MASSENARBEITSPLATZVERNICHTUNG BEI RWE IST BESCHLOSSENE SACHE!

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

mit dem Thema „Stellenabbau bei RWE“ haben wir uns bereits in mehreren Artikeln auf unserer Gewerkschafter/Innen-Arbeitskreis- (AK-) Homepage befasst, wie Ihr es durch das Anklicken des nachstehenden Links noch einmal aufrufen könnt: http://www.ak-gewerkschafter.de/2013/09/21/der-stellenabbau-bei-rwe-ist-voll-in-der-planung !

Heute nun steht unumstößlich fest, dass der Konzern in der Zeit von 2011 bis 2013 bereits 6.200 Stellen abgebaut hat. Ein weiterer geplanter, massiver Stellenabbau ist jetzt öffentlich gemacht worden. Der tarifliche Kündigungsschutz für die beschäftigten Kolleginnen und Kollegen bei RWE läuft im kommenden Jahr bereits ab! Die Unternehmensspitze hat dazu erklärt, dass es eine Verlängerung des Kündigungsschutzes nicht geben wird. Die Gewerkschaft Ver.di hingegen fordert einen Kündigungsschutz für alle betroffenen Kolleginnen und Kollegen bis 2018!

Hier müssen aber jetzt dieser berechtigten Forderung Taten folgen. Wie bereits durch unseren AK eingefordert, sind die betroffenen Kolleginnen und Kollegen aufgefordert, gemeinsam mit den Gewerkschaften Ver.di und IGBCE, den Betriebsräten und den gewerkschaftlichen Vertrauensleuten den Fehdehandschuh aufzunehmen, den die Unternehmensleitung ihnen hingeworfen hat!

Wenn jetzt nichts passiert, dann folgt Arbeitslosigkeit und soziale Verelendung zigtausend betroffener Kolleginnen und Kollegen und die daraus resultierenden Folgen für deren Familien. Das kapitalistische Wirtschaftssystem ist erbarmungslos. Versprechungen, die ohne konkreten Vertrag verbal heute abgegeben werden, sind morgen nicht mehr wahr, getreu dem Adenauer-Ausspruch: „Was interessiert mich mein Geschwätz von Gestern!“.

Als Gewerkschafter/Innen-Arbeitskreis (AK) bieten wir den betroffenem Kolleginnen und Kollegen auf unserer nächsten Sitzung am Dienstag, den 10. Dezember 2013, 18.00 Uhr, Gaststätte „Freunder Eck“, Freunder Landstr. 65, 52078 Aachen, an, gemeinsam mit uns darüber zu beraten, wie man dieser Arbeitsplatzvernichtungsmaschine Paroli bieten kann.

Wir bleiben auf jeden Fall am Thema und werden fortlaufend berichten. Nachstehend haben wir unter diesen Artikel einen Link gepostet, der nach dem Anklicken auf einen substantiierten Online-Artikel zum Thema aus der „LAUSITZER RUNDSCHAU“ führt.

Für den AK Manni Engelhardt –Koordinator-

http://www.lr-online.de/nachrichten/wirtschaft/Verluste-mit-Kraftwerken-RWE-streicht-jede-zehnte-Stelle;art736,4390296

Share
Dieser Beitrag wurde unter Deutschland, Tarifpolitik, Ver.di veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.