Kollege Wofgang Erbe informiert: „RWE und Bundewehr in Meppen – Es brennt an allen Ecken!

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

soeben erreicht uns eine wichtige Mitteilung des Kollegen Wolfgang Erbe (http://www.ak-gewerkschafter.de/=?s=wolfgang+erbe).

Dieser nimmt Stellung zum Thema „RWE und Bundeswhr in Meppen – Es brennt an allen Ecken!“.

Wir haben die kjomplette Mitteilung des Kollegen Erbe nachstehend zu Eurer gefälligen Kenntnisnahme auf unsere Homepage gepostet.

Für den AK Manni Engelhardt -Koordinator-

 

**********************************************************************************

Wolfgang Erbe informiert:

Wie bei RWE so auch bei der Bundeswehr – es brennt an allen Ecken!

https://www.gmx.net/magazine/panorama/hambacher-forst-regierung-traf-fuenfmal-rwe-chef-schmitz-33176574

https://hambacherforst.org/blog/

https://hambacherforst.org/

Luftbild vom Flächenbrand im Moor bei Meppen nach einen Waffentest der Bundeswehr

http://www.neuepresse.de/Nachrichten/Niedersachsen/Moorbrand-im-Emsland-Ermittler-durchsuchen-Bundeswehr-Dienststelle

Aktuelle Infos zum Moorbrand: Moorbrand aktuell:

Ursula von der Leyen auf WTD-Gelände in Meppen eingetroffen

https://www.noz.de/lokales/meppen/artikel/1530751/moorbrand-im-emsland-katastrophenfall-ausgerufen-von-der-leyen-kommt-samstag

Moorbrand In Meppen -: Jetzt ermittelt die Staatsanwaltschaft

https://www.kreiszeitung.de/lokales/niedersachsen/moorbrand-meppen-katastrophenfall-ausgerufen-evakuierung-moeglich-10260728.html

https://www.kreiszeitung.de/lokales/niedersachsen/moorbrand-meppen-gruenen-vize-christian-meyer-kritisiert-waffentests-bundeswehr-10257288.html

https://www.nwzonline.de/blaulicht/meppen-stavern-moorbrand-in-meppen-jetzt-ermittelt-die-staatsanwaltschaft_a_50,2,2213982136.html

http://www.neuepresse.de/Nachrichten/Niedersachsen/Moorbrand-nach-Waffentest-in-Meppen-Staatsanwaltschaft-ermittelt

Meppen im Emsland – Großbrand seit Wochen – Bundeswehr – Vorwurf der fahrlässigen Brandstiftung – Staatsanwaltschaft Osnabrück und Polizei durchsuchen die Wehrtechnische Dienstelle der Bundeswehr

Moorbrand: Von der Leyen besucht Gelände bei Meppen

Einen Tag nachdem der Landkreis Emsland für mehrere Orte um das brennende Waffentestgelände der Bundeswehr bei Meppen den Katastrophenfall ausgerufen hat, schaut sich Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) heute Vormittag die Auswirkungen vor Ort an. Gemeinsam mit Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) und Wirtschaftsminister Bernd Althusmann (CDU) will sie das Bundeswehrgelände besuchen und auch den Einsatzkräften danken. Die Lage am Brandort ist heute indes stabil, allerdings könnte vorhergesagter Sturm den Brand weiter anfachen.

Am Freitag hatten Staatsanwaltschaft Osnabrück und Polizei die Wehrtechnische Dienstelle durchsucht und Unterlagen sichergestellt. Es geht um den Vorwurf der fahrlässigen Brandstiftung.

https://www.ndr.de/nachrichten/niedersachsen/osnabrueck_emsland/Moorbrand-Von-der-Leyen-besucht-Gelaende-bei-Meppen,moorbrand194.html

Aktuelle Infos zum Feuer auf Bundeswehrtestgelände:

Moorbrand bei Meppen: Mehr als 1000 Brandbekämpfer im Einsatz

https://www.svz.de/deutschland-welt/panorama/moorbrand-bei-meppen-mehr-als-1000-brandbekaempfer-im-einsatz-id21092462.html

 
 
 
 
 
 
 
Wolfgang Erbe
Share
Veröffentlicht unter Neuigkeiten | Hinterlasse einen Kommentar

NEWSLETTER der Partei DIE LINKE vom 19. Septmber 2018!

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

und wieder hat uns als Gewerkschafter/innen-Arbeitskreis (AK) ein NEWSLETTER der Partei DIE LINKE (http://www.ak-gewerkschafter.de/?s=die+linke) erreicht. Wir haben diesen NEWSLETTER zu Eurer gefälligen Kenntnisnahme nachstehend auf unsere Homepage gepostet.

Für den AK Manni Engelhardt –Koordinator-

**********************************************************************************

Bildergebnis für foto vom logo der partei die linke

Bild könnte enthalten: Text und im Freien

DIE LINKE. Newsletter vom 19. September 2018 – Klimaschutz statt Kohle machen!

NEWSLETTER von Mittwoch, 19. September 2018

Im Fokus:

Maaßen-Beförderung: Merkel laviert, die SPD ist blamiert
„Diese Koalition ist bereits nach einem Jahr eine echte Trümmertruppe,“ erklärte Katja Kipping nach der Bekanntgabe der Beförderung des Verfassungsschutzpräsidenten Hans-Georg Maaßen zum Staatssekretär unter Horst Seehofer. Die SPD ist blamiert, Merkel laviert nur und die Koalition ist eigentlich jetzt schon durch, so die Parteivorsitzende. Bernd Riexinger wies darauf hin, dass die Beförderung von Maaßen in die Regierung eine Farce ist. Die Chefin des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge musste wegen nichts abtreten. Maaßen wird hingegen für Falschaussagen und Fakenews belohnt. Maaßen und Seehofer sollten zusammen abtreten, so der Parteivorsitzende. Zur Causa Maaßen hatte sich Katja Kipping auch auf der Pressekonferenz am Montag – siehe Video auf Youtube –

https://www.youtube.com/watch?v=WiXAh5_LG9YI

geäußert, als bereits über die Ablösung Maaßens als Verfassungsschutzpräsident spekuliert wurde.

