Warnung vor Zusammenarbeit mit Helena Fürst

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

die auf dem Gebiet der Sozial- und Rechtsberatung in NRW führende Erwerbslosen-Beratungsstelle „Tacheles“ (siehe auch: http://www.tacheles-sozialhilfe.de) warnt soziale Träger vor einer Zusammenarbeit mit Helene Fürst („Anwältin der Armen“ von RTL). Es handelte sich um hemmungslose Profitmacherei auf Kosten der Betroffenen: „http://www.forum-schuldnerberatung.de/forumneu/showthread.php?53462-Warnung-vor-der-RTL-Serie-quot-Helena-F%FCrst-Anw%E4ltin-der-Armen%93“ .

So geht Helena Fürst mit den Betroffenen um (besonders deutlich ab Minute 4): „http://www.youtube.com/watch?v=NmMEX5jvd9M&feature=related“ ;

wie krass RTL nach Unterzeichnung von Knebelverträgen Wohnungen gegen den Willen der Betroffenen verunstaltet (zur Steigerung der Zuschauerquote), sieht man im folgenden Film vor allem ab Minute 5: „http://www.youtube.com/watch?v=yJlK38MPNvA

Wir haben diese Warnungen aus rein prophylaktischen Gründen auf unsere Homepage gepostet.

Für den AK
Manni Engelhardt -Koordinator-

Share
Dieser Beitrag wurde unter Sozialpolitik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

48 Antworten zu Warnung vor Zusammenarbeit mit Helena Fürst

  1. iris pauly sagt:

    hallo frau helena fürst

    ich brauche ihre hilfe.
    weil ich mittellos bin, ich bekomme keine hilfe von der age.
    können sie mir helfen bitte.
    die handynummer habe ich auf ihre fascebook hinterlassen.
    hamburg-finkenwerder
    ostfrieslandstrasse.68

    viele grüsse frau iris pauly

    • Birte Kinker-Bohm sagt:

      Hallo Frau Pauly,
      wenn Sie Probleme mit dem Jobcenter oder Sozialamt haben, wenden Sie sich an eine Arbeitslosenberatung oder Fachanwalt für Sozialrecht. Den dafür nötigen Beratungsschein bekommen Sie gegen Vorlage Ihres Bewilligungsbescheides bei jedem Amtsgericht.
      Es sei denn, Sie sind so naiv und träumen von der TV Karriere ausgehend von so einer „getürkten“ Serie. Die Bezahlung soll übrigens miserabel sein. Normalerweise braucht ein Schauspieler eine Ausbildung und selbst dann verdienen die Wenigsten das große Geld.

  2. Manni sagt:

    Sehr geehrte Frau Pauly,
    wir haben die Empfehlung, sich an Frau Fürst wenden zu sollen, nicht gegeben. Aus unserer Sicht empfiehlt sich das genau nicht!
    Mit kollegialem Gruß Manni Engelhardt -AK-Koordinator-

  3. Tom Braun sagt:

    Das ist doch albern. Die Mitwirken den sind erwachsen. Und können die Verträge lesen ggf. von einem Anwalt noch mal prüfen lassen. Wenn man mit machen möchte. Also ich bitte Sie. Ich selbst habe nie mitgewirkt. Ich bitte auch darum keine „Hetzjagt“ auf Fr. Fürst zu machen. Hier spricht kein Fan. Sondern ein Mensch der denken kann.

    • Raoul sagt:

      Denken scheint Dir leider schwer zu fallen. Die Verträge werden den Protagonisten von einem Boten zur Unterzeichnung vorbeigebracht – sie haben dann fünf Minuten Zeit, sich einen zehnseitigen Vertrag mit Juristendeutsch durchzulesen und zu verstehen, dann wird der Vertrag wieder mitgenommen und eine Abschrift wird erst nach erfolgter Unterzeichnung zugesandt.

      Darüberhinaus wissen die wenigsten, die unbedarft fernsehen, mit welchen manipulativen Mitteln und Tricks unterster Schublade bei diesen menschenverachtenden Sendungen gearbeitet wird.

