Schlichtung bei der GdL

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

fortlaufend haben wir über die Entwicklung bei der Tarifauseinandersetzung für die Kolleginnen und Kollegen der GDL berichtet.

Nunmehr gibt wieder Neues von der GDL. Die Ergebnisse der Schlichtung sind hier bei uns eingetroffen, die wir allesamt auf unsere Homepage zu Eurer gefälligen Kenntnisnahme und Bedienung auf unsere Webseite gepostet haben (siehe unten).

Die GDL konnte in den von der Schlichtung betroffenen Betrieben Ihren Lokomtivführertarifvertrag nicht voll durchsetzen. Man muss aber durchaus sehen, dass es in diesem Falle auch um die Kampfbereitschaft der Beschäftigten geht. Leider ist ja Streik eine altruistische Maßnahme. Wenn man die Bank wegen seines Häuschen im Nacken sitzen hat, braucht man halt das Geld. Da sagen die Kollegen oftmals ja zur Schlichtung. Bei einer Schlichtung wird es niemals zur Realisierung der Gewerkschaftsforderungen zu 100 Prozent kommen.

Der in den Tarifverträgen enthaltene Begriff „inhaltsgleiche Rahmenregelung“. Bedeutet, dass hier der Vergleich zum Lokomotivführertarifvertrag bei der DB und anderen hergestellt ist. Das ist ja auch schon ein Fortschritt.

Insoweit schließe mich der GDL an und sage, dass es hier einen wesentlicher Erfolg gegeben hat.. In der nächsten Runde wird sich nach meinem Dafürhalten dann mit großer Wahrscheinlichkeit eine Anpassung durchsetzen lassen!

Für den AK
Manni Engelhardt –Koordinator-

http://www.ak-gewerkschafter.de/wp-content/uploads/2011/11/2011-11-21-Schlichtung-AKN-mit-Logo.pdf
http://www.ak-gewerkschafter.de/wp-content/uploads/2011/11/2011-11-21-Schlichtung-cantus-mit-Logo.pdf
http://www.ak-gewerkschafter.de/wp-content/uploads/2011/11/2011-11-21-Schlichtung-ODEG-mit-Logo.pdf

Share
Dieser Beitrag wurde unter GdL veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.