PRO PFLEGE – SELBSTHILFENETZWERK gibt bekannt

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

Herr Werner Schell vom PRO PFLEGE – SELBSTHILFENETZWERK hat unseren Gewerkschafter/Innen-Arbeitskreis (AK) die nachstehenden Informationen zukommen lassen. Diese halten wir wieder für so wichtig, dass wir sie heute direkt zu Eurer gefälligen Kenntnisnahme auf unsere Homepage gepostet haben. So viel vorweg; Der Pflegetreff am 13.05.2014 in Neuss-Erfttal wird nicht nur von der Thematik, sondern auch im Podium hochkarätig besetzt sein.

Für den AK Manni Engelhardt –Koordinator-

clip_image001Pro Pflege – Selbsthilfenetzwerk

Unabhängige und gemeinnützige Interessenvertretung

für hilfe- und pflegebedürftige Menschen in Deutschland

Harffer Straße 59 – 41469 Neuss

Neuss, den 28.01.2014

Sehr geehrte Damen und Herren!

Ankündigung und Einladung! >>>  Der Pflegetreff am 13.05.2014 in Neuss-Erfttal (17.00 – 19.00 Uhr) wird sich mit grundsätzlichen Fragen der aktuellen Pflegepolitik befassen und dabei den Pflegenotstand ansprechen, den es aufzulösen gilt.

Der aus Neuss stammende Bundesgesundheitsminister, Hermann Gröhe, wird beim Pflegetreff anwesend sein und ein Statement abgeben! – Bitte um Terminvormerkung!

clip_image002

Näheres zur Veranstaltung nachlesbar unter http://www.wernerschell.de/forum/neu/viewtopic.php?f=7&t=19125

Dann mache ich auf einen Vortrag am 30.01.2014 in der VHS Neuss (18.00 Uhr) aufmerksam: „Palliativversorgung und Hospizarbeit.“

Es wird um eine kleine Institutionenkunde –  aber vornehmlich um die Leistungsansprüche und die Gestaltung der Sterbe-Begleitungsarbeit – gehen. Natürlich wird auch auf die aktuelle Diskussion zur Sterbehilfe eingegangen. Herr Hermann Gröhe, Neusser MdB und BMG, hat ja diesbezüglich erste Absichtserklärungen für eine gesetzliche Regelung vorgestellt.

clip_image003

Der ausführliche Ankündigungstext zum Vortrag am 30.01.2014 ist nachlesbar unter folgender Adresse: http://www.wernerschell.de/forum/neu/viewtopic.php?f=7&t=19762

Der Vortrag am 30.01.2014 versteht sich auch als Fortführung des Themas: Patientenautonomie am Lebensende – Vorsorgevollmacht – Patientenverfügung (->  Vortrag am 09.01.2014 in der VHS).

Pro Pflege – Selbsthilfenetzwerk fordert seit Jahren die Auflösung des Pflegenotstandes und bundesweit verbindliche Personalbemessungssysteme für die Pflege. Es ist erfreulich, dass nunmehr Barbara Steffens, Gesundheits- und Pflegeministerin NRW, die Personalnot deutlich angesprochen und Regeln zur Verbesserung eingefordert hat.

clip_image004

Dazu gibt es nähere Informationen unter folgender Adresse:  http://www.wernerschell.de/forum/neu/viewtopic.php?f=3&t=20178

In diesem Zusammenhang mache ich auf ein Statement zur „Wertschätzung und Anerkennung für Pflegekräfte“ aufmerksam.

Siehe dazu den Text unter folgender Adresse:  http://www.wernerschell.de/forum/neu/viewtopic.php?f=3&t=20171

Ich hatte Gelegenheit, am 24.01.2014 für WDR-Fernsehen, Lokalzeit Bonn, ein Statement zum Rettungsdiensteinsatz „Immer mehr Notarzteinsätze“ abzugeben.

clip_image005

Den Beitrag können ist anschaubar unter folgender Adresse:  http://www.wernerschell.de/forum/neu/viewtopic.php?f=4&t=20175 die Personalnot deutlich angesprochen und verbindliche Regeln zur Verbesserung gefordert hat. Dazu gibt es nähere Informationen unter folgender Adresse: NRW, die Personalnot deutlich angesprochen und verbindliche Regeln zur Verbesserung gefordert hat. Dazu gibt es nähere Informationen unter folgender Adresse:NRW, die Personalnot deutlich angesprochen und verbindliche Regeln zur Verbesserung gefordert hat. Dazu gibt es nähere Informationen unter folgender Adresse:n NRW, die Personalnot deutlich angesprochen und verbindliche Regeln zur Verbesserung gefordert hat. Dazu gibt es nähere Informationen unter folgender Adresse: http://www.wernerschell.de/forum/neu/viewtopic.php?f=3&t=20178

Das Nachtcafé, Talkshow des SWR, diskutiert am 07.02.2014, 22.00 Uhr, über „Demenz – wie damit leben“.

clip_image006

Näheres unter folgender Adresse: http://www.wernerschell.de/forum/neu/viewtopic.php?f=7&t=20177

Ich hatte (als Podiumsgast beim Nachtcafé am 01.03.2013 Gelegenheit, bei der Suche nach einem Gast für die Sendung mitzuwirken).

Mit freundlichen Grüßen

Werner Schell

Share
Dieser Beitrag wurde unter Gesundheitspolitik, Sozialpolitik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.