Syrien: Gefährliche Konfrontation!

Die Konfrontation zwischen syrischen, israelischen und russischen Militärflugzeugen, der daraus resultierende Abschuss eines russischen Flugzeuges und die Lage in Idlib verdeutlichen, wie angespannt die Lage in Syrien ist. Heike Hänsel macht klar, dass die Abwendung einer militärischen Offensive

https://www.linksfraktion.de/presse/pressemitteilungen/detail/al-qaida-im-syrischen-idlib-entwaffnen-zivilisten-schuetzen/

auf die Millionenstadt Idlib zwar zu begrüßen sei, dass aber die Einrichtung einer
entmilitarisierten Zone in der Provinz Idlib nur ein Zwischenschritt sein dürfe. Nötig seien eine politische Lösung, Schutz für die Zivilbevölkerung, die Rückkehr zum Völkerrecht und Entwaffnung der Kämpfer in der Region. „Durch die Einigung mit der Türkei besteht die Gefahr, dass die völkerrechtswidrige Besetzung Afrins und weiterer Regionen im Norden Syriens toleriert wird. Dies muss verhindert werden.“

Aktionen:

Aktionstag für sexuelle Selbstbestimmung in Berlin:

Am Samstag, dem 22. September, demonstrieren wir in Berlin für die Abschaffung von
§ 219a, für sexuelle Selbstbestimmung

https://www.sexuelle-selbstbestimmung.de/10335/aufruf-2018/

und gegen die menschenverachtenden Fundamentalisten, die mit dem sogenannten Marsch für das Leben gegen das Recht auf Schwangerschaftsabbruch Stimmung machen. Wir kämpfen für das Recht auf Information auch zum Thema Schwangerschaftsabbruch und für die Streichung von § 218 und § 219 StGB. Wir rufen alle demokratischen Kräfte auf, sich unserem Protest anzuschließen! Los geht es ab 12 Uhr mit der Auftaktkundgebung in der Nähe des Brandenburger Tors, an der Ecke Unter den Linden X Wilhelmstraße. Haltet Ausschau nach der LINKEN-Fahne, um Euch mit Genossinnen und Genossen zusammenzuschließen. Die Demonstration beginnt um 13 Uhr.

Alternativer Mietengipfel in Berlin:

Die Bundesregierung wird unter der Schirmherrschaft von Bundeskanzlerin Angela
Merkel am 21. September 2018 im Kanzleramt einen Wohngipfel abhalten. Die Liste der Eingeladenen macht deutlich: Auf dem Wohngipfel der Bundesregierung werden die Lobbyinteressen der Wohnungs-, Bau- und Immobilienwirtschaft bedient. DIE LINKE hat sich in einem breiten Bündnis gemeinsam mit 212 Initiativen, Sozialverbänden, Mieterbünden und Wohlfahrtsverbänden zusammengeschlossen, um dem Regierungsgipfel einen Alternativen Wohngipfel

https://mietenwahnsinn.info/wohngipfel-2018/

entgegenzustellen. Dieser „echte“ Gipfel der in Deutschland wohnenden und
wohnungsbedürftigen Menschen findet am Donnerstag, dem 20. September 2018, im Umweltforum in Berlinstatt.

LINKE Mietenkampagne gestartet: Jetzt Mitmachen!
Am vergangenen Wochenende hat DIE LINKE ihre Mietenkampagne und die erste
Aktionswoche gestartet. Die zentralen Forderungen sind: 250.000 Sozialwohnungen mehr pro Jahr bauen, die Spekulation mit Wohnraum stoppen durch verbindliche Höchstmieten in allen Städten und eine Überführung des Wohnungsbestands der Immobilienkonzerne in die öffentliche Hand. Denn die Bedürfnisse der Menschen müssen im Mittelpunkt stehen und nicht der Renditehunger der Miethaie.
Unterstützt unsere Kampagne und unterzeichnet unseren Kampagnen-Facebookseite

dort könnt ihr mitdiskutieren, liken und teilen.

Kämpfe gegen den Pflegenotstand in Hamburg, Bayern und Bochum
In Hamburg findet am Samstag, dem 22. September, eine Care-Konferenz

https://www.dielinke-nrw.de/start/kampagne/pflegenotstand-stoppen/care-konferenz-am-22918-in-bochum/

statt. Vertreterinnen und Vertreter von ver.di, der Partei DIE LINKE und sozialen Vereinen beraten dort gemeinsam, wie der Druck gegen den Pflegenotstand weiter erhöht werden kann.

Wahlkampf:

Bayern: DIE LINKE in den Landtag!

Pünktlich mit dem Eintritt in die heiße Wahlkampfphase hat DIE LINKEBayern in der
jüngsten Bayerntrend-Umfrage des Bayerischen Rundfunks die Fünf-Prozent-Hürde übersprungen.
Damit dieser Sprung auch bei den Wahlen am 14. Oktober gelingt, brauchen die Genossinen und Genossen in Bayern jede Unterstützung. Wer direkt vor Ort beim Wahlkampf helfen kann, kann sich unter bayern@die-linke.de vermitteln lassen. Alle Genossinnen und Genossen sind aufgefordert, Gespräche mit Wählerinnen und Wählern in Bayern zu suchen: ob Verwandte oder Freundinnen und Freunde, Facebook-Kontakte, Kolleginnen und Kollegen oder sonstige Bekannte in Bayern. Sagt ihnen, dass sich DIE LINKE lohnt, dass Bayern eine LINKE im Parlament verdient hat, dass der Rechtsruck nur mit einer LINKEN aufzuhalten ist.

