65 Jahre BUNDESVERFASSUNGSGERICHT ist für die arbeitenden Menschen kein Grund zum Jubeln!

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

als Gewerkschafter/Innen-Arbeitskreis (AK) haben wir zur Kenntnis genommen, dass das BUNDESVERFASSUNGSGERICHT (http://www.ak-gewerkschafter.de/?s=bundesverfassungsgericht) am heutigen Tage (28. September 2016) den 65. Geburtstag feiern kann.

Für uns als Arbeitnehmer/Innen ist dies allerdings kein Grund zum Feiern.

Am Bundesverfassungsgericht treffen 16 Richter/Innen in zwei Senaten die Entscheidungen.

Die meisten Entscheidungen werden aber, wie man salopp formuliert sagt, abgebügelt.

Offiziell gibt das Bundesverfassungsgericht zu, dass lediglich 2, 3 Prozent der Beschwerden Erfolg haben.

Im Jahre 1993 wurden die Paragrafen 93a, 93b und 93c Bundesverfassungsgerichtsgesetz eingeführt:

https://books.google.de/books?id=1Jtxm-9f5tcC&pg=PA1214&lpg=PA1214&dq=in+welchem+jahr+wurden+die+%C2%A7%C2%A7%C2%A7+93a,+b,+c,+bundesverfassungsgerichtsgesetz+eingef%C3%BChrt?&source=bl&ots=oKdM8j-653&sig=csipnTr0KOxFGGqEZLteHKjsXnI&hl=de&sa=X&ved=0ahUKEwiTgdLoobLPAhXmCMAKHSprAPEQ6AEIPTAE#v=onepage&q=in%20welchem%20jahr%20wurden%20die%20%C2%A7%C2%A7%C2%A7%2093a%2C%20b%2C%20c%2C%20bundesverfassungsgerichtsgesetz%20eingef%C3%BChrt%3F&f=false !

Das Bundesverfassungsgericht hat etwa 260 Mitarbeiter/Innen und ein Jahresbudget von rund 28 Millionen Euro.

Wenn man bedenkt, dass nur 2, 3 Prozent der Beschwerden angenommen werden und der Rest (97, 7 Prozent) der Beschwerden abgebügelt werden, dann stimmt in dem Laden etwas nicht. Wenn die Beschwerden dann auch noch nach den Paragrafen 93a, 93b und 93c ohne Begründung verworfen werden können, dann fragt man sich als Arbeitnehmer und Steuerzahler, was dieser Aufwand denn den Menschen in Deutschland nutzt?

Da steht dann zu lesen, dass jeder, der sich durch die öffentliche Gewalt in seinen Grundrechten oder bestimmten anderen Rechten im Grundgesetz unmittelbar verletzt sieht, eine Verfassungsbeschwerde einreichen kann und dazu keinen Advokaten benötigt. Einzige Voraussetzung ist die vorhergehende Ausschöpfung aller Rechtswege.

Einige AK-Mitglieder haben bereits Bundesverfassungsbeschwerden geführt, die allesamt mit der 93-er Paragrafenserie plattgeklopft worden sind. Hierzu verweisen wir auf die Kategorien „CAUSA OHLEN“ (http://www.ak-gewerkschafter.de/category/causa-ohlen) und „CAUSA MOMBER“ (http://www.ak-gewerkschafter.de/category/causa-momber).

Den jüngsten Fall und den dazugehörigen Beitrag könnt Ihr direkt durch den Klick auf den nachstehenden Link aufrufen:

http://www.ak-gewerkschafter.de/2016/08/24/causa-ohlen-der-justizgigant-bundesverfassungsgericht-gebiert-eine-klitzekleine-maus/ !

Aus unserer Sicht ist das Bundesverfassungsgericht Makulatur! Es soll den Menschen in der „BANANNREPUBLIK DEUTSCHLAND“ (http://www.ak-gewerkschafter.de/?s=bananenrepublik+deutschland) das Gefühl vermitteln, in einem Rechtsstaat zu leben.

Von derartigem Gaukeln dürfen wir uns nicht blenden lassen.

65 Jahre Bundesverfassungsgericht ist für die Arbeitnehmer wahrlich kein Grund zum Jubeln!

http://www.bundesverfassungsgericht.de/SharedDocs/Bilder/DE/Teaser/Richter/ErsterSenat.jpg?__blob=normal&v=10

(Foto: Bundesverfassungsgericht zeigt Richterinnen und Richter des 1. Senats.)

https://www.dgbrechtsschutz.de/fileadmin/media/Bundesverfassungsgericht/senat_2.jpg

(Foto: Bundesverfassungsgericht zeigt Richterinnen und Richter des 2. Senats.)

Für den AK Manni Engelhardt –Koordinator-

Share
Veröffentlicht unter Deutschland | Hinterlasse einen Kommentar

Wolfgang Erbe informiert: Das Vertrauen in den Staat wird systematisch zertrümmert!

Liebe Kolleginnen und Kollegen

soeben erreicht uns als Gewerkschafter/Innen-Arbeitskreis (AK) eine wichtige Mitteilung des Kollegen Wolfgang Erbe (http://www.ak-gewerkschafter.de/?s=wolfgang+erbe) unter dem Titel:

„Das Vertrauen in den Staat wird systematisch zertrümmert!“

Diese wichtige Mitteilung haben wir nachstehend zu Eurer gefälligen Kenntnisnahme auf unsere Homepage gepostet.

Für den AK Manni Engelhardt –Koordinator-

 ***************************************************************************************

Wolfgang Erbe teil mit:

Das Vertrauen in den Staat wird systematisch zertrümmert – Krieg – Wirtschaft – Geld – Terror

16. August 2016

Das Vertrauen in den Staat wird systematisch zertrümmert – und das ist gut so

(ANDREAS UNTERBERGER) Was Juristen so schwer verstehen: Bricht einem Staat, einer Rechtsordnung die grundsätzliche Legitimität und Akzeptanz durch die Mehrheit der Bürger weg, dann helfen auch noch so viele ausgeklügelte Paragraphen und Verfassungsartikel nichts mehr. Politiker und mit ihnen viele sogenannte Intellektuelle verstehen das erst recht nicht. Sie glauben sich durch den von ihnen selbst geschaffenen Paragraphenwall gesichert. Sie halten den westlich-demokratischen Rechtsstaat für einen irreversiblen Fortschritt der Geschichte.

