Update zu “Dresden Nazifrei”

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

die Nazis wollen – wir berichteten bereits – jetzt  am 19. Februar 2011 in Dresden aufmarschieren! Der AK ruft aus diesem Grunde alle Kolleginnen und Kollegen zum Widerstand gegen diesen Naziaufmarsch auf! Über www.blockieren.mobi erfahrt Ihr Konkretes hierzu aus der Region. Nachstehend veröffentlichen wir die offiziellen Infonewsletter des Ver.di-Bundesjugendsekretariates hierzu.

Keine Chance dieser BRAUNEN BRUT!

Für den AK
Manni Engelhardt
– Koordinator –

[Dresden-Nazifrei] Infonewsletter III

Bitte leitet diesen Newsletter gezielt in euren Bereichen und Strukturen weiter!

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

der Termin für den Naziaufmarsch und damit die Massenblockaden in Dresden steht fest:

Der 19.02.2011!

Es ist durchgedrungen, dass die Nazis an diesem Tag ihr zentrales Event veranstalten wollen. Alle regionalen Vorbereitungskreise von Buskonvois wurden entsprechend informiert. Der 19.02. ist der Termin an dem bundesweit nach Dresden mobilisiert wird.

Für den 13. Februar mobilisieren die Nazis regional zu einem Fackelmarsch nach Dresden. Dieses Ereignis können und werden wir nicht unkommentiert lassen. An diesem Tag  sind vor allem die Dresdnerinnen und Dresdner Strukturen und die in der unmittelbaren angrenzenden Region dazu aufgerufen, sich mit öffentlichkeitswirksamen und vielfältigen Aktionen diesem entgegenzustellen.

Am 15. und 18. Januar ist Euer Engagement gefragt!

Am 15.1. wird ein bundesweiter Aktionstag stattfinden: Blockadetrainings, Infoveranstaltungen und kreative Aktionen eurerseits sind gefragt! Informiert euch, ob bei euch vor Ort bereits Aktionen geplant sind , an denen ihr euch beteiligen könnt.

Am 18.1. gibt es einen Aktionstag zum  bundesweiten öffentlich plakatieren. Plakate könnt ihr im ver.di Bundesjugendbüro bestellen: jan.duscheck@verdi.de

Weitere Termine im Überblick

21.01.2011 13-20 Uhr: Sani-Training an der TU Dresden, HSZ/150/U

22.01.2011 Hessisches Mobilisierungstreffen in Frankfurt a. M.

23.01.2011 Plenum des Bündnis „Nazifrei – Dresden stellt sich quer“ in Dresden

30.01.2011 11-18 Uhr: Blockadetraining an der TU Dresden – achtet auf Ankündigungen!

Was ihr weiter tun könnt:

Bei uns im ver.di Bundesjugendbüro Mobimaterialien (Plakate, Aufkleber, Flyer und Massenzeitungen) bestellen und vor Ort verteilen, eure Bestellungen bitte direkt an jan.duscheck@verdi.de schicken.

Führt Infoveranstaltungen durch oder macht einen Infopart bei euren Sitzungen bzw. Treffen. Eine entsprechende Präsentation findet ihr hier: http://www.dresden-nazifrei.com/images/stories/material/dresden-nazifrei-prsentation.pdf

Werdet teil der Facebookcommunity: www.facebook.com/dresden.stellt.sich.quer

Unterstützt den Aufruf auf: www.dresden-nazifrei.com

Werbt auf euren Homepages für das Bündnis, auf http://www.dresden-nazifrei.com/index.php?option=com_content&view=category& layout=blog&id=39&Itemid=58&lang=de Bündnishomepage findet ihr dazu Banner, einen Vorschlagstext erhaltet ihr hier:

Dresden Nazifrei

Am 19.Februar 2011 beteiligt sich ver.di erneut an massenhaften Sitzblocken gegen den Naziaufmarsch in Dresden

Am 19. Februar 2011 wollen Neonazis erneut durch Dresden marschieren. Ver.di beteiligt sich auch 2011 an dem Bündnis „Nazifrei – Dresden stellt sich quer!“. Seit Jahren versuchen die Nazis die Bombardierung Dresdens für ihre Zwecke zu instrumentalisieren und an bestehende Mythen und die Gedenkkultur anzuknüpfen. So relativieren sie die deutsche Schuld an Vernichtungskrieg und Holocaust ebnen den Weg, die Verbrechen Deutschlands komplett zu leugnen. Am 13. Februar 2010 konnte der europaweit größte Naziaufmarsch mit Massenblockaden erstmals verhindert werden. Die Polizei musste aufgrund der massenhaften Beteiligung an den Blockaden nach mehreren Stunden den größten Aufmarsch von Neonazis in Europa absagen und die Rechtsradikalen zu ihren Bussen eskortieren. An diesen Erfolg will das Bündnis 2011 anknüpfen.

