71.000 Teilnehmer bei den Ver.di-Aktionen / Warnstreiks legen Nahverkehr in der Region lahm

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

der zweite Warnstreiktag war ein großer Erfolg. 71.000 Kolleginnen und Kollegen beteiligten sich alleine in NRW an den Warnstreiks, wie die Gewerkschaft Ver.di heute mitteilt. Der Klick auf den nachstehenden Link führt Euch direkt zur Ver.di-Pressemitteilung: http://nrw.verdi.de/pressemitteilungen/showNews?id=19054e7e-7350-11e1-5adb-001ec9b05a14

Alleine in Köln waren 18.500 Kolleginnen und Kollegen bei der Großkundgebung zugegen.

Aber auch in der StädteRegion Aachen war die zweite Warnstreikwelle deutlich spürbar, wie der heutigen AZ-Ausgabe entnommen werden kann. Auch hier haben wir zu Eurer Informationen den entsprechenden Link gepostet, der Euch nach dem Klick direkt in zum entsprechenden AZ-Artikel führt: http://www.aachener-zeitung.de/lokales/aachen-detail-az/2220795?_wo=Lokales:Aachen&_link=&skip=&_g=Warnstreiks-legen-Nahverkehr-in-der-Region-lahm.html .

Laut AZ wurde am gestrigen Tage der gesamte Nahverkehr in der Aachener Region lahmgelegt.

Und das ist ein deutliches Zeichen dafür, dass die Kolleginnen und Kollegen bei Bund und Kommunen es mehr als ernst mit ihren Forderungen meinen.

Diese Warnstreiks sind ein kleiner Vorgeschmack darauf, was hier noch zu erwarten steht, wenn die Arbeitgeber sich nicht endlich bewegen! Es könnte durchaus der Fall werden, dass in diesem Jahr die größte Vollstreikwelle im öffentlichen Dienst droht, die Deutschland noch nie erlebt hat.

Wenn die Arbeitgeber es darauf anlegen wollen, werden sie durch die Masse der Kolleginnen und Kollegen bewegt werden; denn die Arbeitnehmer im öffentlichen Dienst haben nichts zu verlieren. Sie stehen mit dem Rücken zur Wand und können nur gewinnen!

Wir bleiben solidarisch hier mit am Drücker und werden fortlaufend berichten.

Für den AK Manni Engelhardt –Koordinator-

Share
Dieser Beitrag wurde unter Öffentlicher Dienst veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.