Mediathek ARD: Junge Rechtsradikale in NRW

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

die rechte Gewalt-Szene und die Neonazis insgesamt wurde nach meinem Dafürhalten in Deutschland seitens der etablierten Politik und der zuständigen Behörden bis dato sehr stark „unterbelichtet“!

Diese Feststellung treffe ich nicht in Anbetracht des seinerzeitigen terroristischen Anschlages auf Leib und Leben von mir und meiner Frau, oder wegen der jüngst bekanntgewordenen Morde dieser „Kreaturen“ („Menschen kann man sie nicht nennen!“ O-Ton Klaus Beer / Vorsitzender der SIGNS OF FAME im Hofer Fernweh-Park) an ausländische Mitbürger, sondern schon seit Jahrzehnten.

Die entsprechenden „Braunbücher“, die schon vor beinahe 35 Jahren herausgegeben wurden, beinhalten die Gewaltverherrlichung, die bei diesen „Kreaturen“ gegen politisch andersdenkende und ausländischen Mitbürgerinnen und Mitbürger oder religiös Andersdenkende vor zu herrschen scheinen. Häufig fallen Jugendliche auf diese ultrarechte und menschenverachtende Ideologie herein. Sie machen sich oftmals keine großartigen Gedanken, kennen die Geschichte des barbarischen Hitler-Reiches nicht oder nur lückenhaft.

Nachstehender Link beinhaltet genau die Belichtung dieser jugendlichen Neonazi-Szene, und ist es deshalb wert, angeklickt zu werden. Wir alle müssen näher hin- und nicht wegschauen. Freiheit, Demokratie und Menschlichkeit sind, wie uns die Geschichte gelehrt hat, nur allzu zerbrechliche Werte, wenn wir nicht wachsam sind und bleiben.

http://www.ardmediathek.de/ard/servlet/content/3517136?documentId=8736856

Für den AK
Manni Engelhardt -Koordinator-

Share
Dieser Beitrag wurde unter Antifa veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.