Doch selbst, wenn man ihn – wie ich – als Fortschritt einstuft: Irreversibel ist gar nichts. Die Geschichte und die Konjunkturen der Systeme in ihr ähneln oft mehr einem Kreislauf als einer himmelstürmenden Geraden.

Auch Monarchien, Diktaturen, Theokratien und Oligarchien haben sich oft durchaus ebenso wie Demokratien der Akzeptanz der Bürger erfreuen können. Und alle Systeme können diese verlieren, wie die Geschichte zeigt, wenn sie über eine längere Phase von den Menschen als grob ungerecht, bürgerfeindlich oder unfähig empfunden werden. Dabei sind immer die ökonomische Lage der Menschen, Law und Order im Inneren sowie die Sicherheit nach außen die entscheidenden Beurteilungskriterien.

Es ist auch keine Frage, dass die Menschen im Lauf der Zeit kritischer geworden sind. Je besser die Bildung, umso kritischer ist der Blick auf die Machtstrukturen, auf die Eliten in der Politik und in ihren Vorfeldern, wie etwa in Medien, Justiz oder Interessenvertretungen. Analphabeten lassen sich mehr gefallen als Gesellschaften, in denen die Mehrheit akademisch studiert.

Die große Frage ist heute: Stehen wir wieder einmal vor einem solchen – möglicherweise revolutionären – Umbruch?

http://www.ortneronline.at/?p=42222

„Die Regierung hat versagt“

http://www.huffingtonpost.de/2016/09/27/dresden-anschlaege-rechtsterror-_n_12212546.html?utm_hp_ref=germany

Wirtschaft https://www.welt.de/wirtschaft/

„Aggressive und völlig unerprobte Geldpolitik der EZB“

https://www.welt.de/wirtschaft/article158399192/Aggressive-und-voellig-unerprobte-Geldpolitik-der-EZB.html

Ausland https://www.welt.de/politik/ausland/

Kriege und Nationalismus „Weltordnung besorgniserregend schwach“

https://www.welt.de/politik/ausland/article158399767/Weltordnung-besorgniserregend-schwach.html

http://www.finanzen.net/

http://www.wiwo.de/

Commerzbank und Deutsche Bank taumeln

„Wir haben eine massive Bankenkrise“ sagt Bankexperte Prof. Hans-Peter Burghof im Interview bei Börse Stuttgart TV. „Es wäre töricht, im Falle der Deutschen Bank auf ein Eingreifen des Deutschen Staates zu hoffen…“, so Burghof weiter.

http://www.handelsblatt.com/video/finanzen/boersen-news/boersen-berichte/boerse-stuttgart-commerzbank-und-deutsche-bank-taumeln-/14608360.html

Science Fiction zum Klassenkampf

Red Rising – Tag der Entscheidung

Darrows Welt ist brutal und dunkel. Wie alle Roten schuftet er in den Minen des Mars, um ein Leben auf der Oberfläche des Planeten möglich zu machen. Doch dann wird seine große Liebe getötet, und Darrow erfährt ein schreckliches Geheimnis: Der Mars ist längst erschlossen, und die Oberschicht, die Goldenen, leben in dekadentem Luxus. Darrow schleust sich in ihr sagenumwobenes Institut ein, in dem die Elite herangezogen wird. Er will einer von ihnen werden – um sie dann vernichtend zu schlagen …

Mit „Red Rising“ hat Pierce Brown einen klasse Science Fiction Roman geschaffen. Er spielt auf dem Mars, wo die Gesellschaft einer strengen Hierarchie unterliegt. Die Goldenen stehen ganz oben im Gefüge und sehen sich als Götter, die über die anderen Farben herrschen und sie unterdrücken. Am anderen Ende der Rangordnung stehen die Roten, die unter der Marsoberfläche hart arbeiten, um den Planeten bewohnbar zu machen.

Die Geschichte wird aus der ich-Perspektive von Darrow erzählt, der auch ein Roter ist. Er ist ein sehr sympathischer Charakter und seine Familie und Freunde stehen bei ihm immer an erster Stelle. Ganz anders ist das bei seiner großen Liebe Eo. Sie hat den Traum, in einer freien und gerechten Gesellschaft zu leben, doch bei Darrow findet sie kein Gehör für ihre Visionen.
Erst mit ihrem Tod setzt Darrow alles daran, gegen die Goldenen, die so brutal herrschen, vorzugehen. Doch um möglichst viel zu erreichen, muss er über seinen Schatten springen, sich total verändern und einer von ihnen werden.
http://www.favolas-lesestoff.ch/2016/09/rezension-red-rising-von-pierce-brown.html

https://deref-gmx.net/mail/client/mnCHuLJoaeo/dereferrer/?redirectUrl=http%3A%2F%2Fwww.favolas-lesestoff.ch%2F2016%2F09%2Frezension-red-rising-von-pierce-brown.html

 

https://deref-gmx.net/mail/client/AFRayIKsgvI/dereferrer/?redirectUrl=https%3A%2F%2Fwww.youtube.com%2Fwatch%3Fv%3DNZh-ilUSUWY

https://www.amazon.de/Red-Rising-Entscheidung-Roman-Red-Rising-Trilogie/dp/3453534433

https://deref-gmx.net/mail/client/CIWD8EFVrwM/dereferrer/?redirectUrl=https%3A%2F%2Fwww.amazon.de%2FRed-Rising-Entscheidung-Roman-Red-Rising-Trilogie%2Fdp%2F3453534433

und

IST DER PREIS FÜR DAS ÜBERLEBEN UNSERE MENSCHLICHKEIT? …

Von einer Raumstation aus führt das Komitee ein Schreckensregime über die ausgebeutete Erde. Es gibt zu wenige Ressourcen, die auf zu viele Menschen verteilt werden müssen – und systematisch werden Menschen kategorisiert und getötet, um die Bevölkerungszahl zu regulieren. In dieser Welt erwacht Alan Saul: in einer Kiste, auf dem Weg zu einer Verbrennungsanlage, ohne Erinnerung. Er fasst den Plan, sich zu befreien – und es mit dem Komitee aufzunehmen …

https://www.amazon.de/Das-Komitee-Science-Fiction-Taschenb%C3%BCcher/dp/3404207653

https://deref-gmx.net/mail/client/5LgBK0Ul0U4/dereferrer/?redirectUrl=https%3A%2F%2Fwww.amazon.de%2FDas-Komitee-Science-Fiction-Taschenb%25C3%25BCcher%2Fdp%2F3404207653

