Neuerscheinung: Wo geht es hier bitte zur Marktwirtschaft?

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

im pad-Verlag/Bergkamen ist ein neues und jochinteressantes Buch unter dem Titel „WO GEHT ES HIER BITTE ZUR MARKTWIRTSCHAFT? – MARKTWIRTSCHAFTLICHE ORDNUNG, WETTBEWERB UND WIRTSCHAFTSMACHT! Die monopolistischen Kräfte innerhalb der Marktwirtschaft werden darin unter anderem belichtet. Zu Eurer gefälligen Kenntnisnahme haben wir den nachstehenden Text des pad-Verlages/Bergkamen und das dazugehörige Prospekt vollinhaltlich mit posten lassen.
Den Kauf dieses ungemein guten und substantiierten Buches empfehlen wir sehr.
Für den AK Manni Engelhardt -Koordinator-
Neuerscheinung: Wo geht es hier bitte zur Marktwirtschaft?

Im Rahmen unseres „Ökonomischen Alphabetisierungsprogrammes“ ist als neue Veröffentlichung erschienen:

Heinz-J. Bontrup

Wo geht es hier bitte zur Marktwirtschaft?
– Marktwirtschaftliche Ordnung, Wettbewerb und Wirtschaftsmacht

78 Seiten, 5 €
pad-Verlag/Bergkamen

Staffelpreise bei Direktbestellung:
ab 5 Expl. 4.50 €/St., ab 10 Expl. 4.–€/St.
pad-verlag@gmx.net

Im Glauben an die vermeintlich wohlstandsdienlichen Selbstregulierungskräfte wurden in der Vergangenheit Märkte liberalisiert und dereguliert. Doch Wettbewerb auf den Märkten tendiert dazu, Wettbewerb auszuschalten und monopolitische Marktmacht zu erringen.

Heinz-J. Bontrup: „Die Anforderungen an die Politik zur Korrektur der bisher aufgelaufenen Fehlentwicklungen in Sachen Markt, Wettbewerb und Konzentration sind (..) vielfältig. Wettbewerb darf kein Selbstzweck sein, dass zeigt die weltweite Realität. Er führt letztlich nur zu zufälligen Ergebnissen, die weder prognostizierbar noch theoretisch eindeutig positiv zu bewerten und schon gar nicht demokratisch legitimiert sind. Wettbewerb benötigt die starke staatliche Hand der Kontrolle. Dies wusste 1776 schon der geistige Vater der marktwirtschaftlichen Ordnung, Adam Smith.“

Inhalt: 1. Privateigentum als marktwirtschaftlich-kapitalistische Konstitution / 2. Unter­nehmer und Kapitaleigner wollen doppelt ausbeuten – im Innenverhältnis… / 3. …und durch Wettbewerbseliminierung im Außen-verhältnis / 4. Vor einer freien Markt- und Wettbewerbswirtschaft wurde gewarnt/5. Bis heute keine einheitliche Wettbewerbsdefinition (Wettbewerb und divergierende Interessen – Zur Mär einer Konsumentensouveränität) / 6. Wettbewerb als unvollkommener und dynamischer Prozess / 7. Wettbewerbstheorie versus wirt­schaftliche Realität (Angebots- und Nachfragemacht von Unternehmen – Target return pricing mit Leverage-Effekt) / 8. Wettbewerb ohne Kontrolle (Konzentrationsprozesse – Wettbewerbs­eliminierungen durch Kartelle) / 9. Rechtliche Sanktionen reichen nicht / 10. Temporär mehr – langfristig weniger Wettbewerb / 11. Für eine staatliche Wettbewerbs- und Regulierungs­politik / The Last Word
Ein Verzeichnis der bisher in der Reihe „Ökonomisches Alphabetisierungsprogramm“ erschienen Text ist als pdf-Datei angefügt.

pad-verlag – Am Schlehdorn 6 – 59192 Bergkamen / pad-verlag@gmx.net

Share
Dieser Beitrag wurde unter Neuigkeiten veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.