Ein weiterer anonymer Kommentar zur Entwicklung bei Grünenthal

Die Email wurde gekürzt, um den Mitarbeiter der Firma Grünenthal zu schützen. Die gekürzten Passagen sind mit […] gekennzeichnet.

[…]

Persönlich kenne ich niemanden, der in der Gewerkschaft ist, aber eins kann ich Dir sagen: Hier sind alle ziemlich nervös, weil niemand genau weiß, was passieren wird. Von oben kommt momentan immer wieder die Bekräftigung, daß Grünenthal nicht verkauft werden soll und die momentanen Entwicklungen nur dafür dienen, die Firma für die Zukunft besser aufzustellen um damit auf lange Sicht die Eigenständigkeit zu gewährleisten. Nach den Entwicklungen  der letzten Monate und der Diskrepanz zwischen Flurfunk und Realität bin ich mir da nicht mehr so sicher.  Es gibt in der ganzen Branche nur wenige potentielle Käufer für uns und die sind alle viel größer als wir. Bei einem Verkauf wird der Käufer erst einmal Kosten reduzieren und Synergien herbeiführen wollen. Und genau wir und die Menschen im Einkauf würden dann relativ schnell überflüssig werden. 🙁

[…]

Zu Euch werde ich nicht kommen, da mir das einfach zu gefährlich ist. Ich habe keine Lust, daß mein Chef vor der Tür steht und eine Namensliste  anfertigt. Ich denke mal, daß viele hier das genauso sehen.

[…]

Share
Dieser Beitrag wurde unter Grünenthal veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu Ein weiterer anonymer Kommentar zur Entwicklung bei Grünenthal

  1. Ulrich Hempe sagt:

    Ein Wirtschaftsunternehmen, welches die Kapitalrendite über das Wohl der Menschen stellt, wird langfristig scheitern. Langfristiges Scheitern bedeutet aber zunächst den Absturz von Millionen Menschen in die Armut. Es stellt sich die Systemfrage. Der Kapitalismus hat ausgedient. Ein System, welches den höchsten Vergleichsrenditen hinterherhechelt und daber nur noch verbrannte Erde samt ihrer Menschen hinterlässt, gehört abgeschafft. Meine Solidarität und mein Mitgefühl gehören den Menschen, die bei Grünenthal auf der Abschussliste stehen, aber auch denen, die wegen dieser Situation psychisch am Ende sind, obwohl sie vielleicht ihren Arbeitsplatz behalten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.