Ohlen läuft vor die dritte Pumpe

Liebe Kolleginnen, liebe Kollegen,

die CAUSA OHLEN (http://www.ak-gewerkschafter.de/category/causa-ohlen/) beschäftigt uns ja jetzt schon eine ganze Weile; denn Franz-Josef Ohlen hatte uns ja als ehemaliger Kassenwart unseres Gewerkschafter/Innen-Arbeitskreis-Aachen (AK) 200,60 € unterschlagen. Durch Mahnverfahren usw. sind für ihn mehr als die doppelte Unterschlagungssumme entstanden, die bis zum 10. August 2012 (Laut Ohlen der Obergerichtsvollzieherin gegenüber, wie wir berichteten!) zurückerstattet werden sollte!

Ohlen hatte gegen die Veröffentlichung auf unserer AK-Homepage mehrfach EINSTWEILIGE VERFÜGUNGEN (Prozesskostenhilfe) beantragt, die zur Löschung unserer CAUSA OHLEN auf unserer Homepage führen sollten.

Zwei Mal ist er damit voll, wie der Volksmund sagt, vor die Pumpe gelaufen.

Nun ist er mit seinem Antrag auf Prozesskostenhilfe vom 02. Juni 2012 -wir berichteten zur „CAUSA OHLEN“- wieder und absolut SUPER-MEGA-VOLL vor die „Pumpe gelaufen“!!!

Da wir vom Amtsgericht seit Wochen nichts mehr zu seinem Antrag auf die weiter Prozesskostenhilfe gehört hatten, starteten wir mit Schreiben vom 07. August 2012 eine entsprechende Anfrage an das zuständige Amtsgericht zum Verfahren „OHLEN ./. ENGELHARDT“ mit dem Az.: 117 C 158/12, wie Ihr den nachstehenden Dokumenten unschwer entnehmen könnt.

Mit Datum vom 07. August 2012 (?????) teilt uns nunmehr das Amtsgericht Aachen (Verantwortlicher Richter Herr Foerst) mit, dass das Amtsgericht Ohlen wiederum die Prozesskostenhilfe substantiiert verweigert hat!!!

Nachstehend haben wir Euch den Gesamtschriftwechsel zu Eurer gefälligen Kenntnisnahme und eigenständiger Bewertung auf unsere Homepage gepostet!!! Seite 1 / 2 / 3 / 4 / 5.

Ohlen hat ankündigen lassen, die Restschuldsumme bis zum 10. August 2012 zum begleichen! Wir werden darüber berichten!

WIE SAGT DER VOLKSMUND: „WEM NICHT ZU RATEN IST. DEM IST AUCH NICHT ZU HELFEN!“ Unser AK-Prinzip lautet: „TUE RECHT UND SCHEUE NIEMAND!“ Gelder unseres AK ´s sind Spenden der einzelnen Mitglieder, und sie dürfen nicht über Kassawarten deren Privatvermögen einverleibt werden, da sie zur Finanzierung unserer Aktionen gegen KAPITAL und REGIERUNG dienlich sein sollen!!!

Übrigens: Ohlens Rechtsanwalt, der namentlich nicht auf unserer Homepage genannt werden will (Kann der Unterzeichner gut verstehen; denn wer will das in so einem Fall schon?), schreibt an das Amtsgericht Aachen (Richter Foerst!) mit Schriftsatz vom 02.08.2012 (???????????):

„bleibt das hiesige PKH Gesuch aufrecht erhalten.“

Kommentar des Unterzeichners dazu: „Dann brat´ mir einer einen Storch!“

ABSCHLUSSKOMMENTAR: ERST WENN OHLEN DEN LETZTEN CENT SEINER UNS SCHULDIGEN SUMME GEZAHLT HAT, IST DIE ANGELEGENHEIT FÜR DEN AK UND SEINE MITGLIEDER ERLEDIGT!!!

Für den AK Manni Engelhardt -Koordinator-

Share
Dieser Beitrag wurde unter Causa Ohlen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Ohlen läuft vor die dritte Pumpe

  1. lenz christa sagt:

    glückwunsch manfred zum widerlichen seileiertanz ….. daß gemeistert zu haben gehört gebührend geehrt denn es war manchmal ne unnötige nervenzerreißprobe auf hoher see, wie manchmal auch in gottes hand weiß man ja nicht wann man wie und wo landet …..?so wahr mir gott helfe verspreche ich euch dankend das nie anzutun, herzlichst kassenwartin christa.

  2. Pingback: Franz-Josef Ohlen geht zum x-ten mal in die Beschwerde | Arbeitskreis Gewerkschafter/innen Aachen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.