Gemeinsam gegen Dauerüberwachung und George Orwell am Arbeitsplatz: Stoppt das Gesetz zum Datenschutz für Beschäftigte

Liebe Kolleginnen, liebe Kollegen,

DGB und Gewerkschaft Ver.di rufen gemeinsam gegen den Gesetzesentwurf zum Gesetz zum Beschäftigtendatenschutz der Regierungskoalition CDU/CSU/FDP auf, da zu befürchten steht, dass darin die Videoüberwachung am Arbeitsplatz nicht verboten wird. Der Gewerkschafter/Innen-Arbeitskreis (AK) begrüßt diese Kampagne sehr und hat deswegen den vollständigen Aufruf nebst dem Link zu der entsprechenden Petition zu Eurer gefälligen Kenntnisnahme und Bedienung auf seine Homepage gepostet. Gebt bitte diese Info weiter und bittet die Kolleginnen und Kollegen in Eurem Umfeld darum, von der Online-Unterzeichnungsmöglichkeit gegen dieses Gesetzesvorhaben regen Gebrauch zu machen.

Für den AK Manni Engelhardt –Koordinator-

 

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

die Regierungskoalition will ein Gesetz zum Beschäftigtendatenschutz durchsetzen, das die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer aus unserer Sicht gerade NICHT schützt.

Videoüberwachung am Arbeitsplatz wäre demnach nicht verboten sondern ausufernd möglich. Callcenter-Mitarbeiter könnten pausenlos abgehört werden. Daten aus sozialen Netzwerken wie Facebook und Co. könnten diesem Gesetzentwurf zufolge legal von den Arbeitgebern verwendet werden. Auch ärztliche Untersuchungen kann der Arbeitgeber demnach anordnen.

Dieser Gesetzentwurf ist ein Angriff auf die Arbeitnehmerrechte. Besser kein Gesetz als dieses.

Ursprünglich sollte das Gesetz am 16. Januar verabschiedet werden. Nach breitem Protest von Gewerkschaften und Opposition wurde dies gestoppt. Nun ist voraussichtlich am 29. Januar 2013 die entscheidende Sitzung des Innenausschusses des Bundestages.

Wir haben in der Vergangenheit immer wieder gesehen, dass breiter gesellschaftlicher Protest Gesetze beeinflussen oder sogar verhindern kann.

Unterschreibt die Petition und leitet sie an Eure Freunde und Bekannten weiter.

https://www.change.org/de/Petitionen/gemeinsam-gegen-dauer%C3%BCberwachung-und-george-orwell-am-arbeitsplatz-stoppt-das-gesetz-zum-datenschutz-f%C3%BCr-besch%C3%A4ftigte?utm_source=action_alert&utm_medium=email&utm_campaign=16891&alert_id=ySCUbtjnZl_mClVPfvOab

Die DGB-Gewerkschaften werden alle Stimmen dieser Petition am 29. Januar an die Verantwortlichen – Volker Kauder (CDU/CSU Fraktionsvorsitzender) und Rainer Brüderle (FDP-Fraktionsvorsitzender) – übergeben.

Gemeinsam gegen Dauerüberwachung am Arbeitsplatz: Stoppt dieses Gesetz zum Datenschutz für Beschäftigte.

Danke, dass Ihr Euch die Zeit dafür nehmt.

 

 

Michael Sommer Frank Bsirske,

Vorsitzender Vorsitzender

Deutscher Gewerkschaftsbund Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft ver.di

Share
Dieser Beitrag wurde unter DGB, Ver.di veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu Gemeinsam gegen Dauerüberwachung und George Orwell am Arbeitsplatz: Stoppt das Gesetz zum Datenschutz für Beschäftigte

  1. Prof. Dr. Erhard Meueler sagt:

    Ich unterschreibe diese absolut notwendige Petition!

    Erhard Meueler

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.