Chemtrails

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

die Vereinigung Cockpit e. V. hat in aller Kürze unsere Fragestellung zu unserer „Chemtrail-Anfrage“ beantwortet.

Die Antwort, die wir nachstehend noch einmal gemeinsam mit unserer Anfrage gepostet haben, besagt ganz einfach, dass die Cockpit e. V. sie unzweideutig in das „Reich der Verschwörungstheorie“ kategorisiert.

Wir bleiben auf jeden Fall auch an diesem Thema dran.

Für den AK
Manni Engelhardt –Koordinator-

Sehr geehrter Herr Engelhardt,

die weltweite „Chemtrail-Diskussion“ die uns seit Jahren geläufig ist , ist jedoch eher den Verschwörungsteorien zuzuordnen.

Gern stehe ich Ihnen – auch telefonisch – für weitere Fragen zur Verfügung.

Mit besten Grüßen

Christoph Schewe
Leiter Berufspolitik u. Personalleiter

VEREINIGUNG COCKPIT e.V.

Berufsverband der Verkehrsflugzeugführer in Deutschland
German Air Line Pilots‘ Association

www.VCockpit.de

GEWERKSCHAFTER/INNEN-ARBEITSKREIS-AACHEN (www.ak-gewerkschafter.de)

c/o Manfred Engelhardt, Freunder Landstr. 100, 52078 Aachen

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

am Dienstag, den 13. Dezember 2011 hat sich unser Gewerkschaftee/Innen-Arbeitskreis (AK) unter anderen Themen auch mit dem Thema „Chemtrails“ befasst.

Ein diesbezüglicher Vortrag eines im Thema stehenden Kollegen führte zu einer lebhaften Diskussion.

Am Ende dieser Diskussion fasste unser AK den einstimmigen Beschluss, Sie, die Gewerkschaft der Pilotinnen und Piloten (Vereinigung Cockpit e.V.) mit dem Thema „Chemtrails“ zu kontaktieren; denn wer sollte, wenn nicht die Pilotinnen und Piloten, sich bei diesem Thema besser auskennen, als diese.

Die Ansichten über das Problem „Chemtrails“ sind sehr unterschiedlich, wie sich auch bei unserer Diskussion herausgestellt hat. Dennoch sind wir der Meinung, sich mit diesem Thema befassen zu müssen; denn letztendlich heißt Glauben ja Nichtwissen.

Den nachstehenden Link haben wir ganz bewusst in unsere Anfrage an Euch eingebracht, da dieser nach dem Klick direkt in das Thema führt, und darin auch ein entsprechende Video gepostet ist, das unsere Fragestellung untermauert.

http://www.chemtrails-info.de/chemtrails/zerstoerung-des-himmels.htm

Wir möchten nicht nur wissen, ob es diese Gefahr wirklich gibt, sondern auch, wenn Sie unsere Frage bejahen könnten, wie sich „Chemtrails“ auf das Klima und auf die Gesundheit der Menschen auswirken kann, besonders auf die Gesundheit der Pilotinnen und Piloten. Für die Beantwortung unserer Frage sagen wir Ihnen unseren kollegialen Dank im Voraus.

Mit kollegialen Grüßen für den AK Manni Engelhardt –Koordinator-

Share
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

10 Antworten zu Chemtrails

  1. FreiZeitGeist sagt:

    Chemtrails sind eine Verschwörungstheorie, die vermeidlichen Argumente von chemtrails-info.de sind alle mit Kenntnissen in Phsik/Meteorologie auch ohne Chemikalien erklärbar. Es werden auch bewusst faslch utertitelte Bilder gezeigt, so ist einer der „Sprühflugzeuge“ ein Forschungsflugzeug der NASA mit den tatsächlich Wasser versprüht wird um die Vereisung auf Tragflächen nachfolgender Flugzeuge zu erforschen. Das Andere Bild zeigt den Auspuff einer sog. APU, eines Stromgenerators.

    Es gab mal eine sehr informative Seite, in denen alle diese Argumente einfach verständlich wiederlegt wurden, nur hat der Anwalt einer Bürgerinitave den Betreiber der Seite wg. eines fehlenden Impressums gedroht, sodass der Betreiber den Zugang zu dieser Seite gesperrt hat.

