Bericht Verteillaktion in Huy (B)

Der bekannte Sachverhalt, der in unserer Hompage als Flugblatt in Deutscher und Französischer Sprache für unsere Kollegin Christine Beckers veröffentlicht ist, wurde nun, nachdem er mit über 1000 Flugblätterim Juni des Jahres in Eupen (Belgien) per Verteilungsaktion durch uns bekannt gemacht worden ist, nunmehr nach Huy (Belgien), dem Sitz des zuständigen Landwirtschaftsministers Lutgen getragen. Der Minister selbst ist im Vorfeld dieser Aktion von uns per Brief und E-Mail darüber informiert worden. Er zeigte bis dato keine Reaktion, so dass die Aktion starten konnte.

Die Mitglieder unseres GEWERKSCHAFTER/INNEN-AK Christine Beckers, Franz Ohlen, Dirk Momber, Ralph Quarten und Manfred Engelhardt brachen am Morgen des 16. November 2010 bei neblig/kaltem Wetter nach Huy in Belgien per PKW auf.

Gegen 13.45 Uhr begannen sie mit der Verteilung von ca. 2000 Flugblättern vor dem Regierungssitz des Landwirtschaftsministers de la Region Wallone, Herrn Lutgen, der auch für die EU-Subventionen der Landwirte in der Deutschsprachigen Gemeinschaft Belgiens und somit für die von der nichtkorrekte Kürzung der Subventionsmittel betroffenen Christine Beckers zuständig ist. Da der Sachverhalt dem auf unserer Hompage veröffentlichten Flugblatt entnommen werden kann, wird hier auf weitere inhaltliche Ausführungen verzichtet.

Das Flugblatt wurde dieses Mal in Französischer Sprache sowohl vor dem Ministerium als auch in der gesamten Stadt Huy verteilt.

Menschen, die in das Ministerium als Bedienstete oder Kunden gingen, nahmen uns das Flugblatt direkt aus der Hand.

Auch das Industriegebiet in Huy wurde mit Flugblättern versorgt, die uns auch Französische Fernfahrer abnahmen.

Einige von uns verteilten direkt an und in der Stadtverwaltung sowie am und im Justizzentrum.

Der Sachverhalt führte bei fast allen Menschen, mit denen wir sprechen konnten, zu Kopfschütteln, ob der dreisten und kriminellen Vorgehensweise des Belgischen Staates gegenüber der Kollegin Christine Beckers.

Alle Briefkästen und Cafes sowie Kneipen wurden mit dieser Info versorgt.

Vor dem Regierungssitz wurden wir darauf verwiesen, dass es sich hier um ein staatliches Gelände handeln würde, aber da hatten wir bereits alle Flugblätter verteilt.

Die Verteilungsaktion dauerte ca. 2 Stunden! Neben den juristischen Schritten, die Christine Beckers über einen renommierten Belgischen Anwalt zwischenzeitlich eingelegt hat, ist diese poltische Aktion als wichtige Ergänzung anzusehen.

Jetzt hat Minister Lutgen bis Februar 2011 Zeit, die Angelegenheit für Christine Beckers zu „heilen“. Ansonsten werden wir den König von Belgien mit der Angelegenheit kontaktieren und unsere Solidaritätsaktionen für Christine Beckers vor dem Königs-Schloss und in Brüssel-Stadt mit Vehemenz fortsetzen, getreu dem Motto:

„WER KÄMPFT, DER KANN VERLIEREN! WER NICHT KÄMPFT, DER HAT SCHON VERLOREN! ABER NUR WER KÄMPFT, KANN AUCH GEWINNEN!“

V.i.S.d.P.G.:
Manni Engelhardt
-Koordinator des AK-
Freunder Landstr. 100
52078 Aachen
Handy-Nr.: 01719161493

Share
Dieser Beitrag wurde unter Belgien, Causa Beckers, Europa veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.