Aktuelles von den Tariffronten der Bau- und Einzelhandelsbeschäftigten

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

der Schlichterspruch für 700 000 Beschäftigte im Baugewerbe –wir berichteten- ist gestern gefallen. Ex-Bundesminister Wolfgang Clement gab folgende Ergebnisse bekannt:

  1. Die Beschäftigten in Westdeutschland erhalten zum 1. Mai 2011 drei Prozent mehr Lohn.
  2. Zum 1. Juni 2012 sollen dann die Löhne nochmals um 2, 3 Prozent steigen.
  3. Für die Beschäftigten in Ostdeutschland wird es zum 01. Juni 2011 3, 4 Prozent  und ab August 2012 eine weitere Erhöhung von 2, 9 Prozent geben.
  4. Ferner sollen im Baugewerbe die Mindestlöhne  steigen. Im Osten ab 2012 um 25 Cent, was den Stundenlohn auf 10, 25 € heben wird. Im Westen dagegen wird der Mindestlohn ab 2012 um fünf Cent auf dann 11, 05 €  angehoben.

Mehr hierzu unter http://igbau.de . Ich denke, dass dies nicht der schlechteste Schlichterspruch der jüngeren Zeit ist.

Die Verhandlungen für die 450 000 Beschäftigten im NRW-Einzelhandel sind zwischenzeitlich vertagt worden.
Die Gewerkschaft Ver.di fordert hier 6, 5 Prozent (mindestens aber 130, — € monatlich). Für die Auszubildenden soll die Vergütung um 65, — € steigen. Die Arbeitgeber bieten hier allerdings nur lächerliche 1, 5 Prozent.

Mehr dazu unter http://nrw.verdi.de . Wir halten Euch auf dem Laufenden.

Mit kollegialen Grüßen für den AK
Manni Engelhardt –Koordinator-

Share
Dieser Beitrag wurde unter Tarifpolitik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.