Hessen: Mehr für die Mehrheit!

Auch in Hessen geht der „Sei kein Horst – Seenotrettung statt Seehofer“

https://wahl2018.die-linke-hessen.de/solidaritaet-statt-ausgrenzung-tausende-demonstrieren-fuer-einen-sicheren-hafen-seebruecke/

rief das Bündnis „Seebrücke Frankfurt“ zur Demo auf. Seehofer sagte den Besuch in
Frankfurt ab.

Aus der Partei:

Erklärung der Historischen Kommission zum 100. Jahrestag der KPD:

Die Historische Kommission der LINKEN hat eine Erklärung zum 100. Jahrestag der KPD

https://www.die-linke.de/partei/parteistruktur/kommissionen/historische-kommission/erklaerungen-und-stellungnahmen/detail///zum-100-jahrestag-der-gruendung-der-kommunistischen-partei-deutschlands/

veröffentlicht. In der Erklärung wird die Gründung der KPD als „eine folgenreiche Zäsur in der Geschichte der deutschen und internationalen Arbeiterbewegung“ bezeichnet. Es wird festgestellt, dass sich DIE LINKE in ihrem Erfurter Programm vom Oktober 2011 zu ihrer Herkunft und ihren Traditionen auch aus der kommunistischen Bewegung bekennt. Dieses Bekenntnis sei unlösbar verbunden mit einer prinzipiellen Absage an den Stalinismus als System.

Stellenausschreibungen

Der Parteivorstand der Partei DIE LINKE sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt am
Dienstort Berlin unbefristet eine Mitarbeiterin / einen Mitarbeiter für den Bereich Politische
Bildung. Bewerbungsschluss ist am 21. September 2018. Mehr

https://www.die-linke.de/fileadmin/newsletter/texte/2018/09/2018_Stellenausschreibung_Parteivorstand_PolBil.pdf

Termine:

22. September 2018, Sitzung der Bundesschiedskommission, Berlin,
22. und 23. September 2018, Sitzung des Bundesausschusses, Trier, 22. September 2018, Aktionstag für sexuelle Selbstbestimmung, Kundgebung und Demonstration, Berlin,

mehr dazu >

http://https://www.die-linke.de/partei/parteistruktur/parteivorstand/2016-2018/beschluesse/detail/news/linker-kommunalkongress-am-2-und-3-november-2018/

9.und 10. November 2018, Aktionskonferenz zur Mietenkampagne.
10. November 2018, 36. Tagung der Historischen Kommission, Berlin.
10. November 2018, Landesparteitag Bayern, 10. und 11. November 2018, Sitzung des Parteivorstandes, Berlin, 17. und 18. November 2018, Sitzung des Bundesausschusses
17.und 18. November 2018, Landesparteitag Bremen 17. November 2018,  Landesparteitag
Schleswig-Holstein19.

November 2018, Telefonsprechstunde von Bernd Riexinger, 14.00 bis 15.00 Uhr, bitte vorher unter 030-24009530 anmelden

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Impressum:

Diesen Newsletter erhalten Sie entweder als Mitglied der Partei DIE LINKE oder weil Ihre E-Mail-Adresse in unsere Mailingliste eingetragen wurde.

Das Newsletter-Archiv finden Sie hier: https://www.die-linke.de/start/newsletter/online-archiv/

V.i.S.d.P: Christine BuchholzKleine Alexanderstraße 28, 10178 BerlinTelefon: (030) 24 009 999, Telefax: (030) 24 110 46E-Mail: newsletter@die-linke.de

Share
Veröffentlicht unter Uncategorized | Hinterlasse einen Kommentar

Emmanual Macron ist bei 71 Prozent der Franzosen negativ im Fokus! Sein Stern sinkt stetig!

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

als Gewerkschafter/innen-Arbeitskreis (AK) beschäftigen wir uns ja u. a. auch seit Monaten mit Frankreis Präsidenten Emmanuel Macron, wie Ihr es unschwer durch den Klick auf den nachstehenden Link aufrufen und nachlesen könnt.

> http://www.ak-gewerkschafter.de/?s=emmanuel+macron !

Die Medien berichten mittlerweile auch über den sukzessiven Niedergang dieses Menschen, der den französischen Arbeitnehmer/Innen das „Wasser abgraben“ will.

So ist der Aachener Zeitung zu lesen, dass „Macrons Stern sinkt langsam aber sicher!“

Diesen Beitrag von Mittwoch, den 19. September 2018 wollen wir Euch nicht vorenthalten und haben ihn nachstehend zu Euer gefälligen Kenntnisnahme auf unsere Homepage gepostet.

