Wieder ein rechter Anschlag auf einen Gewerkschafter

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

wie der stellvertretende Landesbezirksleiter der Gewerkschaft Ver.di, Kollege Uli Dettmann, mitteilt, hat es einen weiteren rechten Anschlag auf das Haus eines Gewerkschafters gegeben. Dieses Mal hat es den Kollegen Horst Kortwittenborg (Ver.di-Vertrauensleutesprecher bei der Stadtverwaltung Dortmund)  getroffen, dessen Haus in der vergangenen Nacht mit Hakenkreuzen beschmiert worden ist.

Die komplette Mitteilung nebst den entsprechenden Anfügungen überstelle ich Euch hiermit zwecks Information und Weiterleitung.

Geschlossenheit und Solidarität sind nunmehr im Vorfeld des Antikriegstages 2011 und des Antikriegstages selbst das absolute Gebot der Stunde! Erklären wir unsere Solidarität mit Horst  Kortwittenborg. Weg mit dem „braunen Pack“!

Mit kollegialen und solidarischen Grüßen für den AK-Gewerkschafter/Innen

Manni Engelhardt -Koordinator-

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

wir müssen euch darüber in Kenntnis setzen, dass es in der letzten Nacht einen feigen rechten Anschlag auf das Haus des Vertrauensleutesprechers der Stadtverwaltung Dortmund und LBV-Mitgliedes Horst Kortwittenborg gegeben hat. Wir haben ein Tatortfoto angehängt.

Diese Tatsache sollte uns alle aufschrecken lassen und zum gemeinsamen Handeln anspornen. Wenn die Häuser von Gewerkschaftern mit Hakenkreuzen beschmiert werden, ist nicht auszumalen was passiert, wenn man dieser braunen Brut auch nur einen Zentimeter dieser Stadt überlässt.

Wir rufen euch deshalb auf, für und mit Horst am Friedensfestival (vom 29.08.-03.09.2011 am Katharinentor/ gegenüber Hbf) teilzunehmen und für Vielfalt, Toleranz und Demokratie in Dortmund gemeinsam einzustehen.

Das Plakat und den Veranstaltungsflyer habe ich als PDF zu eurer Information angehängt. Weitere Infos und downloads unter https://dortmund.verdi.de

Alle versandten Grafiken dürfen von euch genutzt werden!

Mit kollegialen Grüßen
Uli Dettmann
stellv. Landesbezirksleiter

ver.di Landesbezirk NRW
Karlstr. 123-127
40210 Düsseldorf

Share
Dieser Beitrag wurde unter Antifa veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.