Bildungsgipfel-Bilanz: Ziele auch 2012 verfehlt

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

zum Jahresende 2012 stellt der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) seine Stellungnahme bzw. „BILDUNGSGIPFEL-BILANZ“ unter der Überschrift „ZIELE AUCH 2012 VERFEHLT“ vor.

In seiner Stellungnahme bezieht der DGB sich auf den Bildungsforscher Klaus Klemm, der untersucht hat, inwieweit die Beschlüsse des Bildungsgipfels 2008, der konkrete Zielvorgaben des Bundes und er Länder beinhaltete, bis 2013 erfüllt sind.

Die Ergebnisse als richtig unterstellt, sind aus Sicht des Gewerkschafter/Innen-Arbeitskreises (AK) niederschmetternd. Alleine bis zum Jahre 2013 werden bundesweit in den KiTas etwa 22.400 und in der Kindertagespflege zwischen 22.000 und 29.000 Erzieher/Erzieherinnen fehlen. Ferner wurde die Zahl der jungen Menschen ohne Schulabschluss (Halbierung der Quote) nicht erreicht und ist laut DGB auch nicht in Sicht.

Die höhere Weiterbildungsquote sollte auf 50 Prozent der Erwerbsbevölkerung ansteigen. Im Gegenteil sank die Quote im Zeitraum von 2007 bis 2010 sogar von 44 auf 42 Prozent. Als richtig unterstellt gibt es dafür nur ein Wort: „erbärmlich“!

Selbst die Senkung (Halbierung) der Quote der jungen Menschen ohne Berufsabschluss ist nicht in Sicht. Von 2008 bis 2011 hat sich diese Quote lediglich von 17, 2 Prozent auf 15, 9 Prozent verringert.

Als AK sehen wir darin ein klares Versagen von Wirtschaft und Politik. Den kompletten DGB-Artikel könnt Ihr durch einen Klick auf den nachstehenden Link aufrufen: http://www.dgb.de/themen/++co++efce25fa-4b47-11e2-afae-00188b4dc422

Für den AK Manni Engelhardt –Koordinator-

Share
Dieser Beitrag wurde unter DGB veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.