„AIXTRON“: DER HORROR-TRAUM WIRD FÜR 150 BESCHÄFTIGTE IN HERZOGENRATH WAHR!

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

bereits zu Jahresbeginn, nämlich am 27. Januar 2013 berichteten wir über den drohenden Abbau von Arbeitsplätzen bei „AIXTRON“, wie Ihr es durch einen Klick auf den nachstehenden Link noch einmal aufrufen könnt: http://www.ak-gewerkschafter.de/2013/01/27/jetzt-drohen-auch-bei-aixtron-harte-einschnitte/!

Heute nun ist der gravierende Arbeitsplatzabbau „amtlich“!

„AIXTRON“ baut an seinem Standort Herzogenrath 150 Arbeitsplätze ab. Zuletzt gab es dort noch einen Arbeitsplatzbestand von 550 Stellen. Insgesamt –inklusive internationaler Niederlassungen- werden 20 Prozent aller Stellen abgebaut, nämlich von 990 auf 800 Stellen herunter gekürzt. Dies hat laut Aachener Zeitung der neue Vorstandschef Martin Goetzeler gestern auf der Hauptverhandlung des im Tec-DAX notierten Unternehmen angekündigt. Es ist von Verlusten in Höhe von 145 Millionen Euro die Rede und das die Aktionäre angesichts dieses Verlustes auf ihre Dividende verzichten müssen. Die „armen“ Aktionäre, die hier jetzt einmal keine „Knete“ machen, sind aber nicht die wirklich „Gebeutelten“!

Die wahren Verlierer sind die Kolleginnen und Kollegen aber, die jetzt ihren Arbeitsplatz verlieren. Da wird wieder einmal Not und Elend für viele Familien produziert mit dem Vorwand, durch „neue Konzepte“ zu „neuen Erfolgen“ zu kommen. Will im Klartext heißen: Rationalisierung durch Arbeitsplatzvernichtung!

Genau das, was wir bereits vor Monaten angekündigt haben, trifft nun ein! Wo sind hier die Abwehrkonzepte zur Rettung der Arbeitsplätze und der Existenzen der Gewerkschaft, des Betriebsrates und der Belegschaft? Wo bleibt die Solidarität zwischen und mit den Kolleginnen und Kollegen? Lassen sie sich ganz einfach und widerstandslos ihrer Existenzen berauben nach dem Motto: „Da kann man eh nix machen!“?

In unserer Grenzlandregion (Aachen/Lüttich/Maastricht) geht der Arbeitsplatzabbau rasant voran! Die Stahlarbeiter in Lüttich sind bis dato die einzigen, die den Kampf gegen die Arbeitsplatzvernichtung effizient und richtig führen! Sie sind ein Beispiel dafür, dass diejenigen, die richtig kämpfen, auf dem richtigen Weg zur Verhinderung der Existenzvernichtungen sind!

Nachstehende haben wir Euch den entsprechenden Link zur Online-Berichterstattung über dieses Thema in der Online-Ausgabe der Aachener Zeitung vom heutigen Tage zu Eurer gefälligen Kenntnisnahme mit gepostet. Der Klick auf den Link lohnt sich. Wir laden die betroffenen Kolleginnen und Kollegen von „AIXTRON“ recht herzlich zu unserer kommenden, öffentlichen Gewerkschafter/Innen-Arbeitskreis (AK) – Sitzung für

DIENSTAG, DEN 11. JUNI 2013, 19.00 UHR, GASTSTÄTTE „FREUNDER ECK“, FREUNDER LANDSTR. 100, 52078 AACHEN-BRAND EIN. DORT KOMMEN SIE IN JEDEM FALL ZU WORT!

Für den AK Manni Engelhardt –Koordinator-: http://www.aachener-zeitung.de/news/wirtschaft/aixtron-mit-harten-einschnitten-zurueck-zur-spitze-1.581128

Share
Dieser Beitrag wurde unter Aachen, Europa, IG-Metall veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.