Mitgefühl für Fukushima – Lernen aus der Katastrophe!

Ein Aufsatz unseres AK-Mitgliedes Dirk Momber

Der Gewerkschafter/Innenkreis Ac erklärt sowohl sein Mitgefühl für die Opfer und Betroffenen der Atomaren Katastrophe von Fukushima als auch seine Solidarität!

Auch wenn es vielen von uns zur jetzigen Zeit noch nicht bewusst ist, wird
auch dieses Unglück einen schwarzen Fleck auf der Welt-Landkarte hinterlassen, der auf tausenden von Jahren als Lebensfeindliches Territorium gelten wird. Auch hier werden in den nächsten Jahrzehnten Kinder, die mit Gendefekten geboren werden, für die Fehler der Mächtigen und Reichen des Atomzeitalters büßen müssen! Aber auch hier wird wieder von den Regierungen das Ausmaß der Katastrophe teilweise verschleiert und herunter gespielt. Dies gebietet die Abhängigkeit der Politik von der Wirtschaft, wo der Profit die Maxime allen Handelns ist! Da bleiben die Wahrheit und der Humanismus auf der Strecke! Die Atomwirtschaft erklärt nach wie vor die Kernenergie als sicher.

Auch in Deutschland wird immer offensichtlicher, dass die Politik in erster Linie die Interessen der Atomwirtschaft vertritt.

So zeigt uns das viermonatige Atommoratorium ganz deutlich Folgendes:

  1. Es ist möglich 7 aller vorhandenen Atomkraftwerke abzuschalten ohne versorgungswirtschaftliche Engpässe zu verursachen, trotz ausklingenden Winters und maximale Auslastung der Restproduktion aller Stromerzeugungsmöglichkeiten!
  2. Mir drängt sich der begründete Verdacht auf (Landtagswahlen 2011), dass sowohl für die CDU als auch für FDP hier eine durch die Atomlobby zugestandene Volksberuhigungspause eingelegt werden soll. Nach den Landtagswahlen wird dann die Atom-Schote weitergehen. Das „Vor- und Zurückrudern der Kanzlerin Merkel zeigt nach meiner Meinung ganz klar, dass die Laufzeitverlängerung in ihrer Gänze auf keinen Fall zurückgenommen werden soll!

Der effiziente und zügige Atomausstieg innerhalb Europas kann nur erfolgen, wenn Deutschland als zweites EU-Land nach Italien eine Vorreiter-Rolle Übernimmt, die auch unsere Nachbarn zum unverzüglichen Atomausstieg bewegt!

Der Ausbau und Aufbau der alternativen Energiequellen muss beschleunigt vorangetrieben werden; denn nur der kann innerhalb Europas weitere 2 Millionen Arbeitsplätze schaffen, und kombiniert sich gleichzeitig mit einer gewissen, höheren Unabhängigkeit von anderen Energiequellen.

Aber an erster Stelle muss die Sicherheit aller Menschen auf dieser Welt und das unbeschwerte Aufwachsen für unsere Kinder und Kindeskinder stehen

Daher ruft der AK alle Gewerkschafter und Gewerkschafterinnen auf, sich an den Anti-Atom-Demos zu beteiligen!

Weitere Informationen erhaltet Ihr unter www.ausgestrahlt.de

Share
Dieser Beitrag wurde unter Atompolitik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.