Die 30 – Stundenwoche bei vollem Lohn- und Personalausgleich muss her!

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

als Gewerkschafter/Innen-Arbeitskreis (AK) begrüßen wir die Forderung nach der 30 – Stundenwoche sehr, haben wir uns doch schon mehrfach für diese richtige Forderung ausgesprochen (http://www.ak-gewerkschafter.de/category/tarifpolitik/)! Nunmehr fordert in Bündnis die Einführung der 30 – Stundenwoche bei vollem Lohnausgleich. Wie wir meinen, muss hier auch explizite der volle Personalausgleich mit gefordert werden. Das Bündnis besteht aus Wirtschaftswissenschaftlern, Politikern, Gewerkschaftern und Publizisten. Offenbar setzt sich jetzt doch wieder mehr und mehr die Erkenntnis durch, dass angesichts der hohen Arbeitslosigkeit innerhalb der EU die Reduktion der Arbeitszeit bei vollem Lohn- und Personalausgleich die Krise abmildern könne. Damit sind nach unserer Auffassung natürlich die negativen Ausflüsse des kapitalistischen Wirtschaftssystems alleine nicht in den Griff zu kriegen; denn da braucht es schon einen grundsätzlichen Systemwechsel, wo nicht mehr der Profit, sondern der Mensch die Maxime allen Handelns ist. Trotzdem unterstützen wir die Aktion vorbehaltlos und haben sie diesbezüglich zu Eurer gefälligen Kenntnisnahme und Bedienung mit nachstehenden Infos vollinhaltlich auf unsere Homepage gepostet.

Für den AK Manni Engelhardt –Koordinator-

Offener Brief – 30-Stunden-Woche fordern!

http://www.alternative-wirtschaftspolitik.de/

http://www.trend.infopartisan.net/trd0213/t270213.html

http://www.labournet.de/category/internationales/algerien/

Der Aufruf:

Offener Brief

an die Vorstände der Gewerkschaften, Parteien, Sozial- und Umweltverbände und

Kirchenleitungen in Deutschland

30-Stunden-Woche fordern!

Ohne Arbeitszeitverkürzung nie wieder Vollbeschäftigung!

http://www2.alternative-wirtschaftspolitik.de/uploads/m0413.pdf

Share
Dieser Beitrag wurde unter Europa, Finanzkrise, Petitionen, Tarifpolitik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.