Englische Rezension:

https://deref-gmx.net/mail/client/AFRayIKsgvI/dereferrer/?redirectUrl=https%3A%2F%2Fwww.youtube.com%2Fwatch%3Fv%3D9IB4Ok__L9E

http://www.jungewelt.de https://deref-gmx.net/mail/client/Enw6XPJrVrI/dereferrer/?redirectUrl=http%3A%2F%2Fwww.jungewelt.de

http://infopartisan.net/ https://deref-gmx.net/mail/client/1GK7zDaTj_0/dereferrer/?redirectUrl=http%3A%2F%2Finfopartisan.net%2F

http://www.trend.infopartisan.net/inhalt.html https://deref-gmx.net/mail/client/FWWNQo6NDdI/dereferrer/?redirectUrl=http%3A%2F%2Fwww.trend.infopartisan.net%2Finhalt.html

www.globalresearch.ca https://deref-gmx.net/mail/client/6mUyuad894k/dereferrer/?redirectUrl=http%3A%2F%2Fwww.globalresearch.ca

http://uhurunews.com/ https://deref-gmx.net/mail/client/0FC_WyIDYkU/dereferrer/?redirectUrl=http%3A%2F%2Fuhurunews.com%2F

Wolfgang Erbe

Share
Veröffentlicht unter Neuigkeiten | Hinterlasse einen Kommentar

SIEMENS baut jetzt 1700 Stellen ab! Der JOB-KILLER geht in Deutschland um!

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

als Gewerkschafter/Innen-Arbeitskreis (AK) stellen wir fest, dass es weiter geht mit dem STELLEN-STREICH-ORCHESTER (http://www.ak-gewerkschafter.de/?s=stellenabbau).

SIEMENS (http://www.ak-gewerkschafter.de/?s=siemens) streicht jetzt 1700 Stellen.

Und dies geschieht auf der Basis der Einigung zwischen der Unternehmensführung und Arbeitnehmervertretern, wie es ein SIEMENS-Sprecher gesagt hat und in den Zeitungen am heutigen Tage zu lesen steht.

Die Grundlage dieser Einigung („SEELENVERKAUF“) soll ein sogenannter „INTERESSENSAUSGLEICH“ für die deutschen Standorte sein, was immer das heißen mag?

Zunächst war ja, wie wir bereits berichteten, von 2000 Stellen in Deutschland die Rede. Den entsprechenden Beitrag vom 10. März 2016 könnt Ihr durch den Klick auf den nachstehenden Link aufrufen:

http://www.ak-gewerkschafter.de/2016/03/10/siemens-macht-2500-stellen-platt-hiergegen-hilft-auf-die-dauer-nur-arbeitnehmerpower/ !

Das „JOBKILLING“ stellt sich in Deutschland wie folgt:

In Nürnberg werden 590 Jobs gekillt!

In Ruhstorf werden 600 Jobs gekillt!

In Dad Neustadt an der Saale werden 330 Jobs gekillt!

An zwei Standorten in Erlangen werden 130 Jobs gekillt!

Jürgen Wechsler, der bayerische IG-Metall-Vorsitzende sagte laut Presse dazu, dass die Stellenabbau-Pläne bei den Beschäftigten für Enttäuschung gesorgt hätten. Zwar habe SIEMENS zugesagt, alle Produktionsstandorte zu erhalten. Doch gebe es große Sorgen vor allem um Ruhstorf. Dort sollen lediglich Teile der Elektromotorenfertigung erhalten bleiben.

Wechsler wörtlich: „Es gibt große Sorgen, ob das, was hier vereinbart ist, nach vier Jahren noch leben wird.“

Anstatt die gewerkschaftliche KAMPFJACKE anzuziehen, stimmt aus unserer Sicht die Gewerkschaft IG-Metall ein Jammergeheul an.

Mehr zu diesem JOB-KILLING bei SIEMENS könnt Ihr nach dem Anklicken des hier stehenden Links bei SOIEGEL-ONLIN nachlesen:

http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/siemens-streicht-1700-arbeitsplaetze-in-antriebssparte-in-deutschland-a-1114154.html !

Der Kampf gegen dieses JOB-KILLING muss beginnen, denn wer zu Hause bleibt, wenn

Wir bleiben am Thema dran.

Für den AK Manni Engelhardt –Koordinator-

Share
Veröffentlicht unter Deutschland, IG-Metall | Hinterlasse einen Kommentar

Josef Vossen kritisiert den Tarifabschluss bei RWE!

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

unser Gewerkschafter/Innen-Arbeitskreis- (AK-) Mitglied Josef Vossen (http://www.ak-gewerkschsafter.de/?s=josef+vossen) hat einen Kommentar zum Beitrag „Der abgeschlossene Tarifvertrag zwischen Ver.di und RWE ist mehr als eine Lachnummer!“
(http://www.ak-gewerkschafter.de/2016/09/25/der-abgeschlossene-tarifvertrag-zwischen-ver-di-und-rwe-ist-mehr-als-eine-lachnummer/) verfasst.

Diesen Kommentar des Kollegen Josef Vossen haben wir nachstehend zu Eurer gefälligen Kenntnisnahme auf unsere Homepage gepostet.

Für den AK Manni Engelhardt –Koordinator-

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Josef Vossen meint:

Super! Das ist ja eine wirkliche neue Hausnummer! Von der Erhöhung kann ich im nächsten Jahr in Urlaub fliegen. Was für eine Frechheit, so einen Tarifvertrag abzuschließen, Was haben wir für Verhandlungsführer, die unsere Interessen vertreten? Wie ich schon einmal sagte, es müssen ´neue Köpfe´ her! Was wundert man sich, wenn die Mietglieder laufen gehen, Pfui Teufel, ich schäme mich dafür, ein Verdi Mitglied zu sein! In welcher Gesellschaft leben wir, dass man so einen Abschluss macht. Lieber Kollege Bsirske, nehme deinen Hut, sonst nehme ich meinen Hut und nehme noch andere mit, die ebenfalls ihren Hut nehmen wollen.

Hochachtungsvoll

Noch-Mitglied Josef Vossen (AK-Mitglied)“

Share
Veröffentlicht unter Tarifpolitik, Ver.di | Hinterlasse einen Kommentar

Auch bei AIR BERLIN wird der Stellenkahlschlag geplant!

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

als Gewerkschafter/Innen-Arbeitskreis (AK) treibt uns das Thema „STELLENABBAU“ ständig um, wie Ihr es durch den Klick auf den nachstehenden Link aufrufen könnt:

http://www.ak-gewerkschafter.de/?s=stellenabbau !