Bildergebnis für fotos vom logo der aachener zeitung

Seite 4 ABCDE –  MEINUNG UND HINTERGRUND –

AZ Mittwoch, 19.September 2018 – Nummer 218

Macrons Stern sinkt langsam aber sicher

Der anfängliche Sympathiebonus des französischen Präsidenten ist mittlerweile aufgebraucht

VON BRIGIT HOLZER

___________________

PARIS Er hätte ein Mann im Schatten des Präsidenten sein sollen, der diesem loyal den Rücken freihält. Dann aber machte im Sommer ein Video von Alexandre Benalla die Runde, auf dem er bei einer Veranstaltung zum 1. Mai brutal gegen Demonstranten  vorging. Obwohl er nur Sicherheitsmann, aber kein Polizist war, trug er Polizei-Armibinde und – Helm. Und plötzlich stand Benalla im Licht der Öffentlichkeit, wurde zur Bürde für seinen Chef, Präsident Emmanuel Macron. Wochenlang diskutierte Frankreich darüber, wie der 26-jährige Bodyguard fast aus dem Nichts allgegenwärtig in Macrons Umfeld werden konnte. Benalla verkörperte für viele die hirarchisch aufgebaute Machtstruktur im Elisée-Palast – entgegen dem Versprechen Macrons, anders Politik zu machen als seine Vorgänger. Transparenter, bürgernäher, skandalfreier. Inzwischen wurde Benalla entlassen, doch die Affäre ist nicht beendet. Heute muss er sich einem Untersuchungsausschuss des Senats stellen, der ihn zu seinen Funktionen im Elysée-Palast befragen will. Vergeblich wehrte sich Benalla gegen diese Vorladung, „dieser sogenannten Weisen“.

Derzeit nutzt die Opposition die Gelegenheit, den geschwächten Staatschef weiter in Bedrängnis zu bringen. Mit eigenen politischen Ideen fällt sie derzeit kaum auf. Dabei hat Macron nach 16 Monaten im Amt enttäuscht, wie nun eine Umfrage bestätigte, nach der 71 Prozent der Franzosen ein negatives Bild von ihm haben. Der Schwung des Anfangs, als er ein neues politisches Angebot der Mitte versprach, scheint verblasst zu sein, obwohl Macron wie versprochen mit großem Reformeifer vorangeht.

Dazu trug die Affäre um Benalla ebenso bei wie der Rücktritt des populären Umweltministers Nicolas Hulot vor drei Wochen, der aufgrund der nur halbherzigen Umweltpolitik der Regierung aufgab.

Konnte Macron bei der Wahl Anhänger verschiedener Lager gewinnen, wenden sich nun vor allem Linkswähler von ihm ab. Durch seine wirtschaftsfreundliche Politik mit wenigen sozialen Elementen haftet dem 40-Jährigen der Ruf an, „Präsident der Reichen“ zu sein, ein abgehobenes Mitglied der Elite.

Dies befeuert er mit Provokationen wie der Bezeichnung der Franzosen als „widerspenstige Gallier“ bei einem Besuch in Kopenhsgen oder der Kritik an der „irren Kohle“, die für Sozialleistungen aufgewendet werde. Nun riet er einem 25-jährigen Gärtner ohne Job, er müsse nur die Branche wechseln: „Hotels, Cafés, Restaurants: Ich brauche nur über die Straße zu gehen und finde was für Sie.“ Es reiche motiviert zu sein. „Zu Beginn seines Mandats haben die Franzosen diese soziale Überheblichkeit akzeptiert, weil es das Versprechen gab, dass sich ihre Situation verbessert“, sagte der Meinungsforscher Jérome Fourquet. „Aber angesichts fehlender Resultate herrscht nun der Eindruck eines abgehobenen Präsidenten vor.“

Wir sind der felsenfesten Überzeugung, dass Macron die angepeilte Regierungszeit nicht als Präsident überdauern wird. Die französischen Kolleginnen und Kollegen und ihre Gewerkschaften werden ihm keine Ruhe gönnen und das ist auch gut so!

Und hier das unzweideutige Video, das auf Youtube gepostet steht:

Bei unserer kommenden öffentlichen AK-Sitzung (http://www.ak-gewerkschafter.de/einladungen-treffen/) wird dieses Thema auch wieder u.a. auf der Tagesordnung stehen.

Für den AK Manni Engelhardt -Koordinator-

Share
Veröffentlicht unter Frankreich | Hinterlasse einen Kommentar

IGBCE hat für die Beschäftigten in der Chemieindustrie einen vorbildlichen Tarifvertrag 2018 erzielt!

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

als Gewerkschafter/Innen-Arbeitskreis (AK) haben wir den Tarifabschluss in der Chmieindustrie 2018 zur Kenntnis genommen.

Wie den Medien zu entnehmen ist, soll es für die ca. 600.000 Chemiebeschäftigten 3,6 Prozent mehr Lohn und einen „Quantesprung“ beim Urlaubsgeld geben.

Die Gewerkschaft IGBCE (http://www.ak-gewerkschafter.de/category/tarifpolitik/igbce/) und der Arbeitgeberverband BAVC (https://www.bavc.de/) haben sich am gestrigen Tage (Donnerstag, der 20.09.18) auf dieses Tarifpaket geeinigt.

Bildergebnis für fotos vom logo der igbce

Das Urlaubsgeld steigt von 600 Euro um das Doppelte auf 1200 Euro jährlich!

Auszubildende bekommen zudem eine bis zu 9 Prozent höhere Ausbildungsvergütung!

Wie mitgeteilt wird, greift dieser Tarifabschluß bei einer Laufzeit von 15 Monaten.

Der Klick auf den nachstehenden Link führt Euch direkt auf die online-Mitteilung der IGBCE zum Thema.

> https://www.igbce.de/xxii-31-chemie-abschluss/173332?back=&highlightTerms= !

Als AK meinen wir dazu das Folgende:

1. Nenben dem in der Kautschukindustrie bereits im Juni 2018 abgeschlossenen Tarifvertrag (http://www.ak-gewerkschafter.de/2018/06/02/die-gewerkschaft-igbce-hat-fuer-die-kautschukindustrie-2018-nicht-das-schlechteste-tarifergebnis-erzielt/) kann die IGBCE sich damit vor allen anderen DGB-Gewerkschaften in Sachen Tarifabschlüsse 2018 mehr sehen lassen!

