campact/

Überstützen Sie Campact mit einer Spende!
https://www.campact.de/campact/unterstuetzen/spenden/

Kontakt
https://www.campact.de/campact/ueber-campact/kontakt/

Campact e.V.
Artilleriestraße 6
27283 Verden

Share
Veröffentlicht unter Kampagnen | Hinterlasse einen Kommentar

Kollege Wofgang Erbe informiert: „RWE und Bundewehr in Meppen – Es brennt an allen Ecken!

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

soeben erreicht uns eine wichtige Mitteilung des Kollegen Wolfgang Erbe (http://www.ak-gewerkschafter.de/=?s=wolfgang+erbe).

Dieser nimmt Stellung zum Thema „RWE und Bundeswhr in Meppen – Es brennt an allen Ecken!“.

Wir haben die kjomplette Mitteilung des Kollegen Erbe nachstehend zu Eurer gefälligen Kenntnisnahme auf unsere Homepage gepostet.

Für den AK Manni Engelhardt -Koordinator-

 

**********************************************************************************

Wolfgang Erbe informiert:

Wie bei RWE so auch bei der Bundeswehr – es brennt an allen Ecken!

https://www.gmx.net/magazine/panorama/hambacher-forst-regierung-traf-fuenfmal-rwe-chef-schmitz-33176574

https://hambacherforst.org/blog/

https://hambacherforst.org/

Luftbild vom Flächenbrand im Moor bei Meppen nach einen Waffentest der Bundeswehr

http://www.neuepresse.de/Nachrichten/Niedersachsen/Moorbrand-im-Emsland-Ermittler-durchsuchen-Bundeswehr-Dienststelle

Aktuelle Infos zum Moorbrand: Moorbrand aktuell:

Ursula von der Leyen auf WTD-Gelände in Meppen eingetroffen

https://www.noz.de/lokales/meppen/artikel/1530751/moorbrand-im-emsland-katastrophenfall-ausgerufen-von-der-leyen-kommt-samstag

Moorbrand In Meppen -: Jetzt ermittelt die Staatsanwaltschaft

https://www.kreiszeitung.de/lokales/niedersachsen/moorbrand-meppen-katastrophenfall-ausgerufen-evakuierung-moeglich-10260728.html

https://www.kreiszeitung.de/lokales/niedersachsen/moorbrand-meppen-gruenen-vize-christian-meyer-kritisiert-waffentests-bundeswehr-10257288.html

https://www.nwzonline.de/blaulicht/meppen-stavern-moorbrand-in-meppen-jetzt-ermittelt-die-staatsanwaltschaft_a_50,2,2213982136.html

http://www.neuepresse.de/Nachrichten/Niedersachsen/Moorbrand-nach-Waffentest-in-Meppen-Staatsanwaltschaft-ermittelt

Meppen im Emsland – Großbrand seit Wochen – Bundeswehr – Vorwurf der fahrlässigen Brandstiftung – Staatsanwaltschaft Osnabrück und Polizei durchsuchen die Wehrtechnische Dienstelle der Bundeswehr

Moorbrand: Von der Leyen besucht Gelände bei Meppen

Einen Tag nachdem der Landkreis Emsland für mehrere Orte um das brennende Waffentestgelände der Bundeswehr bei Meppen den Katastrophenfall ausgerufen hat, schaut sich Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) heute Vormittag die Auswirkungen vor Ort an. Gemeinsam mit Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) und Wirtschaftsminister Bernd Althusmann (CDU) will sie das Bundeswehrgelände besuchen und auch den Einsatzkräften danken. Die Lage am Brandort ist heute indes stabil, allerdings könnte vorhergesagter Sturm den Brand weiter anfachen.

Am Freitag hatten Staatsanwaltschaft Osnabrück und Polizei die Wehrtechnische Dienstelle durchsucht und Unterlagen sichergestellt. Es geht um den Vorwurf der fahrlässigen Brandstiftung.

https://www.ndr.de/nachrichten/niedersachsen/osnabrueck_emsland/Moorbrand-Von-der-Leyen-besucht-Gelaende-bei-Meppen,moorbrand194.html

Aktuelle Infos zum Feuer auf Bundeswehrtestgelände:

Moorbrand bei Meppen: Mehr als 1000 Brandbekämpfer im Einsatz

https://www.svz.de/deutschland-welt/panorama/moorbrand-bei-meppen-mehr-als-1000-brandbekaempfer-im-einsatz-id21092462.html

 
 
 
 
 
 
 
Wolfgang Erbe
Share
Veröffentlicht unter Neuigkeiten | Hinterlasse einen Kommentar