Jetzt ist AIR BERLIN dabei, sich über den Abbau von Stellen zu sanieren!

http://online-check-in.org/wp-content/uploads/2015/11/Air_Berlin_Logo.png

Der Stellenkahlschlag scheint jetzt dort los zu gehen!

Künftig sollen nur noch halb so viele Flugzeuge bei AIR BERLIN in die Luft gehen, wie das bis dato noch der Fall ist.

Der Klick auf den nachstehenden Link führt Euch direkt zu einem aktuellen Online-Artikel der TAZ:

http://www.taz.de/!5339394/ !

Jetzt gilt es für die Kolleginnen und Kollegen bei AIR BERLIN, für deren Betriebsrat und für die Gewerkschaften rechtzeitig gegen diese JOBKILLER-MASCHINE zu rüsten!

Wir bleiben am Thema dran und werden weiter berichten.

Für den AK Manni Engelhardt –Koordinator-

Share
Veröffentlicht unter Deutschland | Hinterlasse einen Kommentar

Unterstützt die CHANGE.ORG-Petition der Kollegin Hartmann an Manuela Schwesig unter dem Titel: KINDERTAGESPFLEGE IST KEIN HOBBY!

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

soeben erreicht uns als Gewerkschafter/Innen-Arbeitskreis (AK) die CHANGE.ORG-Petition (http://www.ak-gewerkschafter.de/?s=change.org) der Kollegin Jennifer Hartmann, die an Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig

https://manuela-schwesig.de/wp-content/uploads/sites/4/2015/09/Schwesig-Header.jpg

(Foto aus: https://manuela-schwesig.de/)

gerichtet ist.

Jennifer kämpft für eine gerechte und anerkennende Vergütung unter dem Titel „KINDERTAGESPFLEGE IST KEIN HOBBY“.

Wir haben die Mitteilung der Kollegin Hartmann nachstehend zu Eurer5 gefälligen Kenntnisnahme auf unsere Homepage gepostet und möchten Euch recht herzlich bitten, die darin enthaltene Petition kollegial und solidarisch zu zeichnen.

Für den AK Manni Engelhardt –Koordinator-

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

CHANGE.ORG-Petition der Kollegin Jennifer Hartmann

„Ich heiße Jennifer, bin 32 Jahre alt und habe das große Glück mit Kindern arbeiten zu dürfen. Ich bin mit großer Leidenschaft Kindertagespflegeperson.

Ich liebe meine Arbeit, weil ich durch meine Gruppengröße individuell auf jedes einzelne Kind eingehen kann. Ich kann es fördern, begleiten und unterstützen. Ich bin für die Familien da, unterstütze sie im Alltag und gebe ihnen ein sicheres und gutes Gefühl, das es ihnen leicht macht, ihrer Arbeit nachzugehen.

Ich kämpfe schon lange für eine gerechte und anerkennende Vergütung. Wir leisten einen großen sozialen Beitrag und werden nur wenig wahrgenommen. Uns wird weder ein eigenes Berufsbild zugestanden, noch eine Bezahlung, die es uns möglich macht, eine finanzielle Sicherheit zu erlangen. Rücklagen, die jeder Selbstständige haben sollte, sind mir und meinen Kolleg/Innen schlicht weg nicht möglich. Drohende Altersarmut ist für viele sicher. Mit meiner Petition möchte ich bundesweit auf unsere Situation aufmerksam machen und nachhaltige Änderungen bewirken.

Aktuell wird eine Änderung des einschlägigen Sozialgesetzbuches verhandelt. Bitte unterschreiben Sie meine Petition, damit auch wir dort Gehör finden.

Hier geht es zur Petition:

https://www.change.org/p/manuelaschwesig-kindertagespflege-ist-kein-hobby?utm_source=action_alert&utm_medium=email&utm_campaign=655184&alert_id=knBaVngVmm_iYynjiu5EVW6YeX1AaZu6zEsxyXMpW5fUjXxyVcAxTk%3D

Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Herzliche Grüße,

Jennifer Hartmann“

Share
Veröffentlicht unter Deutschland, Petitionen | Hinterlasse einen Kommentar

Wolfgang Erbe informiert: Banken und Großkonzerne brechen zusammen! Bombenanschläge in der faschistischen Enklave Sachsen u.a.m.!

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

soeben erreicht uns als Gewerkschafter/Innen-Arbeitskreis (AK) ein weiteres Info-Potpourri des Kollegen Wolfgang Erbe (http://www.ak-gewerkschafter.de/?s=wolfgang+erbe)!

Es behandelt u.a. die Themen „Banken und Großkonzerne brechen zusammen – Siemens, Deutsche Bank, Commerzbank etc.“ , „Science Fiction zum Klassenkampf“, „Bombenanschläge in der faschistische Enklave Sachen“ u.a.m.!

Zu Eurer gefälligen Kenntnisnahme haben wir dieses Info-Potpourri, das aus zwei Teilen besteht, nachrichtlich zu Eurer gefälligen Kenntnisnahme auf unsere Homepage gepostet.

Für den AK Manni Engelhardt –Koordinator-

*****************************************************************************************

Wolfgang Erbe teilt mit:

Science Fiction zum Klassenkampfganz unten + Banken und Großkonzerne brechen zusammen – Siemens, Deutsche Bank, Commerzbank etc. …

Erst Musik:

http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/anschlaege-in-dresden-wir-haetten-alle-sterben-koennen-14455361.html

http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2016-09/dresden-sprengstoffanschlaege-moschee-congress-center

Banken und Großkonzerne brechen zusammen:

http://www.finanzen.net/

Commerzbank: Zielke will offenbar 9000 Stellen streichen

http://www.wiwo.de/unternehmen/banken/commerzbank-zielke-will-offenbar-9000-stellen-streichen/14604490.html

Dienstag, 27. September 2016

Siemens streicht 1700 Jobs

Weil die Nachfrage in der Öl- und Gasbranche sinkt, kündigt Siemens im Frühjahr an, Hunderte Stellen zu streichen. Nach wochenlagen Verhandlungen mit Arbeitnehmern gibt es nun ein Ergebnis. Vor allem ein Standort beunruhigt die Mitarbeiter.

