Wer es glaubt, der wird seelig werden, aber den Arbeitsplatz werdet ihr ohne richtigen Kampf verlieren!

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

am 03. Februar 2013 haben wir zum letzten Mal über die Situation bei Bombardier Aachen („Talbot“) unter dem Titel „Nur wer richtig kämpft, kann auch gewinnen“ auf unserer Homepage berichtet (http://www.ak-gewerkschafter.de/2013/02/03/nur-wer-richtig-kampft-kann-auch-gewinnen/ ).

Heute nun können wir der Aachener Zeitung sowohl online als auch in der Printversion unter dem Titel „Neue Talbot wird zum Senkrechtstarter“ entnehmen, dass nunmehr am Standort 260 Jobs gerettet würden, wie Dirk Reuters es der Aachener Zeitung erklärt haben soll. Und dies soll möglicherweise noch nicht das Ende sein; denn auf dem Talbot-Gelände könnte der Aachener Elektromobil „Streetscooter“ gebaut werden. Nach Dirk Reuters Einschätzung wären dadurch nochmals 40 bis 50 Arbeitsplätze mehr zu retten. Der Artikel strotzt nur so vor Optimismus den Dirk Reuters (Bombardier-Standortleiter) und  Josef Kreutz, (Betriebsratsvorsitzender), der mit folgender Zwischenbilanz zitiert wird, verbreiten:  „Besser geht immer, aber wenn man bedenkt, wo wir vor fünf Monaten angefangen haben, ist das klasse.“

Die Verhandlungen um einen Haustarif werden positiv eingeschätzt, die „befristeten, leichten Lohneinbußen bei mehr Arbeiten“, die Reuters zugesteht,  werden nach diesseitiger Auffassung bewusst kleingeredet.

Zu Eurer gefälligen Kenntnisnahme haben wir Euch den nachstehenden Link mit gepostet, der nach dem Anklicken direkt auf den entsprechenden Online-Artikel führt:

http://www.aachener-zeitung.de/lokales/aachen/neue-talbot-wird-zum-senkrechtstarter-1.529344 .

Es drängt sich jetzt beim Gewerkschafter/Innen-Arbeitskreis (AK) mehr als der Verdacht  auf, dass der „richtige Kampf“ um den totalen Erhalt der  Arbeitsplätze nie begonnen wurde, nicht begonnen hat und nie begonnen werden wird; denn mit dem Prinzip „Hoffnung“ und mit viel vortäuschendem Optimismus werden die betroffenen Kolleginnen und Kollegen von diesem „richtigen Kampf“ abgehalten. Wer nun glaubt, dass es so kommen wird, wie es Reuters und Kreutz vollmundig verkünden, der/die wird noch bitter enttäuscht werden!

Für den AK Manni Engelhardt –Koordinator-

Share
Dieser Beitrag wurde unter Aachen, Deutschland, Europa veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu Wer es glaubt, der wird seelig werden, aber den Arbeitsplatz werdet ihr ohne richtigen Kampf verlieren!

  1. Pingback: TALBÖTTER FEIERN EINEN PYRRHUS-SIEG! | Arbeitskreis Gewerkschafter/innen Aachen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.