  4. Manni sagt:

    Hallo Tom,
    die betroffenen Menschen sehen das anders! Ob Du das als „albern“ bezeichnest oder nicht, die Erfahrung einiger Betroffener steht für das Gegenteil von „albern“!
    Manni Engelhardt -AK-Koordinator-

  5. Sticher Elisabeth sagt:

    Hallo .
    Habe gerade einige Kommentare gelesen,und bin jetzt völlig verunsichert,ob ich mich an
    Frau Fürst wenden soll .
    Wir haben auch Sorgen und Probleme wo wir einfach Hilfe brauchen würden,da mein
    Mann einen Schlaganfall hatte,ist er mir bei Allem auch keine Hilfe mehr,was soll
    ich machen ?????????

    Mit freundlichem Gruß
    Elisabeth Sticher

  6. Manni sagt:

    Hallo Frau Sticher,
    die Entscheidung ob oder ob nicht können wir Ihnen nicht abnehmen. Die Erfahrung wird Ihnen zeigen, ob Ihnen konsequenzlos geholfen wird. Wir haben ja auch positive Äusserungen von Leuten bekommen, denen dann in der Tat auch geholfen worden ist.
    Also muss jeder Mensch seine eigene Erfahrung machen.
    LG
    Manni Engelhardt -AK-Koordinator-

  7. Angelina Schreiber sagt:

    Hallo Helena Fürst

    Ich brauche ihre Hilfe die arge lässt mich vollkommen mittellos stehen,
    Obwohl ich eine junge Mutter bin die eine Tochter hat im alter von 14 Monate.
    Will meine eigene erste Wohnung beziehen und weder Erstausstattung noch Renovierungsgeld bekomme ich bewilligt.
    Bitte melden sie sich bei mir meine Telefonnummer hinterlasse ich ihnen auf ihrer Facebook Seite.

    MfG. Angelina Schreiber

    • Birte Kinker-Bohm sagt:

      Frau Schreiber,
      wenden Sie sich mit Beratungsschein an einen Fachanwalt für Sozialrecht. Oder an eine Arbeitslosenberatung. Dass RTL seine „Dokus“ türkt ist sogar der Bild aufgefallen.

  8. Milina sagt:

    Guten Tag,
    ich wollte nur mal auf die Qualifikation von Frau Fürst hinweisen. Sie ist Betriebswirtin, keine Juristin. Ich denke, das ist schon wichtig zu wissen.

    • Manni sagt:

      Hallo Milina,
      wäre Frau Fürst Juristin, dann würde es doppelt schwer wiegen :-)!
      Für den AK Manni Engelhardt -Koordinator-

  9. Müller Horst sagt:

    Sehr geerte Frau Fürst,
    bräuchte hilfe in Sachen Arge, Aok, Stadt Schwerin, Helius Krankenhaus Schwerin.
    Hatte 04/13 einen Unfall, bei dem mir der linke Unterarm Amputiert wurde. Seit
    dem läuft mein Leben aus den Fugen.
    Würde mich über kontakt aufnahme freuen

    m.f.g Müller

  10. Manni sagt:

    Sehr geehrter Herr Müller,
    ich denke nicht, dass Frau Fürst sich über Ihre Mitteilung auf unserer Homepage bei Ihnen melden wird, zumal wir der entsprechenden Sendung kritisch gegenüber stehen.
    Wir empfehlen Ihnen, sich direkt an den entsprechenden TV-Sender zu wenden.
    Für den AK Manni Engelhardt -Koordinator-

    • Chrissi sagt:

      Nur am Rande: Jeder Hilfesuchender wird sich kaum eine Hotline in der Größenordnung von Frau H. Fürst leisten können. Pro Minute 1.99 Euro
      Ein Beratungsgespräch kann unter Umständen bis 90 Minuten und länger dauern. 60 Minuten= 120,00 Euro / 90 Minuten 180,00 Euro.
      Wer sich das leisten kann, dem ist Frau Fürst gerade rechtens.
      Der Hilfesuchender bekommt statt Hilfe eine satte Rechnung seiner Telefongesellschaft die ihn noch ärmer macht (Anwältin der Armen) !