„Wir halten an unserem erklärten Ziel fest, Europas größten Naziaufmarsch mittels Massenblockaden zu verhindern. Deshalb rufen wir bundesweit dazu auf, am 19. Februar 2011 nach Dresden zu kommen und mit uns gemeinsam durch Aktionen des zivilen Ungehorsams den Naziaufmarsch endgültig Geschichte werden zu lassen“, so Franziska Radtke, Sprecherin des Bündnis. Die Nazis mobilisieren an diesem Tag bundes- und europaweit nach Dresden, um ihr geschichtsrevisionistisches Gedenken an die Bombardierung Dresdens zu begehen. Für den Tag sind mehrere Kundgebungen angemeldet. »Nazifrei! – Dresden stellt sich quer« richtet den Fokus seines Protests auf dieses Datum, um die zentrale Veranstaltung der Nazis zu verhindern.

Auch am Abend des 13. Februar 2011 wollen Nazis durch Dresden marschieren. Für diesen Tag rufen lokale Nazigruppen zu einem Fackelmarsch auf. „Am 13. Februar, dem Jahrestag der Bombardierung Dresdens, planen vor allem Nazis aus dem Dresdener Raum einen Trauermarsch. Auch an diesem Tag werden wir mit vielfältigen, dezentralen und bunten Aktionen in Dresden präsent sein und die Nazis nicht ungestört lassen. Durch eine Begehung der Orte der Täter und durch das Erinnern an die Opfer des Nationalsozialismus greifen wir in den Gedenkdiskurs ein und protestieren so gegen das Geschichtsrevisionismus der Nazis. Wir wenden uns vor allem an die Dresdnerinnen und Dresdner und alle Menschen in der Region, sich mit uns am 13. Februar lautstark den Nazis entgegenzustellen.“

Den aktuellen Aufruf des Bündnisses haben bereits jetzt über 100 Prominente aus Politik, Kultur und Gesellschaft unterschrieben. Darunter befinden sich beispielsweise die Band Tocotronic oder Wolfgang Thierse, Vizepräsident des Bundestags.

„Blockieren wir die Blockköpfe. Es bleibt ein unerträglicher Zustand, dass wieder Nazis durch Dresden marschieren wollen. Wenn die Politik sie nicht stoppt, stoppen wir sie mit unseren Mitteln. Sitzblockaden muss es geben, bis der Aufmarsch Geschichte ist!“, meint auch Bela B, Schlagzeuger der Band „Die Ärzte“. „Wir freuen uns über die große Unterstützung unseres Vorhabens, die Nazis mit Blockaden erneut an ihrem Aufmarsch zu hindern«, so Bündnissprecherin Franziska Radtke. »Die vielen Erstunterzeichnerinnen und -Unterzeichner zeigen deutlich, dass ziviler Ungehorsam ein legitimes und unterstützenswertes Mittel ist, um den Nazis im Februar wirksam entgegenzutreten.“

Weitere Infos findet ihr auf der Bündnisseite www.dresden-nazifrei.com.

Für Rückfragen stehe ich euch jederzeit gern zur Verfügung!

Viele Grüße

Jan Duscheck
Jugendsekretär
__________________________

ver.di Bundesvorstand
Bereich Jugend
Paula-Thiede-Ufer 10
10179 Berlin

Tel.: 030 6956-2359
Fax: 030 6956-3646
Mobil: 0160 6166687 (T-Mobile)
E-Mail: jan.duscheck@verdi.de
http://www.verdi-jugend.de

Share
Dieser Beitrag wurde unter Antifa, Kampagnen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu Update zu “Dresden Nazifrei”

  1. rene sagt:

    Gemeinsam gegen den Nazigroßaufmarsch!

    bring2 komm im Februar 2011 nach Dresden und bring 2 freunde mit

    http://www.bringzwei.com/

    eine aktion, der viel verbreitung, unterstützung, teilnahme und aufmerksamkeit zu wünschen ist!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.