Sparkonzept bei RWE auf Kosten der Arbeitnehmer geht weiter!

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

die Negativ-Schlagzeilen um RWE reißen nicht ab. Mehrfach haben wir zum Thema berichtet, wie Ihr unschwer durch das Anklicken des nachstehenden Links feststellen könnt: http://www.ak-gewerkschafter.de/?s=rwe ! Gestern, Freitag, den 29.11.2013, berichteten wir noch über den Stellenabbau in Großbritannien. Heute nun können wir vermelden, dass RWE bei den Gehältern seiner leitenden Angestellten, die außer Tarif bezahlt werden, sparen will. Für 2014 strebt der Konzern hier eine Nullrunde an. In Deutschland sind davon alleine 6.000 Mitarbeiter betroffen, europaweit werden es sogar ca. 16.000 Menschen sein. Die Konzernspitze propagiert, dass alle Beschäftigten bei RWE „ihren Beitrag zur langfristigen Sicherung der Finanzkrise leisten“ sollen. Der Konzern will einen weistelligen Millionenbetrag sparen. Als Gewerkschafter/Innen-Arbeitskreis (AK) sind wir der Meinung, dass dieses Sparkonzept nur auf Kosten der arbeitenden Menschen bei RWE und deren Familien gehen soll. Lohn- und Arbeitsplatzverlust habe bis dato lediglich dem Kapital genutzt. Für die Beschäftigten droht Arbeitslosigkeit, sozialer Abstieg und damit Elend! „Mann der Arbeit aufgewacht und erkenne Deine Macht! Alle Räder stehen still, wenn Dein starker Arm es will!“ Wir bleiben am Thema für Euch dran und werden fortlaufend berichten.

Für den AK Manni Engelhardt –Koordinator-

Share
Dieser Beitrag wurde unter Deutschland, Europa veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.