APPELLATION ZUM SOLIDARISCHEN HANDELN

GEWERKSCHAFTER/INNEN-ARBEITSKREIS AACHEN (www.ak-gewerkschafter.de)
c/o Manni Engelhardt, Freunder Landstr. 100, 52078 Aachen

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

mehrfach hat sich unser AK –jüngst noch auf unserer Sitzung vom gestrigen Tage- mit der Thematik „Mangelndes Solidarisches Handeln des Deutschen Gewerkschaftsbundes“ befasst, wie Ihr durch einen Klick auf den nachstehenden Link feststellen werdet
http://www.ak-gewerkschafter.de/2011/06/13/die-vereinigung-cockpit-fordert-den-dgb-zum-solidarischen-handeln-auf/ .

Die Hintergründe eines derartigen distanzierten Verhältnisses des Deutschen Gewerkschaftsbundes können und wollen wir als aktive Gewerkschafterinnen und Gewerkschafter nicht verstehen, sind die Erfolge der GDL und anderer, sogenannten „Kleinen“ doch unübersehbar.

Wir sind an Zeiten erinnert, wo es zwischen der Gewerkschaft der Polizei und der damaligen Gewerkschaft ÖTV eine Konkurrenzlage gab, die durch eine spätere Integration der Gewerkschaft der Polizei (GdP) in den DGB beendet wurde.

Heute stehen die GdP, die Gewerkschaften Ver.di und GEW Seite an Seite, wenn es um die Durchsetzung von berechtigten Forderungen für die Arbeitnehmer im öffentlichen Dienst geht.

Der DG wäre gut beraten, wenn er seine derzeitige Haltung in Bezug auf die sogenannten „Kleinen“ , zu denen wir unter den anderen  auch die Vereinigung Cockpit e. V. zählen, aufgeben würde, und mit diesen in einen konstruktiven Dialog eintreten würde.
Die Arbeitgeber machen sich die Gemengelage zwischen dem DGB und den „Kleinen“ absolut zu Nutze; denn, das Prinzip lautet für sie: „Wenn Zwei sich streiten, freut sich der Dritte!“

Als AK gehen wir davon aus, dass es dem DGB möglich sein müsste, zu versuchen, die Solidarität zu Gunsten des Arbeitnehmerwohles walten zu lassen, und mit den „Kleinen“ zunächst zu versuchen, Vereinbarungen zu treffen, die auch ein erster Schritt sein könnten, zur Integration der „Kleinen“ in den DGB!

Diesen Appellation wurde am gestrigen Tage auf unserer turnusgemäßen AK-Sitzung bei keiner Neinstimme und keiner Enthaltung einstimmig beschlossen.

Sie wird zur Anregung der allgemeinen Diskussion zu diesem Thema auf unsere Homepage gepostet. Um Rückantwort wird höflich gebeten.

Für den AK mit kollegialen Grüßen
Manni Engelhardt –Koordinator-

Share
Dieser Beitrag wurde unter Gewerkschaftsarbeit veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.