  11. Bruns, Heidemarie sagt:

    Sehr geehrte Frau Fürst, ich habe ein Problem, die Firma 1&1 will mich verklagen, wegen nichtzahlungen von Telefongeld, was aber nicht stimmt, ich habe vor 4 Jahren versucht sofort zu kündigen, was aber nicht ging, darauf sprach ich mit einem Mitarbeiter der sagte dann er würde es auf ein Jahr kündigungsfrist mache, somit zahlte ich noch für ein ganzes Jahr, obwohl ich einen anderen Anbieter hatte, die aber! zogen nach dem Jahr weiter Geld ein, und ich holte es mir dann zurück, jetzt drohen sie mir und schicken Mahnungen usw.. Nun soll ich über 300,– Euro zahlen, schrieb mir das Gericht. Ich lebe an der Armutsgrenze, besitze nur eine sehr kleine Wohnung und habe, man gerade soviel, manchmal noch nicht mal, das ich zu essen habe. MfG. Heidemarie Bruns
    PS. Die haben mich schon versucht in den ersten drei Monaten nach Vertragsabschluss zu betrügen, da habe ich Herrn Meyer von SAT1 eingeschaltet, der mir dann geholfen hat und nun das. Ihre Frau Bruns

    • ilona sagt:

      Hallo Frau Bruns ,
      Ich möchte sie beruhigen.Mit 1&1,debitel,mobilcom usw. habe ich selbst gleiche Erfahrungen gemacht wie Sie.Ich kann sie absolut beruhigen.Mahnung,Inkasso usw. einfach in einen Ordner ordentlich abheften mit ihre Zahlungsbelege,Nachweise und Darstellung der Dinge und dann ab in den Keller damit.Sie reagieren nur auf einen gelben Brief vom Gericht falls einer kommen sollte meinst passiert nichts .Auf diesen müssen sie so schnell wie möglich antworten sind nur ein Kreuz und eine Unterschrift nötig und auch ratsam.Bitte nur mit Kreuz komplett ablehnen/widersprechen.Danach müßte in ihrem Fall 1&1 dem Gericht beweisen und das können und machen sie nicht.Ich gebe ihnen einen guten Rat“nehmen sie nicht alles so ernst überall wird belogen und betrogen“.Ich wünsche ihnen viel,viel Glück.Schade um das unberechtigte gezahlte Jahr,denn das war schon absoluter Betrug an ihnen

  12. hoffrogge sagt:

    Mms nicht angenommen dringend s wegen Not u geld. Schulden. Rechtsverfahren. U umgänge meiner Kind er. Die ich nur fast 4 std sehe alle 14 Tage. Ect. Pp. Dringend .

  13. Dagmar Rodriguez sagt:

    Ich verstehe das nicht ganz warum hier vor der Frau Fürst gewarnt wird . Ich habe mir viele ihrer Sendungen angeschaut und meistens hat sie auch erreicht was sie wollte . Was ich auch nicht verstehe das kein Betroffener sich hier meldet ,immer nur AK Manni Engelhardt Koordinator . Hallo können sie vielleicht an wenn man sich noch wenden kann ausser Anwälten wo es in den meisten Fällen vor Gericht geht und noch ewig dauert . Und zusätzlich noch Steuergelder ausgegeben werden . Ich habe ein Problem mit der Arge was schnellstmöglich gelöst werden muss.

    freundlichst Dagmar R.

    • Marlies Heinemann sagt:

      Hallo Dagmar, Tacheles e.V. ist eine gute Adresse, wenn Sie Hilfe benötigen…RTL-Sendung ist doch keine Alternative.
      Arbeitsvermittlerin

