Bauvorhaben des Studentenwerks Aachen

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

unser Koordinator Manfred Engelhardt, der Ehrenmitglied der Arbeitsgemeinschaft der Studentenwerkspersonalräte NRW im ver.di LB NW ist, hat sich im Interesse des Erhalts und Ausbaus von Wohnraum für Studierende und Erhalt und Ausbau von Arbeitsplätzen für die Studentenwerker/innen an das Wissenschafts- und Bauministerium des Landes NRW gewandt. Nachstehend haben wir die entsprechende E-Mail, die ebenfalls als konservativ postalischer Brief an die zuständige Ministerin und an den zuständigen Minister noch einmal unterwegs ist, zu Eurer gefälligen Kenntnisnahme gepostet.

Erik de Smidt

Von: Manfred Engelhardt [mailto:Manni@ManfredEngelhardt.de]
Gesendet: Mittwoch, 2. Februar 2011 11:32
An: ‚poststelle@mwebwv.nrw.de‘; ‚poststelle@miwf.nrw.de‘
Betreff: BAUVORHABEN DES STUDENTENWERKS AACHEN – A.ö.R.-

Sehr geehrter Herr Minister Voigtsberger, lieber Harry, sehr geehrte Frau Ministerin Schulze,

möchte mich heute in einer unbürokratischen Art und Weise an Dich/Sie wenden; denn wie ich der Presse (www.az-web.de, www.an-online.de) am heutigen Morgen entnehmen konnte, plant das Studentenwerk Aachen – A.ö.R.- 600 weitere Wohnungen für die Studierenden, die dringend notwendig sind, besonders in Hinblick auf die Exzellenz-RWTH und deren Ausdehnung im Bereich AC-West, für die das Studentenwerk entsprechende Landeszuschüsse erwartet.

Der Geschäftsführer des Studentenwerks Aachen – A.ö.R.- , Herr Dirk Reitz, hat jedoch -wie ich der heutigen Pressemitteilung weiter entnehmen kann- betont, dass seitens des zuständigen Ministeriums -anders als bei den Hochschulen- für die Studentenwerke in NRW bislang keine Kostenerstattungen für zusätzliche Aufgaben vorgesehen sind.

Die Zuschüsse halte ich jedoch für dringend geboten; denn die Studierendenzahlen werden sehr stark ansteigen (Doppelabitur etc.).

Du, lieber Harry, kennst die Situation hier in Aachen bestens und kannst Dir vorstellen, dass ich Dich nicht kontaktieren würde, wenn ich es nicht für dringend geboten sehen würde.

Ich denke, dass Du, lieber Harry,  und Sie, geehrte Frau Ministerin Schulze, in den jeweiligen Eigenschaften als Bauminister und Wissenschaftsministerin entsprechenden Einfluss im Kabinett haben werden, um die berechtigten Anliegen der Studentenwerke in NRW, besonders die des Studentenwerkes Aachen – A.ö.R.-,  zwecks Zuweisung von Kostenerstattungen für zusätzliche Aufgaben im Kabinett Rechnung tragen zu lassen.

Für die mir entgegengebrachte Aufmerksamkeit und das erhoffte, entsprechende Engagement sage ich vorab meinen allerherzlichsten Dank und verbleibe mit freundlichen Grüßen

Manfred Engelhardt

Ehrenmitglied der ARGE der Studentenwerkspersonalräte NRW und Koordinator
des Arbeitskreises Gewerkschafter/innen Aachen (www.ak-gewerkschafter.de)
Freunder Landstr. 100
52078 Aachen
E-Mail-Adresse: Manni@ManfredEngelhardt.de
Handy-Nr.: 017 19 16 14 93

Share
Dieser Beitrag wurde unter Aachen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu Bauvorhaben des Studentenwerks Aachen

  1. Pingback: Unsere Eingabe beim Ministerium für Wirtschaft, Energie, Bauen, Wohnen und Verkehr des Landes NRW | Arbeitskreis Gewerkschafter/innen Aachen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.