SCHWERTBAD AACHEN: Der Arbeitgeber fängt an, sich zu bewegen!

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

mehrfach haben wir über die Situation der Kolleginnen und Kollegen beim Aachener Schwertbad berichtet. Der Klick auf den nachstehenden Link gibt Euch darüber umfassende Auskunft: http://www.ak-gewerkschafter.de/?s=schwertbad+aachen.

Die Kolleginnen und Kollegen des Schwerbades lassen nicht locker. Gestern haben sie wieder volle Elle gestreikt!

Diese weitere, ganztägige Streikaktion hat für Bewegung auf der Arbeitgeberseite gesorgt. Wie der Ver.di-Sekretär Kollege Meyer es der Aachener Zeitung gegenüber erklärte. „Es gibt zwar noch immer kein verhandlungsfähiges Angebot, aber es ist immerhin ein Signal, dass die Arbeitgeber endlich verstanden haben, dass wir es ernst meinen.“ Am Mittwochabend hatte der Arbeitgeber laut Ver.di signalisiert, die Finanzunterlagen zum Schwertbad von einem Fachmann prüfen zu lassen. Am 04. Juni 2013 will man nunmehr (Arbeitgeber und Ver.di) wieder zusammen kommen. Ver.di forderte entweder eine Einmalzahlung von 500, — € für jeden Mitarbeiter oder alternativ einen Verhandlungstermin in der kommenden Woche. Den hat der Arbeitgeber wohl vorgezogen.

Die Kolleginnen und Kollegen des Schwertbades sind gut beraten, wenn sie sich weiter in „Hab-Acht-Stellung“ halten; denn zum Erfolg gehört ein langer Atem. Den scheinen die Kolleginnen und Kollegen des Schwertbades auch zu haben. Sie haben es zumindest schon einmal erreicht, den Arbeitgeber ein Stück weit zu bewegen!

Wir bleiben ihnen solidarisch verbunden und wünschen Ihnen den Durchbruch; denn 25 Prozent Unterbezahlung sind eine verdammt große Nummer im negativen Sinne.

Für den AK Manni Engelhardt –Koordinator-

Share
Dieser Beitrag wurde unter Aachen, Tarifpolitik, Ver.di veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.