  14. Manni sagt:

    Hallo Dagmar,
    es gibt zur Frau Fürst bessere Alternativen, wie zum Beispiel „TACHELES e. V“ http://tacheles-sozialhilfe.de/startseite/ ! Sie können aber auch Herrn Thome´ (http://www.ak-gewerkschafter.de/?s=harald+thome) kontaktieren. Das ich Verantwortlicher im Sinne des Pressegesetzes für unsere Gewerkschafter/Innen-Arbeitskreis- (AK-) Homepage bin, ist nun mal so. Nach dem Presserecht muss es einen Verantwortlichen geben, der im Impressum genannt ist. Ansonsten sind aber alle Artikel von Dritten auch mit deren Namen versehen. Viele Kommentaroren und Kommentatorinnen haben ihre Enttäuschung über Frau Fürst zum Ausdruck gebracht. Mit diesen Menschen sollten Sie sich einmal unterhalten, bevor Sie den Schritt in Richtung „Realiti-Show“ tun.
    Mit bestem Gruß Manni Engelhardt -AK-Koordinator-

  15. Anna sagt:

    Langsam bekommt man den Eindruck, dass 50 % der Menschen hier entweder der deutschen Sprache nicht mächtig sind oder des Lesens nicht. Wieso bitten hier alle Frau Fürst um Hilfe? Es ist doch offensichtlich, dass das nicht die richtige Seite dafür ist. Aber genau das ist das Publikum von Frau Fürst. Sorry.
    Alles Gute Euch noch.

  16. kraus angelika sagt:

    Hilfe. ich kann nicht mehr.die arge macht mich fertg.ich überlege mir ob das leben noch einen sinn hat.danke. bitte,bitte helfe mir. angelika kraus,schützenhausplatz 03, 72800 eninge u. achalm. ich warte sehr auf ihre antwort

    • Sabine sagt:

      Vielleicht schon mal daran gedacht, mit den Leuten zu sprechen??? Die „Arge“ macht keinen „fertig“. Das Amt mobbt nicht.

  17. Manni sagt:

    Hallo Angelika,

    gebe nicht auf! Das Leben macht in jedem Falle Sinn! Das Leben der Arbeiterklasse im sozioökonomischen Bezugsfeld des Kapitalismusses bedeutet allerdings täglichen Kampf! Und diesen Kampf müssen wir führen. Denn nur diejenigen, die kämpfen, können auch gewinnen! Ich rate Dir als AK-Koordinsator dringend, Dich an „Tacheles e.V.“ wenden zu wollen. Der nachstehende Link führt dich nach dem Anklicken direkt auf die Homepage dieser Organisation: http://tacheles-sozialhilfe.de/startseite/!

    Mit solidarischen Grüßen Manni Engelhardt -Koordinator-

  18. FRANK LORENZEN sagt:

    HALLO ANGELIKA.
    ICH BIN DER FRANK UND MIR GEHT ES GENAU SO WIE DIR.
    WÜRD MICH GERN MAL PERSÖNLICH MIT DIR AUSTAUSCHEN.
    GANZ LIEBEN GRUSS FRANK

  19. Nadeshiko sagt:

    Hallo,

    ich bin mittlerweile auf der Facebook Seite von Frau Fürst gesperrt da ich meine Meinung geäußert habe. Andere die mich beschimpft und beleidigt hatten, durften bleiben.

    Ich finde es eine Frechheit was diese Person sich raus nimmt

    z.B.

    Ein Armer 21 jähriger bekommt keine Wohnung gezahlt vom Amt, weil er ohne vorheriger Zustimmung einfach eingezogen ist obwohl er sie nicht bezahlen kann und was kam in den letzten 3 Sendeminuten raus, der junge Mann war bereits im Heim.
    Jetzt hieß es das Amt bezahlt keine Wohnung obwohl er im Heim war ! Leute Hand aufs Herz woher sollen die Mitarbeiter das den bitte wissen, wenn er es nicht sagt?

    Entweder hören die Leute auf, auf Jobcenter zu Schimpfen oder sie bezahlen den Mitarbeiter Kristallkugeln, Hexenunterricht und einen Kurs für Gedankenlesen.

    Es sind Menschen und Menschen machen Fehler und man braucht nun mal Unterlagen um Anträge bearbeiten zu können.