http://www.n-tv.de/wirtschaft/Siemens-streicht-1700-Jobs-article18733486.html

Pressestimmen: „Geht die Deutsche Bank unter, reißt sie Merkel mit“

http://www.wiwo.de/pressestimmen-geht-die-deutsche-bank-unter-reisst-sie-merkel-mit/14607180.html

http://www.deraktionaer.de/aktie/deutsche-bank–es-kommt-noch-schlimmer-263940.htm

Jim Willie: Deutsche Bank-Pleite wäre „fünf Mal Lehman“

Marktforscher und Finanzredakteur Jim Willie warnt erneut vor einem Zusammenbruch der Deutschen Bank, der in seinen Auswirkungen fünf mal größer wäre, als die Lehman-Pleite im Jahr 2008.

http://www.gegenfrage.com/jim-willie-deutsche-bank-pleite-waere-fuenf-mal-lehman/

Science Fiction zum Klassenkampf

Red Rising – Tag der Entscheidung

Darrows Welt ist brutal und dunkel. Wie alle Roten schuftet er in den Minen des Mars, um ein Leben auf der Oberfläche des Planeten möglich zu machen. Doch dann wird seine große Liebe getötet, und Darrow erfährt ein schreckliches Geheimnis: Der Mars ist längst erschlossen, und die Oberschicht, die Goldenen, leben in dekadentem Luxus. Darrow schleust sich in ihr sagenumwobenes Institut ein, in dem die Elite herangezogen wird. Er will einer von ihnen werden – um sie dann vernichtend zu schlagen …

Mit „Red Rising“ hat Pierce Brown einen klasse Science Fiction Roman geschaffen. Er spielt auf dem Mars, wo die Gesellschaft einer strengen Hierarchie unterliegt. Die Goldenen stehen ganz oben im Gefüge und sehen sich als Götter, die über die anderen Farben herrschen und sie unterdrücken. Am anderen Ende der Rangordnung stehen die Roten, die unter der Marsoberfläche hart arbeiten, um den Planeten bewohnbar zu machen.

Die Geschichte wird aus der ich-Perspektive von Darrow erzählt, der auch ein Roter ist. Er ist ein sehr sympathischer Charakter und seine Familie und Freunde stehen bei ihm immer an erster Stelle. Ganz anders ist das bei seiner großen Liebe Eo. Sie hat den Traum, in einer freien und gerechten Gesellschaft zu leben, doch bei Darrow findet sie kein Gehör für ihre Visionen.
Erst mit ihrem Tod setzt Darrow alles daran, gegen die Goldenen, die so brutal herrschen, vorzugehen. Doch um möglichst viel zu erreichen, muss er über seinen Schatten springen, sich total verändern und einer von ihnen werden.

http://www.favolas-lesestoff.ch/2016/09/rezension-red-rising-von-pierce-brown.html

https://www.youtube.com/watch?v=NZh-ilUSUWY

https://www.amazon.de/Red-Rising-Entscheidung-Roman-Red-Rising-Trilogie/dp/3453534433

und

IST DER PREIS FÜR DAS ÜBERLEBEN UNSERE MENSCHLICHKEIT? …

Von einer Raumstation aus führt das Komitee ein Schreckensregime über die ausgebeutete Erde. Es gibt zu wenige Ressourcen, die auf zu viele Menschen verteilt werden müssen – und systematisch werden Menschen kategorisiert und getötet, um die Bevölkerungszahl zu regulieren. In dieser Welt erwacht Alan Saul: in einer Kiste, auf dem Weg zu einer Verbrennungsanlage, ohne Erinnerung. Er fasst den Plan, sich zu befreien – und es mit dem Komitee aufzunehmen …

https://www.amazon.de/Das-Komitee-Science-Fiction-Taschenb%C3%BCcher/dp/3404207653

Englische Rezension:
https://www.youtube.com/watch?v=9IB4Ok__L9E

http://infopartisan.net/

http://www.trend.infopartisan.net/inhalt.html

http://www.globalresearch.ca

http://uhurunews.com/

 

**********************************************************************************

 

* Bombenanschläge in der faschistischen europäischen Enklave Sachsen + Commerzbank und Deutsche Bank am Ende – Tausende werden arbeitslos

* Radikaler Umbau: Commerzbank greift zu drastischen Mitteln http://www.handelsblatt.com/video/unternehmen/radikaler-umbau-commerzbank-greift-zu-drastischen-mitteln/14605218.html

Seit Monaten schon sucht die Commerzbank nach einer neuen Strategie. Jetzt scheint sie sie gefunden zu haben und sie fällt wohl radikaler aus als bislang gedacht. Rund 9000 Stellen sollen abgebaut werden. mehr… http://www.handelsblatt.com/video/unternehmen/radikaler-umbau-commerzbank-greift-zu-drastischen-mitteln/14605218.html

http://www.handelsblatt.com/themen/commerzbank

Aktie stürzt auf Allzeittief

Deutsche Bank am Boden?

So wenig war Deutschlands größtes Geldhaus noch nie wert. Die Angst vor einer Kapitalerhöhung verschreckt die Anleger, aber es gibt noch andere Gründe für den tiefen Sturz der mächtigen Bank. Eine Analyse.

http://www.handelsblatt.com/unternehmen/banken-versicherungen/aktie-stuerzt-auf-allzeittief-deutsche-bank-am-boden/14600020.html

70 Jahre nach der Gründung – Nordrhein-Westfalen ist am Ende http://faktencheck-nrw.de/70-jahre-nach-der-gruendung-nordrhein-westfalen-ist-am-ende/

http://faktencheck-nrw.de/70-jahre-nach-der-gruendung-nordrhein-westfalen-ist-am-ende/

https://correctiv.org/blog/ruhr/artikel/2016/08/17/debatte-um-beschaeftigtenzahlen-ruhrgebiet/

http://aktuelle-sozialpolitik.blogspot.de/p/materialien.html

Bombenanschläge in der faschistischen europäischen Enklave Sachsen

Aktualisiert am 27. September 2016, 08:50 Uhr

In Dresden sind vor einer Moschee und einem internationalen Kongressgebäude zwei Sprengstoffanschläge verübt worden.

„Auch wenn uns bislang kein Bekennerschreiben vorliegt, müssen wir von einem fremdenfeindlichen Motiv ausgehen“, teilte die Polizei in Dresden am Dienstagmorgen mit. Verletzt wurde niemand. Es entstand allerdings ein Sachschaden in bislang nicht bekannter Höhe.

Die Beamten wurden bereits am Montagabend um 21:53 Uhr und um 22:19 Uhr über die Detonationen informiert.