2. Es darf festgestellt werden, dass die besondere Situation der AZUBIS hier für unsere Begriffe vorbildhaft berücksichtigt worden ist, denn der Tatsache der Steigerung der Lebenshaltungskosten auch für AZUBIS ist endlich einmal Rechnung getragen worden!

3. Die Laufzeit von nur 15 Monaten ist beachtenswert, liegen doch die Laufzeiten im ö.D. (Ver.di) und im Bereich der Metall- und Elektroindustie weit darüber!

Für den AK Manni Engelhardt -Koordinator-

Share
Veröffentlicht unter IGBCE, Tarifpolitik | Hinterlasse einen Kommentar

WeMove.EU hat eine Kampagne zur Rettung der Pinguine gestartet! Macht bitte ALLE mit!

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

soeben erreicht uns als Gewerkschafter/Innen-Arbeitskreis (AK) eine Kampagne von WeMove.EU (http://www.ak-gewerkschafter.de/?s=wemove.eu) zur Rettung der Pinguine. Wir haben diese Kampagne nachstehend zu Eurer gefälligen Kenntnisnahme und Bedienung auf unsere Homepage gepostet und in der Kategorie „KAMPAGNEN“ (http://www.ak-gewerkschafter.de/category/kampagnen/) archiviert.

Macht bitte ALLE mit!

Für den AK Manni Engelhardt -Koordinator-

Bildergebnis für fotos vom logo von wemove.eu

**********************************************************************************

WeMove.EU ruft auf:

Lieber Manni Engelhardt,

Nur zwei Pinguinküken überlebten: die anderen verhungerten. Unterschreiben Sie für ein neues Schutzgebiet, um sie zu schützen!
Von 18.000 frisch geschlüpften Pinguinen überleben nur zwei. Die anderen sind verhungert! Die Regierungschefs der EU wollen nun endlich ein riesiges Schutzgebiet ausweisen. China und Russland sind dagegen. Retten wir die Pinguine vor dem Verhungern.

von 18.000 geschlüpften Pinguinen überlebten nur zwei Küken. Die anderen hungerten zu Tode. Intensive Fischerei nach Krill nimmt ihnen die Nahrungsgrundlage.

Endlich wollen sich Frankreich, Deutschland und die Europäische Union als weltweit führende Tierschützer zeigen. Sie schlagen weite Schutzgebiete in der Antarktis vor, die für den Fischfang gesperrt sein sollen. [1] China und Russland sind gegen die Pläne. Es gibt erste Anzeichen, dass unsere Regierungschefs einknicken und die Pinguine ihrem tödlichen Schicksal überlassen. [2]

Nächsten Montag werden Bundeskanzlerin Merkel, Präsident Macron und die Außenbeauftragte der EU Mogherini an der UN-Generalversammlung teilnehmen. Wir müssen jetzt gemeinsam handeln, um ihr Einknicken zu verhindern. Sie sollen dem Schutzgebiet höchste Priorität einräumen und eine klare Haltung gegen China und Russland einnehmen.

Bitte unterschreiben Sie jetzt. Wir sorgen schnellstens dafür, dass unsere gemeinsame Botschaft Kanzlerin Merkel noch erreicht.

Unterschreiben Sie, um Pinguinküken zu retten.

Das Schutzgebiet wäre das größte der Welt. Der Bestand an Krill könnte sich wieder erholen. Krill ist von unschätzbarer Bedeutung im antarktischen Ökosystem und das Hauptnahrungsmittel der Pinguine. [3] Was viele nicht wissen: Krill hilft gegen den Klimawandel und schützt so unsere Erde vor den katastrophalen Folgen des Treibhauseffekts. Er nimmt Kohlendioxid an der Meeresoberfläche auf und lagert es in den Tiefen des Meeres ab. [4]

Die europäischen Chefs Merkel, Macron und Mogherini spielen eine Schlüsselrolle bei den Verhandlungen über die Schutzgebiete in der Antarktis. Wenn wir als europäische Bürgerbewegung aktiv werden, können wir der ganzen Welt helfen und mehr als die Pinguine retten. Bitte unterschreiben Sie unseren Appell und retten mit uns die Pinguinküken der nächsten Brutsaison.

Unterschreiben Sie unsere Appell

Danke für Ihr Engagement,

Jörg Rohwedder (Lübeck)
Virginia López Calvo (Madrid)
Mika Leandro (Bordeaux)
für das gesamte WeMove.EU-Team

PS. Mit großen Trawlern wird der Krill „abgesaugt“. Diese neue Fangtechnik trägt zum raschen Rückgang des Krill bei. Schätzungen zufolge ist er seit den 1970er Jahren um bis zu 80 Prozent zurückgegangen. [5] Verhindern wir, dass die „Erntemaschinen“ in weite Teile der Antarktis eindringen. Unterschreiben Sie jetzt unseren Appell.

Referenzen:
[1] https://www.pewtrusts.org/~/media/assets/2017/07/gpc_a_network_of_marine_protected_areas_in_the_southern_ocean.pdf
[2] https://www.japantimes.co.jp/news/2017/10/28/world/science-health-world/russia-china-block-creation-antarctic-marine-sanctuary/#.W59p2PYwg2w
[3] https://seaworld.org/en/animal-info/animal-infobooks/penguin/diet-and-eating-habits/
[4] https://www.pewtrusts.org/~/media/assets/2017/07/gpc_a_network_of_marine_protected_areas_in_the_southern_ocean.pdf
[5] https://www.theguardian.com/environment/2018/feb/14/decline-in-krill-threatens-antarctic-wildlife-from-whales-to-penguins

&qid=106021083″ color:#941b80;text-decoration:none“> WeMove.EU ist eine Bürgerbewegung, die sich für ein besseres Europa einsetzt; für eine Europäische Union, die sich sozialer Gerechtigkeit verpflichtet fühlt; die für ökologische Nachhaltigkeit und bürgernahe Demokratie steht. Wir sind Menschen unterschiedlicher Lebensläufe, Kulturen und Religionen, die Europa ihr Zuhause nennen – egal, ob wir in Europa geboren wurden oder anderswo. Wenn Sie sich aus unserem Verteiler austragen möchten, klicken Sie bitte hier.