    Dazu das Beispiel (auch aus der selben Folge wie das obige Beispiel) vierköpfige Familie hat nichts zu essen und die Kinder verhungern (beide rauchen aber die ganze Zeit in der Sendung). Das Jobcenter zahlt nicht – warum wird nicht gefragt (Die Familie hat den Antrag zu spät gestellt und nach mehrmaligen auffordern die Unterlagen nicht eingereicht). Hallo es gibt Gesetze an die man sich halten muss als Mitarbeiter und aus eigenen Quellen (Personen die die Familie kennen) weiß ich das so etwas nicht zum ersten mal passiert ist. Mensch man muss Verantwortung für sich und seine Familie übernehmen. Und das Jobcenter dort soll ja auch gesagt haben „…Sie sind selbst schuld das Sie so viele Kinder bekommen haben….“ und „…das ist doch nicht mein Problem….“. Das würde Mitarbeiter nie zu Kunden sagen dürfen Sie auch nicht (ich weiß es genau habe da selbst mal gearbeitet)

    sorry für den langen Text musst es mal los werden

    Gruß

    • Henry Hamann sagt:

      Ich bin auf Grund einer schweren Erkrankung meiner Frau arbeitslos geworden. Hatte bis ich alg 1 bekommen habe grosse finanzielle Probleme. Wir haben 3 kleine Kinder. Mir wurde gesagt ich sollte doch in die suppen Küche gehen. Soviel dazu..

    • Sabine sagt:

      @Nadeshiko, gebe Dir zu 100 % Recht. Die sollten den Mitarbeitern Kristallkugeln geben. Ohne Antrag wird auch nicht gezahlt und viele verpennen einfach die Antragsabgabe und vervollständigen den im Nachhinein auch nicht.

      • Gabi sagt:

        Es kommt asllerdings auch regelmäßig vor, dass man alle Anträge abgibt. Doch das Amt meldet sich nicht. Auf Nachfrage, wie es denn mit der Bearbeitung ist, kommt die Antwort: Ihre Anträge sind immer noch nicht da. Wenn man an Hand von Kopien nachweist, was man eingereicht hatte, erfolgt die Aussage: Ist nicht da, ist Ihr Problem. DAS nenne ich eine Frechheit.

  20. Petra Tippelt sagt:

    An alle!
    Legt eure Naivität endlich ab. Diese Sendung ist getürkt wie viele andere auch. Frau Fürst hat sich schon für viele andere Jobs hergegeben, die nur ihr wohl taten. Lasst euch doch bitte nicht so erniedrigen. Der Sender und Frau Fürst wollen Geld verdienen. Ihr seid iihnen nicht wirklich wichtig.
    Also aufpassen, hinhören, nachfragen und selbst aus dem Herzen entscheiden.
    Bleibt in der Realität und hofft nicht auf irgendwelche Pappnasen. Die werden euch nicht wirklich hlefen.

    Alles Liebe für euch!

  21. Dominka sagt:

    Ich habe hier eure Kommentare gelesen und finde das manche die jetzt auf Helena Fürst nicht gut zu sprechen sind, neidisch sind weil sie Ihren JOB im Fernseher nicht machen können oder weil es wirklich andere Helfen würde. ( wer weiß) aber man sollte niemanden verurteilen für seine Arbeit die er tut wenn man den Menschen nicht Persönlich kennt. Und was der JOB Center betrifft und man in den Nachrichten so hört das soviel Ausbildungsstellen frei sind frage ich mich wirklich manchmal …das Jahre vergehen… man Bewerbungen schreibt und schreibt… und man nur Absagen erhält zu unserem Bedauern.. ) wo die ganzen freien Ausbildungsstellen wohl sind? Erdboden Verschluckt??? Oder es werden nur hoch qualifizierte mit guten Abschluss genommen? Aber wo bleiben denn die , die keinen guten Abschluss haben und nicht die Chance kriegen? Und der Job Center verdient genauso sein Profit wenn er Arbeiter vermittelt. Also kann man Helena Fürst nicht Verurteilen, wenn andere die in den Medien prallen aber geholfen wird dabei niemand. Wo bitte schön ist denn da der Unterschied? Dann dürfte man auf gar nichts mehr geben, was Medien berichten.