Ziel der Anschläge waren eine Moschee an der Hühndorfer Straße sowie das Internationale Congress Center Dresden an der Devrientstraße.

Reste von selbstgebautem Sprengsatz

Im Rahmen der Tatortarbeit stellten die Ermittler Reste eines selbstgebauten Sprengsatzes als Ursache der Explosion fest, wie die Polizei Dresden mitteilt https://www.polizei.sachsen.de/de/MI_2016_45051.htm .

Zum Zeitpunkt der Detonation befanden sich der Imam mit seiner Frau und seinen beiden Söhnen in dem Objekt. Sie alle blieben unverletzt.

Durch die Druckwelle wurde jedoch die Eingangstür nach innen gedrückt und im Haus entstanden Verrußungen.© dpa

http://www.gmx.net/magazine/politik/dresden-sprengstoffanschlaege-moschee-kongressgebaeude-31904986
Auch wenn uns bislang kein Bekennerschreiben vorliegt, müssen wir von einem fremdenfeindlichen Motiv ausgehen. Gleichzeitig sehen wir auch eine Verbindung zu den Feierlichkeiten anlässlich des Tages der deutschen Einheit am kommenden Wochenende.
http://www.mdr.de/sachsen/dresden/sprengstoff-anschlaege-in-dresden-100.html

Sachsen Anschläge filtern – nur Bundesland Sachsen Hacken setzen:

https://www.mut-gegen-rechte-gewalt.de/service/chronik-vorfaelle

http://www.mut-gegen-rechte-gewalt.de/search/content/sachsen

https://www.welt.de/vermischtes/article114286510/Martyrium-der-Zwangsprostituierten-Mandy-Kopp.html

http://www.zeit.de/politik/deutschland/2012-11/Sachsensumpf-Prozess-Mandy-Kopp

https://de.wikipedia.org/wiki/Sachsensumpf

http://www.jungewelt.de

http://infopartisan.net/

http://www.trend.infopartisan.net/inhalt.html

www.globalresearch.ca

http://uhurunews.com/

Wolfgang Erbe**

Share
Veröffentlicht unter Neuigkeiten | Hinterlasse einen Kommentar

Gegen das GRÜN/ROTE-TOTALRAUCHVERBOT in NRW: Kommt alle am 1. Oktober 2016 nach Aachen! Schreiben an die Politik ist raus!

Liebe Stonerinnen und Stoner, liebe Kolleginnen und Kollegen, liebe Mitstreiter/Innen gegen das totale GRÜN/ROTE RAUCHVERBOT in NRW,

heute, Sonntag, den 25. September 2016, ist ein SUPER ARTIKEL zu unserer geplanten Tagung der „INITIATIVE GEGEN DAS TOTALE RAUCHVERBOT IN NRW“ (http://www.stones-club-aachen.de/category/rauchverbot/ ) in der SUPER SONNTAG erschienen. Bekanntermaßen veranstalten wir ja am 1. Oktober 2016, 18.00 Uhr, in der Gaststätte „MINKER“, Vaalser Str. 60, Aachen, diese Veranstaltung, wie Ihr es durch das Anklicken des nachstehenden Links aufrufen könnt: http://www.stones-club-aachen.de/2016/07/15/und-weiter-geht-es-gegen-das-gruenrote-rauchverbot-in-nrw/ ! Die kulturelle Umrahmung bietet die Rolling Stones-Tribut-Band (clubeigene Band) THE DIRTY WORK (http://www.stones-club-aachen.de/category/stones-club-eigene-tribut-band-dirty-work/).

http://www.stones-club-aachen.de/wp-content/uploads/2016/02/Dirty-Work-Banner.jpg  http://www.stones-club-aachen.de/wp-content/uploads/2016/04/DSCF0162.jpg

(Fotos von Ralph Quarten)

Die SUPER SONNTAG schreibt dazu wie folgt:

„Rauchzeichen aus Aachen

Initiative gegen das totale Rauchverbot macht mobil

Region. Die „Initiative gegen das totale Rauchverbot in NRW“ lädt innerhalb der StädteRegion Aachen im Vorfeld der ´NRW-Landtagswahlen für Samstag, den 1. Oktober, 18 Uhr, zu einem öffentlichen Informationstreffen in die Gaststätte „Minker“ (Vaalser Straße 60) ein.

Zu den Landtagwahlen 2017 sei es exakt vier Jahre her, dass die grün-rote Landesregierung in NRW das Nichtraucherschutzgesetz erlassen habe. ´Wir sprechen lieber von einem bevormundenden Rauchverbot, gegen das wir gemeinsam mit dem Komitee zur Wahrung der Bürgerrechte permanent Front machen´, so der Sprecher der Initiative, Manfred Engelhardt. Auch Demonstrationen in fast allen größeren Städten in NRW, Kundgebungen, Publikationsverteilungen etc. seien mittlerweile gegen diese Bevormundungspolitik durchgeführt worden.

Trotzdem, so Engelhardt, hätten etwas 4200 gastronomische Betriebe in NRW als Folge dieser Verbotspolitik schließen müssen. Gastwirtinnen und Gastwirte, Vertreter/Innen von Vereinen und Karnevalsgesellschaften, alle Interessierten sind zu diesem Treffen eingeladen. (red)“

Wir und das Komitee zur Wahrung der Bürgerrechte e.V. (http://www.komitee-buergerrechte.de/ ),

https://image.jimcdn.com/app/cms/image/transf/dimension=314x10000:format=jpg/path/sca0f988994b40d88/image/i3c00faddf441ac3b/version/1459191788/image.jpg

dessen Mitglied wir sind, geben nicht auf, sondern sagen im Vorfeld der Landtagswahlen im Mai 2017: JETZT ERST RECHT!

Manni Engelhardt -1. Sprecher der Initiative-

Und nachstehend haben wir Euch den Printartikel aus der SUPER SONNTAG mit gepostet:

 

IMG

*****************************************************************************************

Schreiben des Komitees an die Oppositionsfraktionen von CDU, FDP und PIRATEN im Landtag von NRW und an die Partei DIE LINKE in NRW:

https://image.jimcdn.com/app/cms/image/transf/dimension=314x10000:format=jpg/path/sca0f988994b40d88/image/i3c00faddf441ac3b/version/1459191788/image.jpg

Komitee zur Wahrung der Bürgerrechte  (http://www.komitee-buergerrechte.de/)

DER VORSTAND c/o Brückenforum GmbH, Friedrich-Breuer-Straße 17, 53225 Bonn, den 27.09.2016

 

An die Landtagfraktionen im NRW-Landtag von

CDU, FDP und PIRATEN, an die Partei DIE LINKE NRW

 

Nichtraucherschutzgesetz (NiRSG)/Bevormundungspolitik der Landesregierung von NRW

Sehr geehrte Damen und Herren,

das Komitee zur Wahrung der Bürgerrechte e.V. wendet sich nach 2014 heute noch einmal an Sie und Ihre Partei.