    Als alternative empfehle ich diese Seite eines Piloten:
    http://chemtrails-fakten.blogspot.com/2011/10/diskussionsgrundlage-sind-chemtrails.html

  2. Jörg Lorenz sagt:

    Nur mal ein Beispiel, woran man sieht, dass es sich bei den Chemtrails um Spinnereien handelt:

    Tagtäglich verfolgen unzählige Planespotter den Flugverkehr. Das ist natürlich an den Flughäfen der Fall, aber nicht nur – es werden auch Quellen wie zum Beispiel das Flightradar genutzt. Dabei werden aber nicht nur die Flugzeuge fotografiert, die aus nächster Nähe zu sehen sind, sondern viele Spotter liefern sich einen regelrechten Wettbewerb um die besten Contrail-Fotos – das heißt, dass man die Flugzeuge in Reisehöhe (also dort, wo sie die Streifen hinterlassen) so aufnimmt, dass man sie a) erkennt und b) bestmöglich darstellt. Dadurch sieht man natürlich, was da oben unterwegs ist. Und wie es bei Sammlern ist, ist es auch bei Planespottern: Man sucht das Besondere, das Außergewöhnliche. Aber was sieht man da? Eben – die ganz gewöhnlichen Flugzeuge. Beispiele:

    Berlin-Spotter
    Flightforum.ch

    Wer sich davon überzeugen möchte, kann gern zu einem Flughafen fahren und sich dort mit den Spottern unterhalten.

    Aber nun die Frage: Was fotografieren die Vertreter der Chemtrail-Märchen? Die Streifen. Identifizierbare Flugzeuge wird man auf ihren Fotos und Videos vergeblich suchen. Tja, warum wohl?

  3. Christoph sagt:

    Hallo,
    für mich ist es ganz klar, das das Militär, ihre GEHEIMEN, Testversuche in der Statosphäre macht, so wie Sie ihre Atombomben Test, ohne uns zu fragen einfach getan hat!!! So wie es einfach Uranmunition tausendfach verschießt und Neugeborene Kinder verkrüppelt in Irak oder Afghanistan geboren werden! Fakt! Außerdem hat das Militär von USA Generalvollmacht über Ganz Deutschland und unsere Politiker sind dem Untergeordnet, weil wir noch keinen Friedensvertrag mit Ihnen haben. Informiert euch mal darüber intensiver, dann wird euch auch klar, warum die Nato/USA niemanden Fragen müssen, was Sie dürfen oder auch nicht, Sie tun es einfach und niemand wird es in die breite Öffentlichkeit tragen und niemand wird, die Geheimhaltungspflicht verletzen, weil dann derjenige einfach seinen Job los ist! Jeder muss eine Geheimhaltungsklausel unterschreiben, das ist ebenfalls Fakt!

    Außerdem dürfen wir Haarp nicht vergessen, die die künstlichen Wolkenformationen lenken und auch negativ Aufladen können, sodass die Substanz wellenartig aussieht und sich weiter aufblustet, damit die Chemtrailbrühe mehr an Masse gewinnt.

    Alle öffentlichen Behörden, ob es das Umweltbundesamt oder auch Greenpeace sind, bekommen ihre Stellungsnahmen von dem Militär! Eine Frage, woher Sie ihre Stellungsnahmen zu Chemtrails, Haarp oder Uranmunition haben, bleibt diese aus!
    Außerdem hat Greenpeace und auch das Umweltbundesamt, dieses o.g. Thema nie selbst geprüft, sondern nur von einer untergeordneten Stelle vom Militär übernommen!

    Jeder der Denken kann, kann sich auch wohl vorstellen, das wenn es alles nur Verschörungstherorie ist, das ein Fremdstoff in der oberen Atmosphäre, wie ein Fremdkörper im Getriebe ist und eine negative auswirkung auf das Wetter hat. Und das kann doch jeder sehn und spüren, das usner Wetter auf der Erde verrückt spielt!!!

    Außerdem ist ja auch schon bekannt, das das normale Kerosin mit einem bestimmten Zusatz enorm Gesundheitsschädlich ist!!! Und durch den erhöhten Flugverkehr enorme Schädigungen an unsere Umwelt verursacht! Deshalb haben wir so oder so ein enormes Problem, was gelöst werden muss! wir sehen doch, wie chronische Krankheiten imer mehr zu unserem Alltag gehören! Ame Menschheit, sie vergiftet sich selbt, und das noch freiwillig;) Echt traurig!

    • > für mich ist es ganz klar, das das Militär,
      > ihre GEHEIMEN, Testversuche in der Statosphäre
      > macht,

      Dir ist klar, dass es nicht viele Flugzeuge gibt, die überhaupt in der Stratosphäre fliegen können?

      > Außerdem hat das Militär von USA
      > Generalvollmacht über Ganz Deutschland
      > und unsere Politiker sind dem Untergeordnet,
      > weil wir noch keinen Friedensvertrag mit
      > Ihnen haben.

      Dir ist auch klar, dass Deutschland nach dem zweiten Weltkrieg eine bedingungslose Kapitulation hingelegt hat und es deswegen niemals einen Friedensvertrag gegeben hat?

      > Jeder der Denken kann, kann sich auch wohl
      > vorstellen, das wenn es alles nur
      > Verschörungstherorie ist, das ein Fremdstoff
      > in der oberen Atmosphäre, wie ein Fremdkörper
      > im Getriebe ist und eine negative auswirkung
      > auf das Wetter hat.

