Die Tarifverhandlungen für die 550000 Beschäftigten in der Chemieindustrie sind vertagt worden!

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

die erste Tarifrunde in der Chemieindustrie ist leer ausgegangen. Sie wurde am gestrigen Tage in Hannover ergebnislos vertagt!

Die IGBCE www.igbce.de kündigte jedoch an, den Druck auf die Arbeitgeber erhöhen zu wollen. Demonstrationen und Kundgebungen sollen jetzt folgen. Ich hoffe jedoch, dass es nicht nur bei Kundgebungen und Demonstrationen bleibt, sondern, dass im Zweifelsfalle auch Warnstreiks und Flächenstreiks als probate Mittel zur Druckerhöhung eingesetzt werden.

Die IGBCE hat ja mit ihrer 7-Prozent-Forderung eine hohe Latte gelegt, an die sie zu messen sein wird!
Die Verhandlungen sind auf den 30./31. März 2011 vertagt. Der Verhandlungsort wird Bad Honnef sein.
Bis dahin werden wir noch viel Gejammere der Arbeitgeber hören, die jetzt schon behaupten, dass sich die chemische Industrie von der Wirtschaftskrise noch nicht erholt habe.

Das kennen wir ja und darauf dürfen die betroffenen Kolleginnen und Kollegen und die IGBCE nichts geben.
Wir werden fortlaufend über den weiteren Fortgang dieser Tarifrunde berichten.

Mit kollegialen Grüßen für den AK
Manni Engelhardt
-Koordinator-

Share
Dieser Beitrag wurde unter Tarifpolitik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.