Aufruf gegen die Ermordung eines kolumbianischen Gewerkschaftskollegen!

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

das Ver.di-Netzwerk hat uns die nachstehende Mitteilung über die Ermordung des kolumbianischen Gewerkschaftskollegen Oscar Lopez Trivino zukommen lassen. Diese Mitteilung, die wir  als Gewerkschafter/Innen-Arbeitskreis (AK) sehr gerne auf unsere Homepage gepostet haben, enthält auch einen Unterstützungsaufruf. Herzlich und kollegial bitten wir darum, diesen Aufruf, der in Form eines Links am Ende des Artikel steht, anzuklicken und solidarisch zu unterzeichnen.

Mit kollegialen Grüßen für den AK Manni Engelhardt –Koordinator-

Gewerkschaftsforum Berlin <gewerkschaftsforum-berlin@gmx.de>

Kolumbianischer Gewerkschafter ermordet, andere unmittelbar bedroht.

Oscar López Triviño wurde am 9. November in der kolumbianischen Stadt Bugalagrande ermordet, einen Tag nachdem her und andere Mitglieder seiner Gewerkschaft SINALTRAINAL Todesdrohungen von Paramilitärs erhalten hatten.

Die Gewerkschaft hatte seit dem 5. November einen Hungerstreik bei Nestlé durchgeführt.

Die IUL – die globale Gewerkschaftsföderation der Lebensmittelarbeiter, hat mit dem nationalen Gewerkschaftsverband CUT und Gewerkschaften weltweit zusammen diese Ermordung eines weiteren kolumbianischen Gewerkschafters scharf verurteilt.

Sie rufen die Regierung auf, die Mörder und ihre Hinterleute durch eine umfassenden und transparente Ermittlung vor Gericht zu bringen, und alle notwendigen Sicherheitsmaßnahmen zu gewährleisten, um andere extrem gefährdete Gewerkschaftsmitglieder zu schützen.

Bitte unterstützt ihren Aufruf über diesen Link:

http://www.labourstart.org/sendy/l/qJCEOK6l4cGApAhsfLzWBQ/hAQ892EEDTzLM763rDNgiCDFJw/yod12ixgmKLSRWu2EGzdHg

Und bitte macht diese wichtige Kampagne möglichst breit bekannt.

Vielen Dank,

Eric Lee

Unsubscribe here

Share
Dieser Beitrag wurde unter Kampagnen, Solidarität veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.