Belgische Stahlarbeiter blockieren die Deutsch-Belgische Grenze bei Lichtenbusch!

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

mehrfach berichteten wir über den Kampf um die Arbeitsplätze bei Arcelor Mittal in Lüttich, zuletzt noch am 13. Februar 2013, wie Ihr durch einen Klick auf den nachstehenden Link es Euch in Erinnerung rufen könnt:

http://www.ak-gewerkschafter.de/2013/02/13/arcelor-mittal-luttich-der-kampf-um-die-arbeitsplatze-wird-sich-verscharfen/ .

Am heutigen Tage blockieren nun mehrere hundert Stahlarbeiter die Belgisch/Deutsche-Grenze bei Lichtenbusch und blockieren auch die Autobahn (A 44) an diesem Grenzübergang.

Wie bereits vermutet, legen die Kollegen jetzt den gewissen „Zacken“ zu und zeigen uns allen, wie der Kampf richtig zu führen ist. Keine „Killewitsch-Kampfmaßnahmen“ wie Laternenumzüge etc., sondern eine Aktion, die auch richtig weh tut!

Wir unterstützen diese Kampfmaßnahme der belgischen Kolleginnen und Kollegen als Gewerkschafter/Innen-Arbeitskreis (AK) vorbehaltlos und werden morgen ausführlicher darüber berichten.

Für den AK Manni Engelhardt –Koordinator-

Share
Dieser Beitrag wurde unter Aachen, Belgien, Deutschland, Neuigkeiten veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu Belgische Stahlarbeiter blockieren die Deutsch-Belgische Grenze bei Lichtenbusch!

  1. Pingback: GRENZBLOCKADEAKTION DER STAHLARBEITER WAR EIN VOLLER ERFOLG! | Arbeitskreis Gewerkschafter/innen Aachen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.