Nachdem die ersten Landtagswahlen in Rheinland-Pfalz, Baden-Württemberg und Sachsen stattgefunden haben, möchten wir in Bezug auf die kommende Landtagswahl in NRW im Mai 2017 wiederholt auf die Verbotspolitik und Bevormundung durch die rot/grüne Landesregierung aufmerksam machen. Auch wenn u.a. die Flüchtlingspolitik das alles überragende Thema darstellen mag, möchten wir dennoch darauf hinweisen, dass uns nach wie vor das unsägliche Nichtraucherschutzgesetz – bestehend seit dem 01.05.2013 – mehr als beschäftigt. Es gibt nun seit Bestehen des NiRSG verlässliche Angaben von Betriebsaufgaben im gastronomischen Gewerbe und den Verlust von Arbeitsplätzen. Demnach mussten seit Mai 2013 bis März 2016 ca. 4.200 Gastronomiebetriebe in NRW schließen. Ca. 2.800 Gaststätten (ohne Verkauf von Speisen!) sind nachweislich wegen des absoluten Rauchverbot in Konkurs gegangen und 14.000 Arbeitsplätze innerhalb der Getränke orientierten Industrie vernichtet worden.

Wenn man über den Aspekt der Gesundheitsschädlichkeit von Tabakrauch spricht, so muss man anmerken, dass tausende von rauchenden Bürgern – weil sie sich bei Wind und Wetter im Freien aufhalten müssen – Grippe erkrankt waren oder sogar mit Lungenentzündungen in Krankenhäusern aufgenommen wurden. Es gibt zudem unzählige Gastronomiebetriebe, die sich an stark befahrenden Hauptverkehrsstraßen befinden. Dies bedeutet eine extreme gesundheitliche Gefährdung aller die sich draußen aufhaltenden Menschen, die die Abgase vorbeifahrender Kraftfahrzeuge – vor allen von Dieselmotoren – einatmen müssen.

Auch unter dem sozialen Gesichtspunkt ist festzustellen, dass wesentliche soziale Kontakte – vor allem auch älterer Menschen – großen Teils weg gebrochen sind. Ein gesellschaftliches Zusammensein ist kaum noch gegeben. Kegelbahnen schließen mehr und mehr, gemütliche Skatabende gibt es immer weniger etc. Ein gemeinsames Miteinander von Nichtrauchern und Rauchern findet nur noch selten statt.

Unter dem Aspekt der Lärmbelästigung bleibt festzustellen, dass es immer wieder zu Beschwerden von Anwohnern gekommen ist und weiter kommen wird. Viele Gaststätten befinden sich mitten in Wohngebieten, so dass nach 22 Uhr bis weit nach Mitternacht die Menschen sich draußen aufhalten müssen und entsprechende Geräuschkulissen verursachen.

Dieses u.v.m. sind die traurigen und zum sozialen Unfrieden führenden Ergebnisse des absoluten Rauchverbots. In einer wie dieser von Rot/Grün durchgeführten Verbotspolitik so wie abstruser Bevormundung bedeuten Begriffe wie soziale Gerechtigkeit, Gleichberechtigung und Freiheit ein Schlag ins Gesicht mündiger und freiheitsliebender Menschen. Dieses NiRSG ist ein Diskriminierungsgesetz und spaltet die Gesellschaft. Diese Art von Diskriminierung rauchender Menschen sowie die Bevormundung der Wirte – die nicht wie Unternehmer –  selbst bestimmen können, wie sie ihre Betriebe zu führen haben, können und wollen wir nicht mehr hinnehmen.

Wir fordern eine politisch tragbare und menschlich verantwortungsvolle Gesetzgebung ohne Beeinflussung von – wissenschaftlichen widerlegbaren –  Studien durch die WHO und Pharmaindustrie.

In diesem Zusammenhang sind im Herbst 2016 sowie unmittelbar vor der Landtagswahl 2017 einige Aktionen und Kundgebungen in NRW geplant, um noch einmal gegen die Bevormundung und Verbotspolitik der rot/grünen Landesregierung aufmerksam zu machen.

Wir, vom Komitee zur Wahrung der Bürgerrechte e.V., wünschen einen Politikwechsel in NRW und bitten Sie daher, uns ein Statement Ihrerseits zukommen zu lassen, in wieweit Sie das unsägliche NiRSG wieder auf Ihre Agenda setzen bzw. ob konkrete Maßnahmen über die Abschaffung dieses absoluten Rauchverbots in den vorherigen Stand, nämlich den vor dem 01. Mai 2013, angedacht sind.

Für ein Antwortschreiben Ihrerseits bedanken wir uns im Voraus.

Mit freundlichen Grüßen

(Manfred Engelhardt) i.A. des Vorstandes des Komitees zur Wahrung der Bürgerrechte e.V.

 

Share
Veröffentlicht unter Aachen, In eigener Sache, Kampagnen | Hinterlasse einen Kommentar

Erinnerung an den nächsten Termin des Vorbereitungstreffen zur Regio-Konferenz AKTIV GEGEN RECHTS!

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

als Gewerkschafter/Innen-Arbeitskreis (AK) haben wir soeben die Erinnerungs-E-Mail des Kurt Heiler vom VVN-BDA-Aachen zum Vorbereitungstreffen der Regionalkonferenz AKTIV GEGEN RCHTS (http://www.ak-gewerkschafter.de/?s=regionalkonferenz+aktiv+gegen+rechts ) erhalten. Sehr gerne haben wir diese Erinnerungs-E-Mail zu Eurer gefälligen Kenntnidsnahme auf unsere Homepage und in die Kategorie „ANIFA“ (http://www.ak-gewerkschafter.de/category/antifa/ ) gepostet.