WeMove.EU finanziert sich aus Spenden unserer Unterstützer aus ganz Europa. Wir würden uns freuen, wenn Sie unsere unabhängige Arbeit finanzieren helfen. Spenden

Folgen Sie uns auf Twitter | Like auf Facebook | Youtube

WeMove Europe SCE mbH | Planufer 91 Berlin | www.wemove.eu/de

Datenschutzerklärung: > https://www.wemove.eu/de/privacy-policy

Share
Veröffentlicht unter Kampagnen | Hinterlasse einen Kommentar

Nach dem GUTEN STREIK ruft die VC die RYANAIR-Aktionäre zum Austausch der gesamten Führungsriege auf! Wir schätzen es als AK so ein, dass die Streiks bald fortgeführt werden müssen!

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

als Gewerkschafter/Innen-Arbeitskreis (AK) haben wir über die Tarifauseinandersetzung zwischen RYANAIR und der Gewerkschaft VEREINIGUNG COCKPIT e. V: (VC) breit berichtet, wie Ihr es über den Klick auf den nachstehenden Link aufrufen und nachlesen könnt.

> http://www.ak-gewerkschafter.de/?s=ryanair !

Zu dem erfolgreichen Streiktag (http://www.ak-gewerkschafter.de/2018/09/11/am-mittwoch-den-11-09-18-beginnt-ab-03-01-uhr-der-erneute-24-stundenstreik-bei-ryanair/) hat die VC eine entsprechende Mitteilung gepostet, die Ihr durch den Klick auf den nachstehenden Link aufrufen und nachlesen könnt.

> http://www.ak-gewerkschafter.de/2018/09/11/am-mittwoch-den-11-09-18-beginnt-ab-03-01-uhr-der-erneute-24-stundenstreik-bei-ryanair/ !

Der weitere Fortgang in der Angelegenheit bleibt abzwarten. Notfalls wird die VC noch eine GUTE SCHIPPE an Streikmaßnahmen nachlegen, wie wir es als AK einschätzen.

Nun fordert die VC die Aktionärsjahreshauptversammlung von RYANAIR, die am heutigen Tage (V20.09.18) tagt, auf, die derzeitige Führungsriege von RYANAIR auszutauschen.

Der Klick auf den nachstehenden Link führt Euch direkt auf die entsprechende Online-Mitteilung der VC zum Thema.

> https://www.vcockpit.de/presse/pressemitteilungen/detailansicht/news/ryanair-tarifkommission-der-vereinigung-cockpit-vc-fordern-die-ryanair-aktionaere-auf-die-derzeit.html !

Mit Spannung blicken wir als AK jetzt auf das Kommende und werden weiter dazu berichten.

Für den AK Manni Engelhardt -Koordinator-

Share
Veröffentlicht unter Tarifpolitik | Hinterlasse einen Kommentar

Auch wir rufen zur Teilnahme an den heutigen Veranstaltungen zum Thema „ERHALT DES HAMBACHER FORSTES“ und zum Tod eines Menschen auf!

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

auch als Gewerkschafter/Innen-Arbeitskreis (AK) rufen auch wir zur Teilnahme an den Demonstrationen zum Thema „ERHALT DES HAMBACHER FORSTES“ (http://www.ak-gewerkschafter.de/?s=hambacher+forst ) auf.

I. Veranstaltung:

Heute (Donnerstag, der 20.08.18) startet um 19.00 Uhr die Demo für den Erhalt des HAMBACHER FORSTES in Aachen.

Das Motto lautet: „HAMBI BLEIBT!“

Treffpunkt ist der Aachener Markt.

Von diesem Treffpunkt aus zieht die Demo über den Eilisenbrunnen und Hauptbahnhof bis zum Rhizom, Ecke Lothringer Straße/Friedrichstraße. Dort findet die Abschlusskundgebung statt.

II. Veranstaltung:

Die zweite Veranstaltung zum Thema ist eine Mahnwache für den jüngst zu Tode gekommenen Genossen und Freund im HAMBACHER FORST, über den wir mit Beitrag vom heutigen Tage berichteten.

Den Beitrag könnt Ihr durch den Klick auf den nachstehenden Link aufrufen.

Zu dieser Mahnwache rufen auch wir als AK gemeinsam mit CAMPACT auf. Den kompletten Aufruf haben wir nachstehend zu Eurer gefälligen Kenntnisnahme und Teilnahme in diesen Beitrag gepostet.

Hallo Manni Engelhardt,

wir sind tief erschüttert. Bei der Räumung des Hambacher Waldes ist gestern ein Journalist aus 15 Metern Höhe von einer Brücke gestürzt. Kurz darauf erlag er seinen Verletzungen.[1]

Unsere Gedanken sind bei seiner Familie und seinen Freund/innen, denen unser ganzes Mitgefühl gehört. Jetzt braucht es ein Innehalten – und eine politische Lösung, damit sich so etwas Furchtbares nicht wiederholen kann.

