Die Gründung des DGB-Kreisverbandes für die StädteregionAC kann den notwendigen Kampf nicht ersetzen!

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

der Deutsche Gewerkschaftsbund Bezirk NRW/Südwest hat einen Kreisverband für die StädteRegion Aachen gegründet, wie es dem entsprechenden Online-Artikel auf der Homepage des DGB-Bezirkes zu entnehmen ist.

Zum ehrenamtlichen Vorsitzenden dieses neuen Kreisverbandes wurde der Kollege Ralf Winkler (IG-Metall) gewählt. Er war ehemals Betriebsratsvorsitzender der Firma Beckers (Tuchfabrik). Kampflos gaben die Beschäftigten seinerzeit ihre Arbeitsplätze auf. Dies passte in das Gesamtbild des fast kampflosen Aufgebens von Arbeitsplätzen in der gesamten StädteRegion, wie wir es als Gewerkschafter/Innen-Arbeitskreis (AK) per Resolution an den DGB seinerzeit monierten: http://www.ak-gewerkschafter.de/2012/08/16/resolution-gegen-den-abbau-von-arbeitsplatzen-in-der-stadteregion-ac/ . Der Kollege Winkler ist der Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft für Arbeitnehmerfragen in der SPD hier in Aachen. Deswegen verwundert uns auch seine nachstehend abgedruckte, wortwörtlich aus der AZ vom 12.10.2013 übernommene Aussage nicht, die da lautet: „Gewerkschaften sind heute wichtiger denn je. Wir müssen aufpassen, dass Errungenschaften unserer Väter nicht geopfert werden. Deshalb müssen wir auch den Schulterschluss mit den Kirchen und dem Friedenspreis finden.“

Da brachte es Rudi Bertram, der Bürgermeister der Stadt Eschweiler (ebenfalls SPD),  dann laut AZ besser auf den Punkt, in dem er sagte: „Die Gewerkschaften müssen sich wieder stärker einmischen und das Streiken lernen. Sie sollen den Menschen die Angst vor Arbeitsplatzverlust und vor einer unsicheren Zukunft nehmen.“

Der Schulterschluss mit den Kirchen wird den wichtigen und richtigen Kampf um den Erhalt der Arbeitsplätze nicht ersetzen. Dies wird noch nicht einmal alleine mit der Kampfform Streik zu erreichen sein. Der Kampf muss richtig geführt werden. Dies setzt aber zunächst voraus, dass die Gewerkschaften ihr Versicherungsvereinsverhalten aufgeben und sich wieder als Kampforganisation der Arbeitnehmerschaft verstehen lernen. Die Gründung von DGB-Kreisverbänden ist kein probates Mittel, das die Aufnahme des wichtigen und richtigen Kampfes zum Erhalt der Arbeitsplätze ersetzen kann. Der neue Kreisverband wird sich am 29. Oktober 2013 konstituieren. Mehr dazu erfahrt Ihr durch das Anklicken des nachstehenden Links.

Für den AK Manni Engelhardt –Koordinator-

http://nrw-sued-west.dgb.de/++co++00fa905c-3274-11e3-9771-00188b4dc422

Share
Dieser Beitrag wurde unter Aachen, DGB veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.