Vor einem Jahr verstarb Gaetan Kayitare: Jahrgedächtnis am Samstag, den 25. Februar, im Cafe Mundo

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

vor einem Jahr verstarb der Kollege und Genosse Gaetan Kayitare, dem wir einen ehrenvollen Nachruf auf unsere Homepage gepostet haben (www.ak-gewerkschafter.de/2011/02/28/gaetan-kayitare-ist-tot/). Nunmehr rufen die Kolleginnen und Kollegen der SAV zu einem Jahrgedächtnis für Gaetan auf. Diesen Aufruf haben wir nachstehend sehr gerne auf unsere Homepage gepostet. Auch wir rufen alle AK-Mitglieder zur Teilnahme sowohl am Jahrgedächtnis als auch zum Grabbesuch auf.

Wir werden Gaetan Kayitare ein ehrendes Gedenken bewahren.

Für den AK
Manni Engelhardt –Koordinator-

„Das Leben ist schön. Mögen es die kommenden Generationen von allem Übel, aller Unterdrückung, aller Gewalt befreien und es in vollem Maß genießen.“

Liebe Genossinnen und Genossen, Liebe Freundinnen und Freunde,

nun ist es fast ein Jahr her, dass unser Freund, Kampfgefährte und Genosse Gaétan Kayitare verstorben ist.

In unserer Traueranzeige schrieben wir damals „Wir haben einen Kämpfer verloren, der immer den aufrechten Gang gepflegt und ihn vielen von uns gelehrt hat.“

Gaétan prägt viele von uns auf seine ganz besondere und eigene Weise – mit seinem Humor und seiner Liebenswürdigkeit; seiner unerschütterlichen marxistischen Haltung und seinem Blick auf die Menschen so wie sie sind – in all ihrer Vielfältigkeit.

Anlässlich seines ersten Todestages wollen wir deshalb dich/euch herzlich einladen zusammenzukommen. Nicht in stiller Trauer – sondern in warmen Erinnerungen an diesen großartigen Marxisten, einen Freund und aufrechten Mann.

Jahrgedächtnis – Samstag, den 25. Februar ab 19 Uhr im Cafe Mundo, Welthaus, an der Schanz 1

Für Getränke und Essen gegen Spende wird gesorgt.

Gemeinsamer Besuch an Gaétans Grab, Sonntag, den 26. Februar 11 Uhr, Treffpunkt: Friedhof Auf der Hüls

Die GenossInnen der SAV Aachen

Im Februar 2012

Share
Dieser Beitrag wurde unter Gaetan Kayitare veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.