IN BELGIEN RUMORT ES

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

in Belgiens geht im Augenblick die sogenannte „Aktionspost“ ab. Da setzen die Stahlarbeiter des Stahlkonzerns „ArcelorMittal“ in Lüttich über zwei Tage hinweg mehrere Manager in deren Büros im Werksgebäude fest. Erst am gestrigen Tage wurde diese laut Presse wieder freigelassen. Insgesamt beschäftigt „ArcelorMittal“  ca. 3000 Arbeitnehmer in Lüttich. Hintergrund dieser Arbeitnehmermaßnahme sind zwei stillgelegte Hochöfen, wovon zumindest einer, wie es einmal geplant war, wieder angefahren werden soll. Offensichtlich sieht sich das Management nicht mehr an die seinerzeitige Absprache gebunden. Wir werden über den Fortgang der Angelegenheit weiter berichten.

Ferner wird in der Haftanstalt Verviers weiter gestreikt. Die Gefängniswärter haben hier, wie die CSC-Ostbelgien berichtet, die Arbeit niedergelegt. Auch hier sind offensichtlich die Modalitäten, die den Kollegen im Zuge der Schließung der Vervierser Haftanstalt angeboten wurden, unzureichend. Mehr hierzu könnt Ihr durch einen Klick auf den nachstehenden Link erfahren.

http://csc-ostbelgien.csc-en-ligne.be/Aktualitat/Aktionen_kampagnen_veranstaltungen/detail/Prison_Verviers.asp

Auch hier werden wir Euch weiter auf dem Laufenden halten.

Für den AK Manni Engelhardt –Koordinator-

Share
Dieser Beitrag wurde unter Belgien veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu IN BELGIEN RUMORT ES

  1. Pingback: 8000 Teilnehmer an Demonstration in Seraing | Arbeitskreis Gewerkschafter/innen Aachen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.