NRW: Beamtinnen und Beamte fordern von Rot/Grün Gleichbehandlung!

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

die Rot/Grüne-Landesregierung gerät vor der Bundestagswahl immer mehr unter Druck. Hier das totale und in das Persönlichkeitsrecht der Bürgerinnen und Bürger von NRW einschneidende Rauchverbot, dort ein unzufriedener öffentlicher Dienst im Bereich der Beamtinnen und Beamten des Landes NRW. Hierüber berichteten wir bereits mehrfach, wie Ihr es durch das Anklicken des nachstehenden Links noch einmal aufrufen könnt: http://www.ak-gewerkschafter.de/?s=gdp. Die Beamtinnen und Beamten des Landes NRW und ihre Gewerkschaften lassen in der Frage der Übertragung des Tarifergebnisses für den öffentlichen Dienst 2013 (Länder) nicht locker. Sie fordern von der NRW-Landesregierung die unverzügliche Übernahme. Diese weigert sich beharrlich dagegen, dies tun zu wollen. Wie die Gewerkschaft der Polizeibeamten es jüngst auf Ihrer Homepage veröffentlicht hat, steht für die Landesregierung bei weiterer beharrlicher Verweigerung noch sehr viel Ärger an. Wir haben Euch den nachstehenden Link, der Euch direkt auf den Online-Artikel führt, zu Eurer gefälligen Kenntnisnahme mit gepostet. Als Gewerkschafter/Innen-Arbeitskreis (AK) werden wir uns auf unserer kommenden öffentlichen Sitzung am Dienstag, den 09. Juli 2013, 18.00 Uhr, Gaststätte „Freunder Eck“, Freunder Landstr. 65, 52078 Aachen, u. a. mit diesem Thema befassen. Die betroffenen Kolleginnen und Kollegen sind dazu herzlich eingeladen. Sie kommen in jedem Fall dort zu Wort. Wir bleiben auf jeden Fall am Thema dran.

Für den AK Manni Engelhardt –Koordinator-: http://www.gdp.de/gdp/gdp.nsf/id/DE_GdP-NRW-Polizisten-fordern-von-Rot-Gruen-Dialog-statt-Basta

Share
Dieser Beitrag wurde unter GdP, Öffentlicher Dienst, Tarifpolitik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.