    • Manni sagt:

      Da bin ich ganz anderer Meinung. Wenn eine Organisation helfen kann, dann ist es Tacheles e. V. und keine TV-Soap!
      Die Organisation könnt Ihr durch den Klick auf den nachstehenden Link kontaktieren: http://tacheles-sozialhilfe.de/startseite/ !
      NUR SOLIDARITÄT MACHT STARK! Helena Fürst arbeitet für Geld und nicht auf SOLIDARITÄTSBASIS!
      Für den AK Manni Engelhardt -Koordinator-
      NB. Bitte nicht mehr anonym schreiben, weil wir das in der Regeln nicht freigeben. Nur wer mit offener Visagé kämpft, der kann hier kommentieren!

    • Sabine sagt:

      Das kann man ja auch nicht!!!

      • Sabine sagt:

        Oh, an der falschen Stelle gesetzt: Gemeint war ein obiger Beitrag, dass man Medien nicht ungesehen vertrauen kann. Im Übrigen: Wo bitteschön kriegt das Jobcenter Kohle für ne Vermittlung?

  22. Axel Otto sagt:

    Also ich bin nicht Hartz IV und verfolge die Sendungen mit Frau Fürst so oft es geht.
    Und ich kann nur sagen bzw. niederschreiben, das RTL oder wie auch immer es nie zulassen würden, was man hier so ließt.
    Über einen Menschen zu Urteilen oder zu schreiben,
    sich nicht mit frau Fürst einzulassen !
    Ich denke mal, vielleicht sind es Leute die nicht genommen wurden denn das Fernsehen sucht ja auch bestimmte Fälle raus um auch die wichtigen zu berücksichtigen.
    Ich und meine Frau sind stolz auf Frau Helene Fürst !!!!!
    Man kann zu frieden sein das diese Frau Dampf macht und die Armen versucht zu helfen.
    Familie Otto aus 15711 Königs Wusterhausen

  23. …wir alle hier, sind ein wahrer 2100 jh = germany victim = jeder auf seine weise …

  24. Gordon Langhorst sagt:

    Oh Mann, vielen Dank an alle hier, habt mir wirklich die Nacht versüßt…
    Glaubt tatsächlich einer hier (ich weiß: die Diskussion hier ist schon bis zu 2 Jahre alt), Helena Fürst wäre wirklich die „Anwältin der Armen“?
    @ Manni: Ich beneide dich wirklich nicht um deinen Job…

    • Peter panovich sagt:

      Ich weiß nicht ob ich lachen oder weines soll.

      Die Menschheit geht dank der unbeschreiblichen Dummheit vieler Menschen( ein Großteil hat hier kommentiert) zu Grunde.

      Ich mache mir ernsthaf Sorgen um meine mikrige Rente und um die Zukunft meiner Kinder.

      Und sollche RTL- Konsumierer müssen wir mit durchfüttern.

      PS: Alle Sendungen auf RTL/RTL2/Kabel1 usw. entsprechen der Wahrheit und sind nicht gestellt.

  25. Sabine sagt:

    Frau Fürst ist einfach inkompetent. Sie ist keine Anwältin der Armen, weil sie kein Jura studiert hat. Wenn ich lese, dass die „age“, gemeint war wohl das Jobcenter wieder mal die Leute ganz, ganz böse behandelt hat, kann ich nur sagen, dass ich bislang noch nie so von den Leuten dort behandelt wurde. Es gibt natürlich auch den einen oder anderen dort, der vielleicht unfreundlich reagiert. Aber jetzt mal im Ernst: Gibt es denn das nicht bei den Kunden dort nicht. Stellt Euch mal vor, die kommen da alle hin und machen so einen Terz wie Helena Fürst. Einfach reinmarschieren wie die Wehrmacht ohne Termin, krakelen, unhöflich sein. Leute, das geht nicht. Hat man nicht mal früher sowas wie Manieren gehabt? Man muss nicht immer mit dem Sozialanwalt drohen. Man muss nicht immer schreien. Man muss nicht immer drohen.

    Ich kann einigen Vorrednern nur zustimmen. In einem Fall wird gesagt: Kein Geld bekommen. Die Frage ist doch, warum nicht. Oder Miete nicht gezahlt, warum nicht. Es muss immer bei diesen Sendungen gefragt werden, warum ist dies oder das nicht passiert und wenn ich mir die Granaten dort anschaue: Die waren fast alle selbst an ihrer Misere Schuld und nicht das Jobcenter!

