Interview mit Ministerin Svenja Schulze rund um Studienbedingungen, Hochschulen und Studentenwerke

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

als langjähriger Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft der Studentenwerkspersonalräte aus NRW (ARGE/NW), dessen Ehrenmitglied ich seit meinem Ausscheiden aus dem aktiven Dienst bin, lag und liegt mir natürlich die Fortentwicklung der Studentenwerke, sozusagen deren futuristischen Perspektiven sehr am Herzen.

So begrüße ich es sehr, dass der Kollege Uwe Meyeringh vom Ver.di-Landesbezirk NRW (Landesfachbereichsleiter), ein Interview mit der Landesministerin für Innovation, Wissenschaft und Forschung NRW, Frau Svenja Schulze, über die futuristischen Perspektiven im universitären Bereich und im Bereich der Studentenwerke des Landes NRW, die als soziale Komponente auf dem Campus zu bezeichnen sind, geführt hat.

Das aktuelle Interview mit Ministerin Svenja Schulze nebst dem Extrakt für die Studentenwerke haben wir komplett zu Eurer gefälligen Kenntnisnahme auf unsere Homepage gepostet (Das komplette Interview / Extrakt Studentenwerke).

Frau Ministerin Schulze hat unzweideutig erklärt, sich mit den Studentenwerken und den mittlerweile dort befindlichen, prekären Arbeitsverhältnissen unter Einbindung der Studentenwerkspersonalräte beschäftigen zu wollen! Diese klare Aussage begrüßen auch unser Gewerkschafter/Innen-AK und ganz besonders der Unterzeichner sehr.

Wir werden nach der Landtagswahl auf die Angelegenheit zurückkommen.

Mit kollegialen Grüßen für den AK
Manni Engelhardt –Koordinator-

Share
Dieser Beitrag wurde unter Öffentlicher Dienst veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.