      Das IMHO witzigste an Verschwörungstheorien ist, dass die Verschwörungstheorientheoretiker die Abwesenheit jeglicher Beweise für ihre Verschwörungstheorien als ultimativen Beweis ihrer Verschwörungstheorien sehen.

      • Christoph sagt:

        Es wird immer Menschen geben, die in ihrem Bewusstsein noch nciht soweit sind, um die Wahrheit zu verkraften 😉 Das muss jetzt nicht auf dich gelten, aber wenn du dich angesprochen fühlst, dann bitte!

        Worte sind Worte und Bilder sind Bilder, deshalb bitte ich jeden selbstständigen/denkenden Menschen, einfach mal öfters seinen Blick nach oben zu richten. Dann werdet ihr soetwas, wie im Video öfters sehen!

        http://www.youtube.com/watch?v=8PgaD538KTo&feature=colike

        • Jörg Lorenz sagt:

          Das ist halt wieder typisch für Chemtrail-Gläubige: „einfach mal öfters seinen Blick nach oben zu richten.“

          Wo sind denn die Flugzeuge und die Wolken? Wo beobachten also Planespotter, (Hobby-) Meteorologen, Wetterfotografen, usw.? Richtig, am Himmel. Und die genannten Leute sehen da etwas genauer hin und kennen vor allem die Zusammenhänge, wissen also, wann da was zu sehen ist. Das ist ein großer Unterschied zu Chemtrail-Gläubigen.

          Aber wer Youtube als Bildungskanal betrachtet, kann das alles nicht wissen.

    • FreiZeitGeist sagt:

      für mich ist es ganz klar, das das Militär, ihre GEHEIMEN, Testversuche in der Statosphäre macht

      So, dann mal ein bischen Fakten beimischen…

      Die STRATOSPHÄRE beginnt in unseren Breitengraden so bei etwa 18 Km Höhe, und die Passagierflugzeuge – denen man ja immer wieder diese Chemtrails nachsagt, fliegen in einer Höhe von 10 KM. Kein Passagierflugzeug kann die Stratosphäre erreichen, eine 747 hat nur eine max. Flughöhe von 14 KM.

      Deswegen ist z.B. auch die vielzitierte Passage aus der Kieler studie (häufig beworben mit „Die Bundesregierung bestätigt Chemtrails“) falsch verstanden. Da geht es um eine Ausbringung in 20-25 KM höhe, das ist mit Verkehrsflugzeugen einfach nicht möglich. Würde man die in der Studie erwähnten Quellen mal durchsehen, dann würde man merken, dass diese Arbeiten darüber spekulieren, die Partikel mittels Ballons oder Raketen hochbringen sollen. Anders macht es auch keinen Sinn, denn dort wo die Fluzgzeuge herumfliegen, findet ganz normales Wetter statt, was immer man da ausbringen wollte (hat jemand shconmal ausgerechnet wieviel Tonnen von Material dazu eigentlich nötig werden? Würde mit den Wetter verteilt und spätestens beim ersten Regen herausgespühlt werden. Partikel in der Stratospähre bie 25 KM höhe würden sich dagegen ca. ein Jahr halten.

  4. Christoph sagt:

    oder soetwas hier, es tut mir echt Leid für jedes einzelne Bewustsein, der glaubt es sei Verschwörung, derjenige hat wohl noch nicht mitbekommen, was hier auf der Welt alles für Geld und Macht getan wird ;(

    http://youtu.be/UdtLTyNOB0A

  5. Jörg Lorenz sagt:

    Auch bei dem Video von Christoph sieht man wieder sehr gut, wie das Vertuschungssystem der Chemtrail-Gläubigen funktioniert. Es werden Streifen über Streifen gezeigt, aber eine Identifizierung der Verursacher wird vermieden. So kann man natürlich alles in die Streifen interpretieren.

    Dabei wäre es so einfach: Die Chemtrail-Gläubigen bräuchten nur mal Kontakt zu Planespottern aufzunehmen, um zu lernen, wie man die Verursacher identifiziert und wie man Kameras so bedient, dass man die Verursacher erkennt. So schwer ist das gar nicht, die Planespotter machen das täglich. Aber dann würde halt herauskommen, dass die Geschichten von den Chemtrails Märchen sind.

  6. Christoph sagt:

    Die STRATOSPHÄRE beginnt in unseren Breitengraden so bei etwa 18 Km Höhe, und die Passagierflugzeuge – denen man ja immer wieder diese Chemtrails nachsagt, fliegen in einer Höhe von 10 KM. Kein Passagierflugzeug kann die Stratosphäre erreichen, eine 747 hat nur eine max. Flughöhe von 14 KM.

    Danke für die Aufklärung;) Es wird in ca. 6KM Höhe unser Wetter manipuliert wird! Und Haarp sollten wir auch nicht dabei vergessen. Sehr wichtig, es gehört dazu.

    Habt ihr gewusst, das das Militär, z.b. Mikrowellenbomben hat, indem sie die Elektronik ausschalten können?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.