    Wenn ich mir auch hier wieder einige Beiträge durchlese: Kann ich mir teilweise echt nicht mehr reinziehen. Die Mitarbeiter haben Vorschriften. An diese haben sie sich zu halten. Die schicken einen nicht aus Jux und Dollerei in die Maßnahmen. Erstens haben viele vollkommen falsche Vorstellungen davon, was sie kriegen wollen und letztlich kriegen können, anders geht es auch darum, wieder ein geregeltes Leben mit bestimmten Plänen führen zu können. Wer zu lange arbeitslos ist, der kriegt Lagerkoller. Da ist man auch für noch so manche AGH dankbar und manchmal klappt das dann auch. Von vorneherein zu sagen: Keinen Bock, dann ist die Sanktion auch gerechtfertigt. Auch Vereine wie Tacheles sehe ich mit Zwiespalt. Leuten helfen ist ein Ding, aber auf Konfrontation mit den Ämtern ist eine andere Sache. Das sind auch Menschen, die wollen genauso behandelt werden wie wir behandelt werden wollen. Und ich habe bei meinen Terminen so manchen „Asi“ gesehen, der da rum geschrieen hat. Und ich kann mir nicht vorstellen, dass der zu Unrecht die Leistungen gestrichen bekommen hat, wie der drauf war.

    Viele Grüße
    die Biene

  26. Dieter sagt:

    Ich bin auch kein Freund von RTL und den anderen privaten Sendern, die sich seit Jahren darum bemühen, die Zuschauer (noch mehr) zu verdummen; auch Frau Fürst kann ich keine Sympathie entgegenbringen.

    Jedoch sollte die Bezeichnung „Anwältin“ in diesem Zusammenhang nicht von einem Jurastudium abhängig gemacht werden. Ein Anwalt ist jemand, der die Interessen eines anderen Menschen vertritt, sich (so sollte es sein) für diesen Menschen einsetzt. Es ist im Sprachgebrauch nicht unüblich, jemanden, der sich (weil er ein guter Mensch ist) für Andere einsetzt und ihre Interessen vertritt, als „Anwalt“ zu bezeichnen. Das hat nichts damit zu tun, dass er tatsächtlich Rechts-Anwalt sein muss.

  27. philip sagt:

    @Dieter… ich finde Sie haben nicht ganz Unrecht, aber gerade im Land der Denker und Dichter sind die Gesetze und Regeln besonders stark ausgeprägt und werden meistens nicht korrekt durchgesetzt… ein Sanitäter darf sich auch nicht in der Öffentlichkeit Dr. nennen, obwohl er auch anderen hilft…ich kenne Frau Fürst nicht persönlich, aber für die Sachen , für die sie “ kämpft “ darf sie sich nicht als “ Anwaltin “ bezeichnen.. denn Betriebsawirtschaft hat nichts mit Jura zu tun….für mich eine “ Verdummung “ der betroffenen Menschen…. nun kann ich auch verstehen, warum sie in das Camp gegangen ist….nicht wegen der Hilfe ….wegen der eigenen Gier…. sorry, das ist meine Meinung…
    und die Prüfung auf dem “ Hochseil “ hat mir das bestätigt. Wie kann sie ehrlich anderen helfen, wenn sie nicht mal selbst vertrauen hat, wenn andere helfen und unterstützen wollen..vielleicht
    geht sie auch in den Keller um zu lachen…

  28. Hans-Rainer Lehnert sagt:

    Liebe Frau Fuerst, hoerennSie endlich damit auf, die Deutschen zu verarschen ! Sie gehoeren zweifelsfrei zu den Weibern im deutschen Fernsehen, die einfach unerträglich sind bei Ihrer gespielten Mitleidstour !
    Viel würden Sie ja für Hoereres berufen wollen, aber diese sich häufenden Peinlichkeiten lassen Sie immer tiefer sinken und für diesen Serienblödsinn kassieren auch noch Knete ! Peinlich, Peinlich ! Ich hoffe sehr, dass Ihr Quatsch bald im Fernsehen verschwindet !
    Und nun blamieren Sie sich auch noch im Fersehen beim Dschungelcamp in Australien und verweigern prompt Ihre Prüfungen ! Sie wussten doch vorher, was auf Sie zukommt !
    Da macht sich eine deutsche Rechtsanwältin auf den Abweg nach Australien, nur weil sie endlich ein wenig Kohle verspricht !
    Verziehen Sie sich endlich aus dem deutschen Fernsehen und versuchen Sie endlich, Geld auf dem seriösen Weg zu verdienen !

