Albtal Verkehrsgesellschaft: Angebot noch deutlich schlechter!

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

die Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) befindet sich mit der ALBTAL VERKEHRSGESELLSCHAFT (AVG) immer noch in Tarifverhandlungen. In ihrem jüngsten Report, den wir in seiner Gänze zu Eurer Information hier gepostet haben, teilt die GDL mit, dass die AVG ein deutlich verschlechtertes „Angebot“ vorgelegt hat. Dieses „Angebot“ grenzt aus diesseitiger Sicht ganz deutlich an „Verarschung“ (Sorry, aber anders kann es nicht bezeichnet werden!).

So soll die Bezahlung berufsjunger Lokomotivführer weiterhin auf einem Niveau des billigsten Eisenbahner-Tarifvertrages erfolgen. Statt den Zulagen des Bundesrahmen-Lokomotivführertarifvertrags (BuRa-LfTV) soll es nur noch 2, 50 Euro pro Nacht-, Sonntags- und Feiertagsstunde geben.

Die GDL will nach Ihrer eigenen Aussage in ihrem Report am 2. Dezember 2011, also am heutigen Tage, Klartext reden. Wir schließen uns den berechtigten Forderungen der GDL an, und werden Euch auf dem Laufenden halten.

Für den AK
Manni Engelhardt –Koordinator-

Share
Dieser Beitrag wurde unter GdL veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.