KOMMT ES ZUM GROSSEN „TARIFKNALL“ IM BEREICH DER METALL- UND ELEKTROINDUSTRIE?

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

mehrfach haben wir über die Tarifrunde 2013 in der Metall- und Elektroindustrie auf unserer Homepage informiert, unter anderem auch am 20. März 2013, wie Ihr unschwer durch einen Klick auf den nachstehenden Link aufrufen könnt:

http://www.ak-gewerkschafter.de/2013/03/20/abbrauch-der-tarifverhandlungen-bei-der-metall-und-elektroindustrie/  .

Nunmehr wurde auch in München die zweite Runde dieser Tarifverhandlung ergebnislos abgebrochen, wie die IG-Metall es auf ihrer Homepage mitteilt. Sämtliche Mitteilung zur Tarifrunde in der Metall- und Elektroindustrie erfahrt Ihr durch das Anklicken des nachstehenden Links: http://www.igmetall.de/cps/rde/xchg/SID-DA7C3A37-65C0D95D/internet/style.xsl/metall-tarifrunde-2013-2-verhandlungsrunde.htm .

Die Metaller empfinden das Verhalten der Arbeitgeber als Provokation. Der berechtigten Forderung der IG-Metall von 5, 5 Prozent setzen die Arbeitgeber ganze 2, 3 Prozent mehr Geld gegenüber.

Als Gewerkschafter/Innen-Arbeitskreis (AK) schätzen wir die Situation so ein, dass es, wenn die Arbeitgeber nicht einlenken, zum großen „TARIFKNALL“ kommen wird. Wir werden fortlaufend über die sich entwickelnde Situation berichten.

Für den AK Manni Engelhardt –Koordinator-

Share
Dieser Beitrag wurde unter Deutschland, IG-Metall, Tarifpolitik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.