Debatte über Renten und Pensionen: „Aufguss altbekannter Vorurteile“

Liebe Kolleginnen, liebe Kollegen,

mehrfach haben wir uns in den vergangenen Wochen mit dem Thema „Renten / Altersarmut“ befasst. Zuletzt noch hatten wir eine Studie der MK über die Hans-Böckler-Stiftung veröffentlicht. Diesen Artikel könnt Ihr durch den Klick auf den nachstehenden Link noch einmal aufrufen: http://www.ak-gewerkschafter.de/2012/09/16/deutliche-anhebung-des-gesetzlichen-rentenniveaus-und-steuerfinanzierte-aufstockung-gegen-altersarmut-studie-der-mk-uber-die-hans-bockler-stiftung/

Nunmehr hat sich auch die Deutsche Zoll- und Finanzgewerkschaft (BDZ) in diese Debatte eingeklinkt, und zwar aus Sicht der Beamten und Pensionäre. Die altbekannten Vorurteile werden immer wieder als „Aufguss“ in den „Debatten-Tee“ über Altersarmut und Rentenhöhe geworfen, und das von interessierter Seite. Hier soll wohl eine Spaltung zwischen den von Altersarmut betroffenen Rentnern und Pensionären herbeigeführt werden; denn nichts fürchten die etablierten Politikerinnen und Politiker mehr, als die Solidarität aller von heutiger und erst recht künftig von Altersarmut betroffener Kolleginnen und Kollegen.

In sehr substantiierter und ausführlicher Art und Weise hat die BDZ hier Stellung bezogen. Wir haben Euch hier den Link zum Anklicken gepostet, der Euch direkt auf den Artikel führt: http://www.bdz.eu/medien_nachrichten_3376.php

Wir wünschen viel Spaß beim Lesen. Für den AK Manni Engelhardt -Koordinator-

Share
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.