Europaweite Proteste und Streiks gegen Sparpolitik sind in vollem Gange

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

wie wir bereits mehrfach berichteten, ist für den heutigen Tag der Spanische bzw. Europaweite Generalstreik angesetzt (http://www.ak-gewerkschafter.de/2012/11/11/erganzungen-zum-generalstreik-am-14-november-2012/), der, wie wir der AZ-online entnehmen können, im vollen Gange ist. Den entsprechenden Artikel aus der Aachener Zeitung haben wir Euch nachstehend zum Anklicken mit gepostet. Nochmals rufen wir alle Besucherinnen und Besucher unserer Homepage dazu auf, bei den überregionalen und lokalen Aktionen am heutigen Tage in Deutschland mitzumachen. http://www.aachener-zeitung.de/news/politik-detail-az/2901301?_link=&skip=&_g=Europaweite-Proteste-und-Streiks-gegen-Sparpolitik.html

In Belgien ist bereits der gesamte Bahnverkehr zum Erliegen gekommen. Unter anderen hat in Belgien die Gewerkschaft CGSLB zu Generalstreikmaßnahmen mit aufgerufen: http://www.cgslb.be/publications/dossiers/journee-daction-europeenne-du-14-novembre-2012/ .

Über den Fortgang dieses Generalstreiks werden wir berichten. SOLIDARITÄT IST DAS GEBOT DER STUNDE!

Für den AK Manni Engelhardt –Koordinator-

Share
Dieser Beitrag wurde unter Europa veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Europaweite Proteste und Streiks gegen Sparpolitik sind in vollem Gange

  1. dirk sagt:

    Im Mittelpunkt der Proteste steht Frau Merkel mit Ihrem Sparkurs / den Eingriffen in den Arbeitsmarkt und die Sozialpolitik der einzelnen Eurostaaten.
    In den heutigen Nachrichten sehe ich Frau Merkel die dies so kommentiert als das man
    so wörtlich “ die verkrusteten Arbeitsmärkte aufbrechen und flexibler machen muss“

    damit meint Sie dann wohl Mindestlöhne abschaffen und auch in den Nachbarstaaten Arbeitsplätze schaffen die weder ausreichen um eine Familie zu nähren noch das damit ausreichend Rentenversicherungsbeiträge gezahlt werden können das ein sorgloses leben im Alter und in Würde möglich währe.
    Aber wahrscheinlich ist Frau Merkel der Meinung wer schon während seiner Beruflichen Laufbahn so wenig verdient hat kann ja dann auch bis 75 oder 85 arbeiten gehen!
    Ich wünsche mir nur das unsere Kollegen in der EU weiterhin Widerstand leisten bis auch die letzte Geißel der Menschheit an uns vorüber gegangen ist!
    Die Pest (Yersinia pestis) haben wir besiegt.
    Andere müssen einfach nur abgewählt werden!

  2. Pingback: Streiktag in Europa: Heftige Auseinandersetzungen in Lissabon und Madrid | Arbeitskreis Gewerkschafter/innen Aachen

  3. Frauen wie Männer Kämpfen für eine würdige Existenz gegen sklavische Tendenzen in Deutschland, Europa und der Welt.

    Occupy my germany, Occupy auch unser germany

    Wenn eine Regierung „Alles“ gegen ihre Gesellschaft durchsetzt, so muß auch eine Gesellschaft ihr „Alles“ gegen ihre Regierung stellen dürfen: GENERALSTREIK ins Denken bringen, in die Möglichkeit bringen.
    Es geht doch nicht an, dass einzelne Richter in diktatorischer Anmaßung, diese Art von Streik verbieten und eine Gesellschaft dies im siebten Jahrzehnt hinnimmt. Das Rechtssystem muß sich grundsätzlich demokratisieren lassen.Wir müssen eine gemeinsame Sprache im Recht einfordern.Wir brauchen Juristen die in einem geschwisterlichen Pakt für die Sache einer menschlichen Arbeitswelt einstehen, kämpfen und dies mehr als nur einen Job machen. Aus einer Empathie für die soziale Gerechtigkeit.

    Der STREIKPOSTEN DADArainer macht MaiDADA als Ver.diDADA heißt Rainer Wieczorek, Berlin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.