    Was sind Die für eine fürchterliche Frau, der nur daran interessiert ist, Geld auf ehrlichem Weg zu verdienen !
    Mit freundlichen Grüßen GEZ.: Hans-Rainer lehnert

  29. Gabriele Brandl sagt:

    Als ich gerade die Postings las, wurde ich sehr stolz auf meine Menschenkenntnis.
    Habe ich doch die „Anwältin der Armen“ richtig eingeschätzt. Auf Kosten der Armen
    Kohle machen, wäre der richtige Titel ihrer nächsten Reality-Show. Denn genau das zeigt sie ja auch im Dschungel-Camp. Eine sehr Ich-bezogene Person.

  30. Bea sagt:

    Leute, die Frau ist krank. Sie ist eine Narzistin. So, wie sie sich im Dschungelcamp präsentiert hat, hat sie sich für die Zukunft einfach alles verbaut. Keiner wird ihr mehr einen Job anbieten. Sie muß immer im Mittelpunkt stehen, streiten, immer Recht haben, selbst wenn ihr Gegenüber signalisiert, dass es reicht, haut sie immer noch einen drauf. Sie lebt in ihrer eigenen Welt, zeigt kaum Emotionen. Sie hat eine absolut gestörte Selbstwahrnehmung. Und als Nicht-Narzist kann man mit so einer Person nicht auskommen. Man kann sie nur links liegen lassen, ihr keine Plattform bieten. Frau Fürst kommt ja mit keiner Person aus, ist immer auf Streit programmiert, sucht sich ständig neue Opfer. Von Einsicht merkt man nichts bei ihr.
    Und bei der Wiedersehenssendung im Baumhaus nach dem Dschungelcamp hat sie ja nun „echt den Vogel abgeschossen“. Sie beleidigte die Moderatoren, dann noch die Firma, die die Kandidaten für RTL gecastet hat. Meine Güte, immer sind die Anderen schuld, nur nicht Frau Fürst. Hoffentlich muß man diese Frau nicht mehr in der Fernsehlandschaft sehen!!!!!

  31. Anita Thoms sagt:

    Ich weiß nicht, warum wir vor Helena Fürst gewarnt werden? Und davor, dass sie auf ihren Profit ausgeht. Nennen Sie mir einen Anwalt, der dass nicht ist? Ich komme aus Greifswald, habe Anwälte gehabt, bei meiner Scheidung. Ich habe nur gezahlt. Und wenn man sich nicht auskennt, wird man von Anwälten abgezockztUnd meiner Tochter geht es jetzt auch so. Keiner hilft einen wirklich. Ich würde mich darüber reuen, mal einen Anwalt zu finden, der was taugt und nicht nur hilflose Menschen abzockt. Denn davon gibt es viele. Ich frage mich auch, warum es eine Anwaltskammer gibt? Man meldet sich dort und es passiert nichts?

    • marie-luise gnoerich sagt:

      Endlich mal jemand der einen realistischen Text schreibt.
      Es ist ja wirklich so nicht nur bei Anwälten. Wenn man wirklich Hilfe
      braucht ist keiner da, kann ich nur bestätigen. Aber manchmal hilft ein
      Stoßgebet zum Vater im Himmel. Ich möchte gern wissen wie er die Sache mit der fehlenden Hilfsbereitschaft heut zu Tage sieht . Betrifft die Aussage von Anita Thomas

  32. Pingback: „Es ist geil ein Arschloch zu sein!“ Helena Fürst: „Der Titel passt wie die Faust aufs Auge zu mir!“ | Arbeitskreis Gewerkschafter/innen Aachen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.