Die Automobilkrise verstärkt sich

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

im Monat März des Jahres haben wir uns mit der herannahenden Automobilkrise befasst. Durch den Klick auf den nachstehenden Link könnt Ihr Euch diesen Artikel zur Erinnerung aufrufen: http://www.ak-gewerkschafter.de/2012/03/26/europa-steuert-in-die-nachste-automobil-krise/

In diesem Zusammenhang konnten wir dann im Juni des Jahres auf den Eklat bei der Opel-Betriebsversammlung in Bochum mit einem weiteren Artikel zur Sache auf unserer Homepage beitragen.

Ganz allmählich aber stetig und heftig nimmt diese Automobilkrise an Fahrt auf. Am heutigen Tage (25.10.2012) konnte Näheres der Aachener Zeitung entnommen werden, die sehr breit über die Krise bei FORD berichtete. Im belgischen Genk wird das komplette Werk geschlossen. Ebenso werden 2 FORD-Werke in Großbritannien, nämlich in Sauthampton und Dagenham komplett geschlossen. Tausende Kolleginnen und Kollegen werden hier vom Arbeitsplatzverlust betroffen sein.

Der Kapitalismus zeigt hier in aller Deutlichkeit seine Fratze. Der herannahende europäische Generalstreik, der von Spanien aus initiiert werden und hoffentlich zum Flächenbrand werden wird, ist dringend geboten und tut mehr als Not.

Den kompletten Artikel aus der Aachner Zeitung haben wir nachstehend zu Eurer gefälligen Kenntnisnahme per Link zum Anklicken mit unter diesem Artikel gepostet. http://www.aachener-zeitung.de/news/wirtschaft-detail-az/2842258/Ford-rechnet-mit-Milliarden-Verlust-in-Europa

Für den AK Manni Engelhardt –Koordinator-

Share
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu Die Automobilkrise verstärkt sich

  1. Pingback: Die Krise in der Automobilindustrie verstärkt sich | Arbeitskreis Gewerkschafter/innen Aachen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.