Harald F. Stock bis 2015 bei Grünenthal

Liebe Kolleginnen und Kollegen, liebe Grünenthaler,

nun steht es laut nachstehendem Pressebericht fest, dass der Vorstandschef
der Firma GRÜNENTHAL bis 2015 sein „Werk“ in der Firma GRÜNENTHAL beenden
darf.

Scheinbar ist er für die Kapitaleigner sehr wertvoll im Abbau der
Arbeitsplätze zu Lasten der Beschäftigten gewesen.

Als Stock am 01. Januar 2009 zur Firma GRÜNENTHAL kam, musste sich jeder
gestandenen Gewerkschafter und jede gestandenen Gewerkschafterin darüber im
Klaren sein, dass dieser Mann die „Axt“ im Unternehmen anlegen würde; denn
aus Sicht der Kapitaleigner hatte Sebastian Wirtz, als letzter „Pate“ der
Firma versagt, weil er aus sozialen Erwägungen heraus „Kahlschläge“ beim
Personalbestand vermieden hatte.

Da musste jetzt ein „junger und schwungvoller Dynamiker“ das nachholen, was
Sebastian Wirtz aus Sicht der Kapitaleigner schon lange hätte tun müssen.
Wir haben über diese Geschichte sehr Vieles auf unsere Homepage gepostet,
was jederzeit hier auf unserer Webseite abgerufen werden kann.
Wir erlauben uns auch jetzt, in Anbetracht der Vertragsverlängerung des
Harald F. Stock, eine Prognose, nämlich die, dass eine weitere
„Umstrukturierung“, die als „Sanierungskonzept“ getarnt bezeichnet wird, zum
Abbau weiterer Arbeitsplätze zu Gunsten des Profits bei GRÜNENTHAL in einer
zweiten Welle bis 2015 greifen wird.

Da sind jetzt wieder Betriebsrat, Belegschaft und IGBCE bei GRÜNENTHAL
gefordert!!!

Tatenloses Abwarten führt zu Nichts, wie wir gesehen haben, und
bekanntermaßen bestraft denjenigen, der zu spät kommt, das Leben!
Nur wer kämpft, kann auch gewinnen! Nichtkämpferinnen und Nichtkämpfer haben
von vorneherein verloren!!!

Mit kollegialen Grüßen für den AK
Manni Engelhardt -Koordinator-

Share
Dieser Beitrag wurde unter Grünenthal veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.