Heute drücken wir mit einer Mahnwache unsere Anteilnahme an dem schrecklichen Unfall aus. Dazu kommen wir um 17 Uhr am Bahnhof Buir in der Nähe des Hambacher Waldes zusammen. Wir wollen unsere Trauer bekunden – und zeigen, dass gerade jetzt Ruhe in die aufgeheizte Diskussion kommen muss. Nun gilt: Reden statt Roden.

Bitte kommen auch Sie zu der Mahnwache!

Ort: Bahnhof Buir, 50170 Kerpen (Stadtplanlink)
Zeit: Donnerstag, 20. September 2018, 17 Uhr

Die Veranstaltung wird von den lokalen Bürgerinitiativen organisiert. Campact gehört nicht zu den Veranstaltern. Doch wir glauben, dass Sie dieses Thema vielleicht auch bewegt. Darum weisen wir Sie ausnahmsweise auf einen Termin hin, der nicht von uns selbst organisiert wird.

Im Vordergrund der Mahnwache steht das Gedenken an den Toten. Kerzen, Blumen und dunkle Kleidung können ein guter Weg sein, Anteilnahme auszudrücken. Straßentheater, buntes Aktionsmaterial oder Sprechchöre, wie wir sie sonst bei Campact-Aktionen zum Einsatz bringen, würden die Trauer stören. Deshalb bitten wir alle Besucher/innen, darauf zu verzichten.

In den vergangenen sechs Jahren Waldbesetzung gab es keinen schweren Unfall. Die Räumung setzt hingegen alle Beteiligten einem hohen Sicherheitsrisiko aus. Sie sind völlig erschöpft, die Nerven liegen blank.

Dass die Landesregierung die Rodung vorerst ausgesetzt hat, ist daher ein erster wichtiger Schritt. Jetzt darf es aber nicht nach wenigen Tagen einfach weitergehen. Wir brauchen die Ruhe für eine politische Lösung, damit sich so etwas Furchtbares nicht wiederholen kann. Nicht Polizeieinsätze, sondern nur zielführende Gespräche über den Kohleausstieg werden diesen Konflikt entschärfen können.

Herzliche Grüße
Chris Methmann, Teamleiter Kampagnen

PS: Die Mahnwache ist schon heute Nachmittag. Damit möglichst viele Menschen von ihr erfahren, freuen wir uns, wenn Sie diese Mail auch an Freund/innen und Bekannte weiterleiten.

[1] „NRW-Regierung setzt Räumung des Hambacher Forsts aus“, Spiegel Online, 20. September 2018.

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

KOMMT BITTE ALLE HIN!

Für den AK Manni Engelhardt -Koordinator-

Share
Veröffentlicht unter Aachen | Hinterlasse einen Kommentar

CAMPACT ruft zum Waldspaziergang mit Michael Zobel durch den HAMBACHER FORST am 23.09.2018 auf!

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

als Gewerkschafter/Innen-Arbeitskreis (AK) setzen wir uns vehement für die Erhaltung des HAMBACHER FORSTES ein, wie Ihr es durch den Klick auf den nachstehenden Link aufrufen und nachlesen könnt.

>http://www.ak-gewerkschafter.de/?s=hambacher+forst!

Nunmehr hat uns der Aufruf von CAMPACT zum Thema erreicht, der betitelt ist mit „Sonntag: Ab in den Wald!“

Darin ruft CAMPACT zur Teilnahme am Waldspaziergang des Herrn Michael Zobel (http://www.ak-gewerkschafter.de/?s=michael+zobel) auf. Dieser findet am SONNTAG, DEN 23. SEPTEMBER 2018, im HAMBACHER FORST statt.

Wir haben den kompletten CAMPACT-Aufruf nachstehend zu Eurer gefälligen Kenntnisnahme und Teilnahme auf unsere Homepage gepostet.

Für den AK Manni Engelhardt –Koordinator-

Bildergebnis für fotos vom campact logo

**********************************************************************************

CAMPACT informiert und ruft auf:

Hallo Manni Engelhardt,

die Bewegung schlägt Wurzeln – und wird jeden Tag stärker. Tausende Menschen sind in den vergangenen Wochen immer wieder in und an den Hambacher Wald gezogen. Mit witzigen und ernsten Plakaten, mit sprießenden Setzlingen und bunten Verkleidungen zeigen sie: Wir wollen, dass der Wald bleibt! Jetzt müssen wir nur noch dranbleiben.

Denn der Protest wirkt: Die Ausdauer der vielen Waldschützer/innen hat die drohende Abholzung in die Nachrichtensendungen gebracht. Damit ist die Hau-Ruck-Aktion samt Polizeieinsatz schon jetzt ein PR-Desaster für RWE. Und auch der Ruf von Ministerpräsident Armin Laschet leidet. Gut so. Damit die Stimmung endgültig kippt und der Wald wirklich bleiben kann, dürfen wir den Hambi jetzt nicht allein lassen.

Deswegen laden wir sie ein: Kommen Sie mit uns in den Wald – gleich zweimal! Schon für Sonntag planen die Bürger/innen vor Ort den nächsten Waldspaziergang. Diese Wanderung ist inzwischen ein echtes Großereignis. Zuletzt führte Waldpädagoge Michael Zobel mehrere Tausend Menschen durch das 12.000 Jahre alte Stück Natur. Sein auch Sie dabei – und zeigen Sie, dass dieser Wald wichtiger ist als die Profite von RWE!

