Aktuelles von der Tariffront bei EON

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

wir versprachen Euch ja, regelmässig von diversen Tariffronten zu berichten. So können wir heute vermelden, dass bei EON für die 30000 Beschäftigten der Tarifvertrag in einem Abschluss eingemündet ist. Die Kolleginnen und Kollegen erhalten dort rückwirkend zum 01. Januar 2013 2, 8 Prozent mehr Gehalt. Im März des Jahres soll dann eine Einmalzahlung in Höhe von 300 € erfolgen, so dass die Gewerkschaften Ver.di und IGBCE von einem Gesamtvolumen in Höhe von 3, 1 Prozent sprechen. Die Laufzeit des Tarifvertrages soll allerdings lediglich 13 Monate betragen.  EON will bis 2015 insgesamt 11000 Stellen abbauen, davon alleine in Deutschland 6000. Das ursprüngliche Angebot der Arbeitgeber lag bei 1, 7 Prozent, so dass sich die Gewerkschaftsmitglieder am Freitag der vergangenen Woche (01. Februar 2013) in einem sehr hohen Urabstimmungsergebnis für einen Streik ausgesprochen hatten. Jetzt müssen die Gewerkschaftsmitglieder wieder in einer Urabstimmung diesen Tarifabschluss bestätigen. In Anberacht der Gesamtsituation bei EON wären die Kolleginnen und Kollegen gut beraten, dieses Tarifergebnis abzulehnen und somit den Kampf um den Erhalt der Arbeitsplätze in die Zukunft hinein aufzunehmen. Da aber die Urabstimmung für Streik bei einer Mindestgrenze von 75 Prozent Pro-Stimmen liegt, die Annahme eines Tarifergebnisses allerdings nur bei einer Mindesgrenze von 25 Prozent liegt, ist eher davon auszugehen, dass die betroffenen Kolleginnen und Kollegen für Annahme votieren werden. Davon werden allerdings nur die EON-Bosse profitieren; denn dann steht dem geplanten Arbeitsplatzabbau nichts Großartiges mehr entgegen.

Für den AK Manni Engelhardt -Koordinator-

Share
Dieser Beitrag wurde unter Tarifpolitik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.