GdL und die schwierigen Verhandlungen mit privaten Bahnbetreibern

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

nicht nur bei der Flugsicherung, sondern auch im Bereich der Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer gehen die tariflichen Auseinandersetzungen im Bereich diverser Privatbahnen weiter!

Nachstehend haben wir wieder Aushänge der GDL gepostet (1/2). Diesmal geht es unter anderem wieder um Verhandlungen bei einigen privaten Eisenbahnen. Hier kaut die GDL ein hartes Brot, denn wenn sie die Beschäftigten nicht erreichen kann, wird es nach unserer Meinung echt schwierig. Bisher sind allerdings schon knapp 95% der Landschaft tarifiert! Ein großer Erfolg der GdL, unserer Meinung nach!

Aber der nächste Kampf steht schon an, denn es ist jetzt nach geltendem Recht möglich ein Eisenbahnverkehrsunternehmen im Ausland zu gründen und von dort aus mit „Niedrig“ und Niedrigstlöhnen zu operieren.

Letztlich liegt es nach unserer Meinung nach nun an den Menschen selbst. Findet sich niemand mehr, der für weniger als gewisse Mindestbedingungen arbeitet, können die Arbeitgeber taktieren wie sie wollen, sie werden nichts mehr erreichen.

Aber auch hier findet bisher, wie in allen anderen Bereichen auch, das Prinzip teile und herrsche Anwendung. Nur läßt sich dabei gut veranschaulichen, wie dieses besagte Prinzip funktioniert. Wir spüren es fast alle täglich am eigenen Leibe!

Es bleibt zu hoffen daß die Menschen irgendwann aufwachen werden!

Für den AK Manni Engelhardt -Koordinator-

Share
Dieser Beitrag wurde unter GdL veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.