Es gibt NEUES von der StädteRegion!

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

mehrfach habe ich über den „Sankt Bürokratius“ bei der StädteRegion Aachen in Bezug auf die Antragstellung wegen Sozialhilfe für meine fast 90-jährige und hochdemenzkranke Mutter berichtet, wie Ihr es durch das Anklicken des nachstehenden Links noch einmal aufrufen könnt:

http://www.ak-gewerkschafter.de/?s=st%C3%A4dteregionsrat+etschenberg !

Der erste abgelehnte Antrag auf Erhöhung des Entgeltes für Unterkunft, Verpflegung und allgemeine Pflegeleistung befindet sich streitbefangen beim Sozialgericht unter dem Az.:  S 20 SO 98/13 (VNR: 90442). Über den weiteren Fortgang der Angelegenheit werde ich Euch dann auf unserer Gewerkschafter/Innen-Arbeitskreis (AK) Homepage zur gegebenen Zeit berichten.

Dem zweiten Antrag vom 08. Juli 2013 wurde mit Schreiben vom 12. Juli 2013 (Eingang hier am 18.07.2013) entsprochen. Er trägt das Aktenzeichen: A 50.4-8/249488. Diese Antragsbewilligung steht unter dem Vorbehalt der eventuellen Zuzahlungspflicht durch mich und meine Geschwister. Auch hierüber werde ich weiter berichten; denn für mich steht der StädteRegionsrat, Herr Helmut Etschenberg, als Behördenleiter sowohl in der repräsentativen als auch in der letztverantwortlichen Pflicht.

Für den AK Manni Engelhardt –Koordinator-

Share
Dieser Beitrag wurde unter Aachen, In eigener Sache, Kampagnen, Sozialpolitik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.