ALTERNATIVES MOTTO UNSERES AK ZUM 1. MAI 2013

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

auf seiner öffentlichen Sitzung vom 12. März 2013 hat der Gewerkschafter/Innen-Arbeitskreis (AK) folgenden einstimmigen Beschluss zu einem alternativen Motto zum 1. Mai 2013, dem internationalen Kampftag der Arbeitnehmerschaft, gefasst, das dem offiziellen DGB-Motto gegenüber gestellt werden soll:

BINNENMÄRKTE STÄRKEN – ARMUT BEKÄMPFEN – LEBENSWERTE MINDESTLÖHNE FORDERN!

Die Politik der großen Parteien in den vergangenen Legislaturperioden, mit eiter sinkenden Lohnkosten Deutschland im internationalen Vergleich wettbewerbsfähifg zu halten, produziert Wachstum an atypischen (prekären) Beschäftigungsverhältnissen, die den Lohndruck auf die tariflich geschützten Bereiche erhöht. Die Tarifbindungen sind zurückgegangen. Wie der Abbau von Arbeitsplätzen global operierender Konzerne zeigt, werden wir auch mit weiter sinkenden Lohnkosten keine Arbeitsplätze halten, die mit einem Standort in Tschechien, Brasilien oder Indien konkurrieren.

Die Lohnkürzung des einen ist die Dividende des anderen.

Reichtum produziert unter diesen Umständen Armut.

Daher muss im Wahljahr 2013 die DGB-Losung zum 1. Mai sein: Binnenmärkte stärken – Armut bekämpfen – lebenswerte Mindestlöhne fordern!

Für den AK nach einstimmigem Bschluß Manni Engelhardt -Koordinator-

Share
Dieser Beitrag wurde unter Aachen, DGB, Europa, Gewerkschaftsarbeit, prekäre Arbeitsverhältnisse veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu ALTERNATIVES MOTTO UNSERES AK ZUM 1. MAI 2013

  1. Pingback: AUFRUF DES KOLLEGEN FRANK BSIRSKE | Arbeitskreis Gewerkschafter/innen Aachen

  2. Pingback: 1. MAI – VERANSTALTUNG 2013 DES DGB HIER IN AACHEN: | Arbeitskreis Gewerkschafter/innen Aachen

  3. lenz christa sagt:

    ja es war eine nach meinem dafürhalten besser besuchte veranstaltung als im vorjahr. auch die rednerbeiträge waren besser . die flugblätter hab ich gerne verteilt und besonders der frau ulla schmidt ,das bearbeitung erwarten läßt .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.