Kollege Erbe informiert: Heute 5 Demos in Mönchengladbach gleichzeitig!

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

soeben erreicht uns als Gewerkschafter/Innen-Arbeittskreis (AK) die nachstehend gepostete, wichtige Information des Kollegen Wolfgang Erbe. Kollege Erbe teilt mit, dass „German defence league“ zur Gewalt gegen Muslime aufruft. Am heutigen Tage finden in Mönchengladbach gleich fünf Demonstrationen statt. Die Antifa trifft sich zur Demo am heutigen Samstag um 13.30 Uhr auf dem Kapuzinerplatz. Sie wird unter anderem auch gegen PRO NRW demonstrieren.

Weitere detaillierte Informationen nachstehend.

Manni Engelhardt –AK-Koordinator-

German defence league ruft zu Gewalt gegen Muslime auf – Mönchengladbach. Fünf Demonstrationen gleichzeitig: Für Samstag haben sich in Mönchengladbach auf dem Alten Markt so unterschiedliche Gruppen wie Pro NRW und Antifa angesagt

http://www.jungewelt.de

http://infopartisan.net/

http://www.trend.infopartisan.net/inhalt.html

German defence league ruft zu Gewalt gegen Muslime auf:

Morgen wird es ernst.
Macht mit und steht zu euren großen Worten.
Liegt ganz alleine an euch.

https://www.facebook.com/pages/German-Defence-League-Bremen-Division/302618116535972

PRO NRW Die rechtspopulistische Vereinigung steht auf der Hindenburgstraße, zwischen Krichelstraße und Saturn. Das Motto: „Grundgesetz statt Scharia“. Die Partei sagt, sie habe 180 Zusagen und rechne mit einer hohen Beteiligung.

http://www1.wdr.de/themen/politik/salafistendemo102.html

Aber das Thema ruft auch andere auf den Plan:

Mönchengladbach. Fünf Demonstrationen gleichzeitig: Für Samstag haben sich in Mönchengladbach auf dem Alten Markt so unterschiedliche Gruppen wie Pro NRW und Antifa angesagt. Die Polizei will mit 500 Einsatzkräften einen friedlichen Verlauf garantieren.  Von Jan Schnettler

ANTIFA Keine Demo angemeldet, aber einen landesweiten Aufruf zur Teilnahme abgegeben hat die Antifa. Sie will gleich gegen drei Gegner protestieren: die Salafisten, Pro NRW und die Bürgerlichen. Treffen will man sich um 13.30 Uhr auf dem Kapuzinerplatz – bis 14 Uhr ist dort allerdings noch Wochenmarkt.

DIE PARTEI Auch die Spaß-Truppe, auf Bundesebene gegründet von Redakteuren des Satiremagazins Titanic, hat eine Demo angemeldet. Ihre „Gegenveranstaltung gegen Gegenveranstaltungen gegen Veranstaltungen“ will auf Fragen wie „Burkapflicht für Nazis – fauler Kompromiss oder Beitrag zum interkulturellen Verständnis?“ eingehen.

DIE BÜRGERLICHEN Gründer Wilfried Schultz setzte auf eine „bunte, muntere und heitere“ Demonstration. „Das Ganze soll ein bisschen unter dem Motto stehen ,Böse Geister vertreiben‘. Wer also angesichts der Karnevalszeit kostümiert kommen will, denn das Geisteraustreiben ist mit der Ursprung dieses Brauchtums, kann das gerne tun“, sagt Schultz. Das findet auch Ferdinand Hoeren gut: „Wenn man Vogel so ein bisschen lächerlich machen kann, warum nicht?“ Pfeifen und Rasseln sollen zum Einsatz kommen, auch wollen sich etliche Borussia-Fanclubs beteiligen: „Sie stellen alleine 20 unserer Ordner“, sagt Schultz. „Ziel ist es, den Salafismus in Gladbach ein für allemal zu beerdigen.“

BÜNDNIS AUFSTEHEN – FÜR MENSCHENWÜRDE, GEGEN RECHTSEXTREMISMUS Das Bündnis um ihren Sprecher Ferdinand Hoeren steht auf dem Alten Markt vor dem Kapuzinerplatz, neben den „Bürgerlichen“ und den Vertretern der früheren Eickener Bürgerinitiative um Wilfried Schultz. Mit dem habe man sich auf ein gemeinsames Ziel – die Abwehr des extremistischen Salafismus – geeinigt. Falls Schultz aber aus der Rolle falle, „verlassen wir geschlossen die Demo und ziehen auf den Platz vor die Citykirche, der ist für uns reserviert“, sagt Hoeren. „Das weiß auch die Polizei.“ OB Norbert Bude und Wolfgang Funke, langjähriger Pastoralreferent der Citykirche, sprechen bei der Bündnis-Demo. Ziel sei es zu zeigen, dass in Mönchengladbach das friedliche Miteinander der Religionen schon längst gelebt wird, so Hoeren – und dass „islamistische Neofundamentalisten“ darin keinen Platz haben.

http://www.rp-online.de/nrw/staedte/moenchengladbach/mehrere-demos-gegen-salafisten-am-samstag-aid-1.4016948

Share
Dieser Beitrag wurde unter Antifa veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu Kollege Erbe informiert: Heute 5 Demos in Mönchengladbach gleichzeitig!

  1. Andrzej Kaczmarek sagt:

    Mönchengladbachs Oberbürgermeister, der Integration zur Chefsache erklärt hatte, duldet die Mitarbeit der Grauen Wölfe des lokalen ülkü ocak („Idealistenvereins“) der ADÜTDF Föderation der Türkisch-Demokratischen Idealistenvereine in Deutschland im Integrationsrat der Stadt. Erst im April 2014 untersagte Bude (Chef der Verwaltung) dem Türk Kültür Derneği (Gemeinnütziger Türkischer Kulturverein Mönchengladbach) die Durchführung eines Konzerts mit drei rechtsextremistischen Musikern in einer Gesamtschule. Im Mai 2014 zeigte die zur Wahl antretende Liste Türkisch-Deutscher Integrationsverbund (TDIV) auf den im Stadtgebiet aufgehängten Wahlplakaten die Zeichen ihrer sechs Gründungsorganisationen, darunter das Logo der rechtsextremistischen ADÜTDF (Graue Wölfe). Inzwischen haben Mönchengladbacher Bürger von Stadtwahlleiter Bernd Kuckels und Verwaltungschef Norbert Bude die Annullierung der Wahlen zum Integrationsrat und Neuwahlen ohne die Liste TDIV gefordert.

Schreibe einen Kommentar zu Andrzej Kaczmarek Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.