News: Europa neu justieren, Krisenproteste und Sparvorgaben für Bundesländer

Liebe Kolleginnen, lieber Kollegen,

der EUROPÄISCHE GEWERKSCHAFTSBUND (EGB) hatte für den 21. Juni zu einer Großdemonstration in Luxemburg aufgerufen. Diese Großdemo hat am gestrigen Tage erfolgreich stattgefunden. Mehr dazu erfahrt Ihr über den Klick auf den nachstehenden Link:  http://www.dgb.de/themen/++co++49ae34de-9285-11e0-4695-00188b4dc422

Hintergrund ist die EURO-KRISE und die Abwälzung der Krisenlast auf die breiten Massen der Europäischen Staaten. Aus diesem Grunde hat der DGB die Broschüre „EUROPA NEU JUSTIEREN“ herausgegeben. Ein weiterer Klick auf den nachstehenden Link bringt Euch die komplette Broschüre näher: https://www.dgb-bestellservice.de/besys_dgb/pdf/DGB20012.pdf

Krisenproteste gibt es aber auch in Deutschland!

Ver.di Stuttgart und das Bündnis „Wir zahlen nicht für eure Krise“ veranstalten vom 09.-10. Juli einen Kongress „Wo bleibt mein Aufschwung?“ in Stuttgart, zu dem wir auch als AK aufrufen, da dort auch über Aktivitäten beraten wird. Auch hier haben wir den nachstehenden Bezugslink gepostet, den Interessierte anklicken können:  https://stuttgart.verdi.de/bildung/wo-bleibt-mein-aufschwung

Sparvorgaben für Bundesländer

Bremen, Berlin, Schleswig-Holstein und das Saarland stehen am Pranger. Sie müssen bis Oktober einen Sanierungsplan vorlegen. Somit droht auch hier der Sozialabbau! Verdi Wirtschaftspolitik aktuell ist im nachstehenden Link dazu sehr informativ, und deswegen haben wir auch diesen zum Anklicken auf unsere Homepage gepostet: https://wipo.verdi.de/wirtschaftspolitik_aktuell/data/10-11-Am-Pranger.pdf

Mit kollegialen Grüßen für den AK Manni Engelhardt -Koordinator-

Share
Dieser Beitrag wurde unter Neuigkeiten veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.