Ort: Am Hambacher Wald, Treffpunkt an der Einfahrt zum Kieswerk Morschenich (Kartenlink: https://campact.org/ws230918)
Zeit: Sonntag, 23. September, 11.30 Uhr

Zwei Wochen später, am 6. Oktober, geht es direkt weiter: Von überall kommen Menschen und demonstrieren am Hambacher Wald gegen den drohenden Kahlschlag. Denn in ganz Deutschland bangen Menschen um das Schicksal des Hambacher Walds. Es könnte der Ort sein, wo sich die Zukunft von Klima und Kohle entscheidet. Deswegen mobilisieren gleich mehrere Gruppen: Campact, BUND, Greenpeace, die Naturfreunden und die lokale Bürgerinitiative Buirer für Buir laden zusammen ein. Mehr Informationen dazu erhalten Sie von uns in Kürze.

Wir hoffen, Sie am Sonntag am Hambacher Wald zu sehen!

Herzliche Grüße
Simon Straub, Campaigner
Chris Methmann, Teamleiter Kampagnen

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Alle Kampagnen von Campact
https://www.campact.de

Mehr Informationen über Campact
https://www.campact.de/campact/

Überstützen Sie Campact mit einer Spende!
https://www.campact.de/campact/unterstuetzen/spenden/

Kontakt
https://www.campact.de/campact/ueber-campact/kontakt/

Campact e.V.
Artilleriestraße 6
27283 Verden

Share
Veröffentlicht unter Aachen, Kampagnen | Hinterlasse einen Kommentar

Wolfgang Erbe teilt mit: Wir trauern um unseren lieben Freund und Genossen, der im Hambacher Forst zu Tode kam!

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

als Gewerkschafter/Innen-Arbeitskreis (AK) hat uns die nachstehend gepostete Trauernachricht des Kollegen Wolfgang Erbe (http://www.ak-gewerkschafter.de/?s=wolfgang+erbe) zum Todesfall im HAMBACHER FORST (http://www.ak-gewerkschafter.de/?s=hambacher+forst) des Kollegen Wolfgang Erbe (http://www.ak-gewerkschafter.de/?s=wolfgang+erbe) erreicht.

Dieser Trauermitteilung schließen wir uns als AK Vollinhaltlich an und haben sie nachstehend zu Eurer gefälligen Kenntnisnahme auf unsere Homepage gepostet.

Für den AK Manni Engelhardt -Koordinator-

*******************************************************************************

Kollege Wolfgang Erbe informiert:

WARUM ??? – Hambacher Forst – Wir trauern um unseren lieben Freund und Genossen

+ + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + +

Hambacher Forst

Wir trauern um unseren lieben Freund und Genossen

Ein Freund, der uns seit längerer Zeit im Wald journalistisch begleitet, ist heute von einer über 20 m hohen Hängebrücke in Beechtown gefallen und gestorben. Zu dem Zeitpunkt wurde von Polizei und RWE versucht das Baumhausdorf zu räumen. Das SEK war gerade dabei einen Aktivisten in der Nähe der Hängebrücke festzunehmen. Der Mensch war anscheinend auf dem Weg dorthin, als er stürzte.

Wir sind zutiefst erschüttert. Alle unsere Gedanken und Wünsche sind bei ihm. Unser Mitgefühl geht an all die Angehörigen, Freund*innen und Menschen, die sich betroffen fühlen.

Wir fordern die Polizei und RWE auf, den Wald sofort zu verlassen und diesen gefährlichen Einsatz zu stoppen. Es dürfen keine weiteren Menschenleben gefährdet werden.

Was jetzt nötig ist, ist ein Moment der Ruhe.

https://de-de.facebook.com/HambacherForstBesetzung/

https://hambacherforst.org/blog/2018/09/07/ticker-september-2018

 https://berthoalain.com/author/berthoalain/

 
Wolfgang Erbe
Share
Veröffentlicht unter Aachen | Hinterlasse einen Kommentar

Volksverarschung: Die BANANENREPUBLIK DEUTSCHLAND katapultiert Hans-Georg Maßen zwecks GroKo-Gesichtswahrung in das Amt eines Staatssekretärs!

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

als Gewerkschafter/Innen-Arbeitskreis (AK) haben wir des öfteren ob der gar erschröcklichen Zustände in Politik, Wirtschaft und im Establishment Deutschland als „BANANENREPUBLIK“ bezeichnet, wie Ihr es durch den Klick auf den nachstehenden Link aufrufen und nachlesen könnt.

> http://www.ak-gewerkschafter.de/?s=bananenrepublik+deutschland !

Was sich jetzt um den Präsidenten des Verfassungsschutzes (http://www.ak-gewerkschafter.de/?s=verfassungsschutz), dem Hans-Georg Maaßen, abgespielt hat, spottet einer jeglichen Beschreibung und macht der Bezeichnung  „BANANENREPUBLIK DEUTSCHLAND“ wieder  einmal alle Ehre.

Der Klick auf den nachstehenden Link führt uch direkt auf die Online-Berichterstattung zum Thema auf die Homepage der BERLINER ZEITUNG.

> https://www.berliner-zeitung.de/politik/verfassungsschutz-chef-maassen-muss-posten-raeumen—und-wird-befoerdert-31310734 !

Damit sich die GroKo (http://www.ak-gewerkschafter.de/?s=groko) halten kann, wird eine „SCHAUMSCHLÄGEREI“ veranstaltet, die dem Steuerzahler wieder einmal mehr Geld kostet, den Verursacher der Krise „hochkatapultiert“ und das ganze Volk wieder einmal kräftig verarscht!

Wir sagen es mit Heinrich Heine!

Bildergebnis für foto vom spruch denk ich an deutschland in der nacht, bin ich um meinen schlaf gebracht

Für den AK Manni Engelhardt -Koordinator-

Share
Veröffentlicht unter Uncategorized | Hinterlasse einen Kommentar