Wirtschaftspolitik aktuell Nr. 15/2011

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

die Gewerkschaft Ver.di hat in Ihrer „Wirtschaftspolitik aktuell“ Nummer 15/2011 die „Schwarzgeld-Affäre“ angeprangert. Gemeint ist hier die Vorgehensweise der Steuerflüchtlinge, die Milliarden-Beträge auf Schweizer Bankkonten deponiert haben, und die künftig seitens der Bundesregierung keine Verfolgungsmaßnahmen mehr zu fürchten haben! Ver.di spricht hier glasklar von einem „Ablasshandel für Betrüger“! Dem können wir uns als AK uneingeschränkt anschließen! Aus diesem Grunde haben wir auch sehr gerne diesen Beitrag auf unsere Homepage zu Eurer gefälligen Kenntnisnahme, verbunden mit der Bitte um Unterschriftenleistung gegen diese „staatlich organisierte Geldwäsche“, gepostet.

Für den AK
Manni Engelhardt -Koordinator-

Ablasshandel für Betrüger

Die Bundesregierung will Steuerflüchtlingen in die Schweiz Milliarden hinterzogener Steuern schenken. Sie sollen anonym bleiben und straffrei ausgehen. Kripo-Beamte sprechen von „staatlich organisierter Geldwäsche“. Das müssen wir verhindern, deshalb hier unterschreiben: www.campact.de

Initiative zur Wiedereinführung der Vermögensteuer: www.vermoegensteuerjetzt.de

Dierk Hirschel, Ralf Krämer, Sabine Reiner,
Norbert Reuter, Anita Weber

Bereich Wirtschaftspolitik
ver.di Bundesvorstand Berlin
wirtschaftspolitik@verdi.de
http://wipo.verdi.de

Share
Dieser Beitrag wurde unter Ver.di veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.