HUBERTINE MOMBER NIMMT ZUM 13. SENAT DES LSG/NW („CAUSA MOMBER“) STELLUNG:

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

zur „Causa Momber“ (http://www.ak-gewerkschafter.de/category/causa-momber/) und der darin auf unserer Gewerkschafter/innen-Arbeitskreis (AK) Homepage jüngst stattgefundenen Berichterstattung über das, für unsere Begriffe, „seltsame Verfahren“ des 13. Senat des Landessozialgerichtes NRW (LSG) vom 05. Juli 2013, nimmt Hubertine Momber „ungeschminkt“ und erlebnisnahe nachstehend Stellung.

Ungekürzt und unzensiert haben wir diese Stellungnahme auf unsere Homepage gepostet.

Für den AK Manni Engelhardt –Koordinator-

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

leider wird aus dem auf die AK-Homepage geposteten  Protokoll über die Verhandlung vor dem 13. Senat des LSG/NRW nicht ersichtlich, was da wirklich im Gerichtssaal los war!  Wie ein Richter von Renesse meinen Sohn verhörte, dass selbst der Vorsitzende Richter dies als „Inquisitions-Verhör“ bezeichnete!  Mich selbst hat der Richter von Renesse so unter Beschuss genommen,  dass ich mich frage, ob ich  einen  Zeitsprung in die Vergangenheit, nämlich in die Ära  der „Heiligen Inquisition“, gemacht habe?

Wenn man dann sieht, mit welchen „Samthandschuhen“ sowohl der  (befangene?) Richter Dr. Röhl als auch der Gutachter vom 13. Senat des LSG befragt wurde, weiß jeder Normaldenkende, wohin der „Juristische Zug“ fahren soll!

Schriftstücke der behandelnden Ärzte meines Sohnes, sowie der Antrag des Rechtsanwaltes meines Sohnes darauf,  Prozessakten der Rentenversicherung beizuziehen, um die Fragwürdigkeit der Berufsgenossenschafts-Gutachten zu beweisen,  wurden vom Vorsitzenden Richter einfach nicht berücksichtigt. Absoluter „Hammer“ ist aber, dass diese Tatsachen noch nicht einmal Eingang in das zitierte Protokoll gefunden haben! Wie sagt es Herr Engelhardt in seiner Eigenschaft als Ehrenvorsitzender der ARGE/NW und als Ex-Ratsherr und Ex-ehrenamtlicher Richter immer wieder: „BANANENREPUBLIK DEUTSCHLAND“! Dem habe ich Nichts hinzuzufügen!

Hubertine Momber

Share
Dieser Beitrag wurde unter Causa Momber, Deutschland, LSG Essen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu HUBERTINE MOMBER NIMMT ZUM 13. SENAT DES LSG/NW („CAUSA MOMBER“) STELLUNG:

  1. Pingback: Richter Dr. R. van Renesse, die „Causa Momber“, das LSG-NRW und die Klage des Justizministers NRW! | Arbeitskreis Gewerkschafter/innen Aachen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.