PRO PFLEGE – SELBSTHILFENETZWERK INFORMIERT:

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

Herr Werner Schell, der Vorstand des PRO PFLEGE – SELBSTHILFENETZWERK, hat heute auf unserer Gewerkschafter/Innen-Arbeitskreis (AK) Homepage wieder einmal das Wort. Unter anderen Themen weist Herr Schell auf eine WDR-Lokalzeitsendung (19.30 Uhr Düsseldorf) vom heutigen Tage hin, worin er einige Statements zur Schließung von zwei Pflegeheimen in Meerbusch (Rhein-Kreis Neuss)  abgeben wird. Auch das Thema „Inadäquate Medikamentenverabreichung für ältere Patienten und deren fatale Folgewirkung“ ist ein Thema, dessen Herr Schell sich annimmt. Alles in allem hochwichtige Themen, zu denen wir nachstehend die komplette Information auf unsere Homepage gepostet haben.

Für den AK Manni Engelhardt –Koordinator-

Pro Pflege Selbsthilfenetzwerk

Unabhängige und gemeinnützige Interessenvertretung

für hilfe- und pflegebedürftige Menschen in Deutschland

Harffer Straße 59 – 41469 Neuss

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich mache hiermit auf einige interessante Texteinstellungen im Forum aufmerksam:

PFLEGEMÄNGEL-VORWÜRFE betr. Pflegeheim in Meerbusch

Der Rhein-Kreis Neuss hat vor wenigen Tagen die Schließung von zwei Pflegeeinrichtungen in Meerbusch verfügt. – Nähere Informationen dazu finden Sie im Forum unter folgender Adresse:

http://www.wernerschell.de/forum/neu/viewtopic.php?t=18442

Am 16.09.2013 hat Pro Pflege – Selbsthilfenetzwerk dem Träger u.a. mitgeteilt:

Die Schließungsverfügung ist anhand der beschriebenen Pflegemängel wohl kaum vermeidbar gewesen. Allerdings sehe ich eine Möglichkeit, die Einrichtungen fortzuführen. Voraussetzung wäre, dass Sie sofort die Geschäftsführung auf der Grundlage eines vernünftigen Konzeptes und dem Einsatz von ausreichend Pflegefachpersonal in andere Hände geben. Damit könnte über eine gewisse Zeit eine Rundumsanierung erreicht werden. Die BewohnerInnen könnten in ihrem „Zuhause“ bleiben. Ein solches Verfahren hat 2010 in MG-Giesenkirchen Erfolg gehabt. Damals habe ich mich ein wenig mit einbringen können. Allerdings erscheint es geboten, insoweit schnell zu handeln und diesbezüglich mit dem Rhein-Kreis Neuss in Verhandlungen einzutreten. Ich mache diesen Vorschlag, ohne dazu von irgendeiner Seite autorisiert zu sein. Massgeblich für diese Zuschrift ist allein das Bemühungen, für die BewohnerInnen schnellstmöglich eine Befriedung der Situation zu erreichen. …

Voraussichtlich berichtet heute, 16.09.2013, 19.30 Uhr, der WDR, Lokalzeit Düsseldorf, über die Pflegemängelvorgänge in Meerbusch. Werner Schell hat dazu ein Statement abgegeben.

Runder Tisch Demenz“ für die Stadt Neuss

Nach seiner Gründungsveranstaltung am 17.04.2013 ist der „Runde Tisch Demenz“, initiiert von der BEKO Demenz, am 12.09.2013 mit seinem zweiten Treffen in konkrete Themen und seine vielversprechende Arbeit eingestiegen. Die Teilnehmer, Vertreter verschiedener sozialer Institutionen (u.a. auch Pro Pflege – Selbsthilfenetzwerk), möchten beim „Runden Tisch“ die jeweils eigenen Kräfte und Kompetenzen bündeln, um die Situation Demenzerkrankter in der Stadt Neuss zu verbessern.

Siehe Forum:

http://www.wernerschell.de/forum/neu/viewtopic.php?t=19577

Zu viele und inadäquate Medikamente für ältere Patienten – und die fatalen Folgen

Wie bereits mitgeteilt, hat der Rhein-Kreis Neuss (Gesundheitskonferenz) auf Initiative von Pro Pflege – Selbsthilfenetzwerk einen Arbeitskreis (AK) „Arzneimittelversorgung älterer Menschen im Rhein-Kreis Neuss“ eingesetzt. Der AK hat bereits mehrfach getagt und wird nun in die Handlungsebene über gehen. Pro Pflege – Selbsthilfenetzwerk hat dazu unter dem 29.07.2013 umfangreiche Ausführungen gemacht und konkrete Vorschläge unterbreitet. Pro Pflege – Selbsthilfenetzwerk erwartet, dass die vom Rhein-Kreis Neuss ausgehenden Initiativen für mehr Arzneimittelsicherheit auch überregional oder sogar bundesweit Bedeutung erlangen.

Die Notwendigkeit, die Arzneimittelversorgung zu hinterfragen, ist durch eine Pressemitteilung der Deutschen Gesellschaft für Geriatrie e.V. vom 13.09.2013 eindrucksvoll bestätigt.

Näheres im Forum unter

http://www.wernerschell.de/forum/neu/viewtopic.php?t=19582

Ergänzend ein Beitrag „Schmerzmittel auf Dauer gefährlich“.

Näheres im Forum unter

http://www.wernerschell.de/forum/neu/viewtopic.php?t=19578

Wäschekennzeichnung in Pflegeheimen ist Regelleistung

Hierzu gibt es eine Texteinstellung mit weiteren Verweisungen im Forum unter folgender Adresse:

http://www.wernerschell.de/forum/neu/viewtopic.php?t=19503

Mit freundlichen Grüßen

Werner Schell

Auch bei Facebook -> https://www.facebook.com/werner.schell.7?ref=tn_tnmn

>>> Falls sich Links nicht direkt öffnen lassen:

Bitte jeweilige Fundstelle kopieren

und in den InternetBrowser übertragen!

Share
Dieser Beitrag wurde unter Deutschland, Gesundheitspolitik, Sozialpolitik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.