DALLI kauft Fertigung in Österreich

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

jüngst noch haben wir über den geplanten Stellenabbau bei DALLI Stolberg berichtet, wie Ihr durch einen Klick auf den nachstehenden Link feststellen werdet: http://www.ak-gewerkschafter.de/2012/10/30/auch-dalli-will-arbeitsplatze-abbauen/

Heute nun müssen wir mit Erstaunen folgenden Artikel in der Aachener Zeitung lesen:

„DALLI STOLBERG KAUFT FERTIGUNG IN ÖSTERREICH“

Stolberg. Die Stolberger Dalli-Werke übernehmen den Fertigungsstandort im österreichischen Warth vom Mitbewerber Reckitt Benckiser. Damit erhöht das Familienunternehmen seine Fertigungskapazität um etwa 55 000 Tonnen, was ein Zuwachs um rund 50 Prozent entspricht. Mit der Expansion will das Unternehmen seine Marktführerschaft im Handelsmarkengeschäft weiter ausbauen.

Aufgrund rückläufiger Waschpulverumsätze in Deutschland soll das europäische Geschäft weiter ausgebbaut werden. ´Die Übernahme von Warth zieht keinen direkten Stellenabbau in Stolberg nach sich, sondern dient der Sicherung der Interessen des Standortes´, erklärte Geschäftsführer Markus Kessler. Ungeachtet dessen hält Dalli am Abbau von 98 Arbeitsplätzen in Stolberg und 147 an anderen Produktionsstandorten fest.“

Wenn das nicht kapitalistische Handlungsweise internationaler Natur in hoher Potenz ist, was wäre es dann wohl, liebe Kolleginnen und Kollegen?

Für den AK Manni Engelhardt –Koordinator-

Share
Dieser Beitrag wurde unter Aachen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.