Werner Schell gibt bekannt: Hochkarätige Besetzung des Podiums für den Pflegtreff am 13.Mai 2014 steht!

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

Werner Schell, der Vorstand vom PRO PFLEGE – SELBSTHILFENETZWERK (http://www.ak-gewerkschafter.de/?s=werne+schell ) teilt uns nunmehr als Gewerkschafter/Innen-Arbeitskreis (AK) die abschließende und hochkarätige Besetzung des Podiums des Pflegetreffs vom 13. Mai 2014 mit, die wir wieder sehr gerne zu Eurer gefälligen Kenntnisnahme auf unsere Homepage gepostet haben. Es wäre schön, wenn viele Kolleginnen und Kollegen an dieser futuristisch ausgerichteten Veranstaltung teilnehmen würden.

Wir alle nämlich können die Pflegefälle von Morgen sein.

Herzlichst für den AK Manni Engelhardt –Koordinator-

clip_image001Pro Pflege – Selbsthilfenetzwerk

Unabhängige und gemeinnützige Interessenvertretung

für hilfe- und pflegebedürftige Menschen in Deutschland

Harffer Straße 59 – 41469 Neuss

Pressemitteilung vom 10.02.2014

Pflegetreff am 13.05.2014 in Neuss-Erfttal mit dem Bundesgesundheitsminister, Hermann Gröhe

Bei der Veranstaltung geht es mit einem hochkarätig besetzten Podium um grundsätzliche Fragen der aktuellen Pflegepolitik und die Auflösung des Pflegenotstandes nach dem Motto „Mehr Personal = bessere Pflege“

Pro Pflege – Selbsthilfenetzwerk lädt zum (20.) Pflegetreff, am 13.05.2014, 17.00 – 19.00 Uhr, im Jugendzentrum „Kontakt Erfttal“ (großer Saal), Bedburger Straße 57, 41469 Neuss-Erfttal, ein. Der Pflegetreff wird sich mit grundsätzlichen Fragen der aktuellen Pflegepolitik befassen und dabei den Pflegenotstand ansprechen, den es aufzulösen gilt!

Hans-Jürgen Petrauschke, Landrat des Rhein-Kreises Neuss, wird vorab ein Grußwort sprechen. Hermann Gröhe, Bundesgesundheitsminister, wird dann zum Auftakt der Veranstaltung in einem Statement einige pflegepolitische Grundsatzfragen beleuchten. Im Anschluss an dieses Statement werden sich die Gäste auf dem Podium mit dem Thema „Pflegenotstand“ befassen und die Handlungsnotwendigkeiten aufzeigen!

Auf dem Podium werden folgende Gäste für Statements und Diskussionsbeiträge zur Verfügung stehen:

· Martina Hoffmann-Badache, Staatssekretärin im Ministerium für Gesundheit, Emanzipation, Pflege und Alter des Landes Nordrhein-Westfalen,

· Prof. Christel Bienstein, Präsidentin des Deutschen Berufsverbandes für Pflegeberufe (DBfK), Berlin, ausgebildete Krankenschwester und seit 1994 Leiterin des Instituts für Pflegewissenschaft der Privaten Universität Witten/Herdecke,

· Prof. Dr. rer. medic. Michael Isfort, Diplom-Pflegewissenschaftler (FH) und Krankenpfleger. Prof. Isfort ist Abteilungsleiter III (Pflegearbeit und -beruf) und Stellvertretender Vorsitzender des Deutschen Instituts für angewandte Pflegeforschung e.V.,

· Andrea Albrecht, Leiterin des Pflegedienstes in den Städtischen Kliniken Neuss – Lukaskrankenhaus GmbH.

Die Moderation obliegt Regina Schmidt-Zadel, stellvertretende Vorsitzende der Landes-Alzheimergesellschaft NRW und Mitglied des Deutschen Bundestages (MdB) a.D. Heinz Sahnen, Stadtverordneter im Rat der Stadt Neuss und Mitglied des Landtages (MdL) von NRW von 2000 – 2010, ist der Schirmherr des Pflegetreffs. Organisation und Leitung wird von Werner Schell, Dozent für Pflegerecht und Vorstand von Pro Pflege – Selbsthilfenetzwerk, wahrgenommen.

Eingeladen sind Patienten, pflegebedürftige Menschen und Angehörige, Ärzte bzw. sonstige Leistungsanbieter im Gesundheitswesen sowie alle interessierten BürgerInnen! – Der Eintritt ist frei!

Werner Schell

Dozent für Pflegerecht und Vorstand von Pro Pflege – Selbsthilfenetzwerk

Pressemitteilung ist zur Veröffentlichung frei!

Weitere Informationen:

http://www.wernerschell.de/forum/neu/viewtopic.php?f=7&t=19125

http://www.wernerschell.de/forum/neu/viewtopic.php?f=7&t=20182

http://www.wernerschell.de/forum/neu/viewtopic.php?f=3&t=20189

clip_image002

Share
Dieser Beitrag wurde unter Gesundheitspolitik, Sozialpolitik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.