Am Rednerpult in Memoriam Hein Kolberg + 2.1.15

Für den AK Manni Engelhardt -Koordinator-

**************************************************************************************

Kurt Heiler und Udo Beitzel teilen mit:

„Liebe Freundinnen und Freunde,

sehr geehrte Damen und Herren,

hiermit laden wir herzlich zum nächsten Vorbereitungstreffen der
Regionalkonferenz „Aktiv gegen Rechts“ in der Europaschule, Herzogenrath
-Merkstein ein. Wir treffen uns am

**Do. 29. September um 18.00 Uhr * *
in der Europaschule Herzogenrath-Merkstein.

Die Adresse ist Am Langenpfahl 8 an der Geilenkirchenerstr.

Es wird die 8. Konferenz und die Beteiligten kennen sich untereinander
und kennen auch das Procedere:
Wir wollen zeigen, dass wir mit unterschiedlichen Ansichten und in
unterschiedlichen Funktionen gemeinsam aktiv gegen Rechts handeln
können. D.h. wir behalten unsere Eigenart, betonen aber das Gemeinsame:
gegen Rassismus und Neofaschismus. Wir wollen dabei nicht nur das
Bewährte bewahren, sondern neue Partner gewinnen und für neue Ideen
offen sein. In diesem Jahr lautet das Motto: „Unsere Alternative-
Solidarität statt Rechtspopulismus- Aufstehen gegen Rassismus“ Das
Sammeln von Unterstützergruppen- und Organisationen ist kein
Selbstzweck, sondern dokumentiert die gesellschaftliche Breite der
Bewegung gegen Rechts. In der Anlage füge ich nochmal die
Unterstützer*innen aus dem Vorjahr bei. Es wäre schön, wenn wir erneut
viele Unterstützer*innen gewinnen können. Wir brauchen und wir haben
einen langen Atem!**Die schriftliche Erklärung zur Unterstützung sollte zum Treffen am 29.9
eingegangen sein*.* ist.

Herzliche Grüße Kurt Heiler VVN-BdA Aachen Udo Beitzel Gruppe Z –
Stolberg“

Share
Veröffentlicht unter Aachen, Antifa | Hinterlasse einen Kommentar

Petition gegen die Lebensmittelverschwendung erreicht bis dato 798.000 Unterschriften und wird zur „PetitionPlus“!

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

als Gewerkschafter/Innen-Arbeitskreis (AK) hatten wir mit Beitrag vom 20.09.2016 die Petition der Claudia Ruthner gegen die Lebensmittelverschwendung auf unsere Homepage gepostet. Diesen Beitrag inklusive Petition könnt Ihr durch den Klick auf den nachstehenden Link aufrufen:

http://www.ak-gewerkschafter.de/2016/09/20/unterschreibt-die-petition-der-claudia-ruthner-gegen-die-lebensmittelverschwendung/ !

Heute nun erreicht uns über CHANGE.ORG (http://www.ak-gewerkschafter.de/?s=change.org) die Mitteilung, dass diese Petition bereits von 798.000 Menschen unterschrieben worden ist, davon unterzeichneten alleine in Deutschland 150.000! Jetzt wird diese Petition als „PetitionPlus“ eingereicht, einer Kooperation zwischen CHANGE.ORG und ABGEORDNETENWATCH.

Mehr dazu wollt Ihr bitte der nachstehend geposteten Mitteilung des Gregor Hackmack von CHANGE.ORG (Mitbegründer von Abgeordnetenwatch)

http://static1.squarespace.com/static/5629e211e4b0e4a43215a99f/5681955395a8cddaf90c55e1/57695144f5e231994aa9de40/1466757674706/Bildschirmfoto+2016-06-22+um+16.11.35.png?format=1000w

(Foto aus: http://blog.change.org/de/feed/so-war-es-auf-der-dld-summer)

entnehmen.

Für den AK Manni Engelhardt –Koordinator-

*****************************************************************************************

Gregor Hackmack teilt mit:

Hallo Manfred Engelhardt,

Sie haben die Change.org-Petition “EU: Verpflichtet Supermärkte ihr unverkauftes Essen zu spenden!” von Claudia Ruthner unterschrieben. Diese Petition richtet sich an das Europäische Parlament und hat dank Ihrer Unterstützung mehr als 798.000 Unterschriften erreicht, über 150.000 davon in Deutschland. Claudia Ruthner hat sich deshalb entschieden, sie als PetitionPlus einzureichen – eine Kooperation zwischen Change.org und der gemeinnützigen Transparenzorganisation abgeordnetenwatch.de [https://www.abgeordnetenwatch.de/bundestag/petitionen/gerechtigkeit-fuer-meine-ermordete-tochter-frederike-erweiterung-der?src=pp-stpo-cmail1].

Die PetitionPlus ist Türöffner zum Parlament: Sämtliche Europaabgeordnete aus Deutschland bekommen die Möglichkeit, zu dieser Petition Stellung zu nehmen. Die Positionen aller Abgeordneten werden anschließend in ihren jeweiligen Profilen auf abgeordnetenwatch.de veröffentlicht. Alle Zeichnerinnen und Zeichner der Petition bekommen danach einen Überblick über die Positionen zugeschickt. So erfahren Sie, wo Ihre Abgeordneten bei diesem wichtigen Thema stehen und können dies bei der Wahlentscheidung zur nächsten Bundestagswahl berücksichtigen.
Voraussetzung für die Abfrage einer Petition bei sämtlichen Abgeordneten ist allerdings, dass das Petitionsanliegen nicht nur von mindestens 100.000 Menschen unterstützt wird, sondern auch eine Mehrheit in der Bevölkerung findet.
Deshalb soll jetzt eine repräsentative Meinungsumfrage zum Thema durchgeführt werden. Für die Durchführung der Umfrage wird abgeordnetenwatch.de das renommierte Meinungsforschungsinstitut infratest dimap (ARD) beauftragen.
Die Umfrage kostet 2.100 Euro. Dazu braucht abgeordnetenwatch.de Ihre Unterstützung.

Bitte ermöglichen Sie die Umfrage durch Ihre Spende!
https://www.abgeordnetenwatch.de/eu/petitionen/lebensmittelverschwendung?src=pp-lmv-cmail1

Spenden an abgeordnetenwatch.de sind steuerlich absetzbar. Eine Spendenbescheinigung schickt Ihnen abgeordnetenwatch.de Anfang 2017 automatisch zu.

Vielen Dank und mit freundlichen Grüßen,
Gregor Hackmack
Deutschlandchef Change.org
Mitgründer abgeordnetenwatch.de“

Share
Veröffentlicht unter Europa, Petitionen | Hinterlasse einen Kommentar